Nikon D1x - (m)ein Nachruf


Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

gerade habe ich ihre letzten NEF's auf meinen Rechner geladen.
Nie wieder werde ich das tun. Heute hat sie ihre letzten Auslösungen gemacht. Bei mehreren Belichtungsserien hintereinander hat der Verschluss aufgegeben - eine Lamelle ist verklemmt - der Spiegel bleibt oben. Also Ende der Vorstellung.

Dabei wurde mir bewusst, welch eine entscheidende Rolle gerade DIESE Kamera in meiner Laufbahn spielte.

25884 Aufnahmen sind bei mir in Lightroom, die mit ihr entstanden sind. Das ist nicht die Anzahl der Auslösungen . es sind viele HDR's und Panoramen dabei; und die abgelehnten und gelöschten Bilder fehlen.

2004 begann der gemeinsame Weg. Ich hatte sie von Nikon im Austausch für die D1 erhalten, die leider nie so richtig funktioniert hatte.
Ja - und als ich dann die ersten Bilder mit der D1x gemacht hatte war ich mir sicher - das ist die Kamera für den Rest meines Lebens. .... Schon alleine wie sie in der Hand lag ....

2008 erlebte sie das erste Jahr, in dem mehr als 10000 Bilder mit ihr entstanden. Dies wiederholte sich dann ab 2015 bis 2017 jedes Jahr.

Sie begleitete mich durch den Kurs für professionelle Fotografie, nachdem ich die Anweisungen des Tutors gelesen hatte, die praktisch besagte, alle Automatiken der Kamera abzuschalten. Da gab es bei der D1x nicht so viel abzuschalten, da sie ja nicht sehr viel davon besitzt.
In dieser Zeit begleitete sie mich auch beim Erstellen einer eigenen Homepage und der darauf enthaltenen umfangreichsten Serie der Würtembergischen Schwarzwaldbahn. über 95% der Bilder entstanden mit der D1x.

Was mochte ich so sehr an ihr? -
Da war der sehr übersichtliche Sucher mit den fünf Messfeldern und der Möglichkeit, das aktive Messfeld mit genau einem Tastendruck von jedem auf jedes andere Messfeld umzuschalten. Deswegen liebte ich sie sehr - besonders bei Aufnahmen von Kindern und Personen, wo die Entwicklung der Handlung nicht absehbar war. Es ging einfach flott - und ich wusste, wo sie nun misst.
Auch die 1/16.000sec als kürzeste Belichtungszeit machte das Fehlen eines Graufilters oft verschmerzlich bei Aufnahmen mit selektiver Schärfe .

Sie hat mir auch sehr geholfen beim Erlernen einer präzisen Arbeitsweise - eben weil sie nicht alles und jedes automatisch ausgleicht. So etwa den Umgang mit dem Histogramm.
Oder auch das bewusste Fotografieren. Mit ihrem doch recht überschaubaren Puffer, der mit 6 NEF's voll ist und wo doch einiges an Zeit vergeht, bis die weggespeichert sind, ist eben nicht mit draufhalten und dann mal Dauerfeuer geben.
Sie konnte mit allen meinen Nikkoren umgehen - aus der Zeit der F3 an - so war sie für mich immer so das, was für andere die Df ist oder war. Ein Weg zum bewussten Fotografieren.
Danke Nikon für dieses damals für mich so richtungsweisende robuste und wertvolle Werkzeug.
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
... Heute hat sie ihre letzten Auslösungen gemacht. Bei mehreren Belichtungsserien hintereinander hat der Verschluss aufgegeben - eine Lamelle ist verklemmt - der Spiegel bleibt oben. Also Ende der Vorstellung.
...
Danke Nikon für dieses damals für mich so richtungsweisende robuste und wertvolle Werkzeug.
:heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

Traurig, traurig! Doch meine lebt noch:)! Wie lange noch:eek:?
Jedenfalls hatte ich ihr vor geraumer Zeit noch neue 3 und 4 Ah NiMH-Akkus spendiert für neuen Lebenssaft.
Die originalen Nikonakkus sind schon laaange den Weg allen Irdischen gegangen - möge der Saft ewig* mit ihr sein!
Früher habe ich sie immer in einer wasserdichten Gepäckträgertasche auf dem Rad mitgenommen.
Aber jetzt geht sie in den wohlverdienten Ruhestand und muss nicht mehr raus. Dafür habe ich jetzt eine V3.
Ansonsten gilt: Sie darf bleiben, bis der Verschluß o.ä uns scheidet.

*) nach vorherigem Aufladen natürlich

Nun kannst Du nur noch Nägel mit ihr einschlagen!

R.I.P. - Mein Mitgefühl ist bei Euch!
 
Kommentar

Schelmu

Sehr aktives Mitglied
Ich find es immer schön sowas zu lesen, also nicht die Aufgabe der D1X sonder so eine Leidenschaft zu einer Kamera. Vielen ist das Werlzeug ganz egal. Aber selbst wenn es viele bessere Kameras besser sind habem manche halt einen Look den man mag.

Ich hoffe du bist mit deiner aktuellen Kamera auch so glücklich.
 
Kommentar

redy

Sehr aktives Mitglied
Schoene Epode an ein geliebtes Werkzeug.
Mir ist es so ergangen als ich die D750 in meinen Haenden hielt. Das Gefuehl angekommen zu sein, nichts mehr zu brauchen, nicht mehr suchen zu muessen.
Das ist schon ein sehr befreiendes Gefuehl und man kann sich endlich auf die Arbeit konzentrieren und nicht mehr andauernd solche Sachen zu denken, wie "...aber mit Kamera xyz waere das besser|anders beworden..."
Ich hoffe du findest einen ansprechenden Nachfolger und moege er auch so beliebt & langlebig sein.

lg redy
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Danke Euch für all eure Reaktionen - ich hätte nie geglaubt, dass ein solches Thema ein solches Echo finden könnte.

Nun schreibe ich noch eine kleine Fortsetzung - nicht mehr über die D1x ... sondern über den Fortgang des gestrigen Tages.

Als ich den Beitrag hier geschrieben und die letzten Bilder der D1x bearbeitet hatte kam ein Alarm von .
Es ging um eine stille Geburt von der 23. Schwangerschaftswoche. Die Eltern wünschten sich Bilder von ihrem Sternenmädchen.

Ich packte also die Tasche mit der D300, lichtstarker Optik und den Zwischenringen und fuhr los.
Was mich da dann sehr betroffen gemacht hat war der Umstand, dass die Mutter ihre Kleine nicht sehen wollte - daher die Fotos - für vielleicht später einmal.
Dass die Kleine nicht mal einen Namen bekommen hat - das hat mich doch bewegt - und ich bin immer wieder aufgewacht und habe darüber nachgedacht ....

Liebe Grüße,

Thomas
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Gestern habe ich mal wieder meine gute alte D1X rausgeholt und wollte sie ausprobieren. Ging natürlich nicht, da die NiMH-Akkus (Fremdhersteller) total leer waren.
Nachdem ich sie am Originalladegerät aufgeladen und refreshed hatte, erwachte die D1X wieder zum Leben, obwohl die Akkus zuletzt vor ca. einem Jahr geladen wurden. Sie scheinen aber keinen Schaden genommen zu haben.
Jedenfalls arbeitet die alte Lady noch ganz normal mit einer gewissen analogen Anmutung, wie man hier sehen kann:

bei Sonnenlicht (WB auto, ISO 125):

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!



bei Bewölkung (WB manuell, ISO 125):

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Als ich den Steinhaufen sah dachte ich zuerst, Du hättest Sie bestattet.

Gottseidank offenbar nicht!
Nein, das ist nur Deko in unserem Vorgarten, gefällt mir besser als Klinkermauerwerk für Testzwecke.

Aber die Idee hat was :cool:, wenn man sie in defektem Zustand nicht mehr präsentieren möchte. Fehlt nur noch die richtige Stele: "Hier ruht meine gute alte D1X!" - natürlich in Stein gemeisselt sicher für die Nachwelt.
Und in einer passenden Kamera-Urne (Pelikanbox o.ä.) gut untergebracht für zukünftige Archäologen.
 
Kommentar

HotDrive

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Als ich den Beitrag hier geschrieben und die letzten Bilder der D1x bearbeitet hatte kam ein Alarm von .
Es ging um eine stille Geburt von der 23. Schwangerschaftswoche. Die Eltern wünschten sich Bilder von ihrem Sternenmädchen.

Ich packte also die Tasche mit der D300, lichtstarker Optik und den Zwischenringen und fuhr los.
Was mich da dann sehr betroffen gemacht hat war der Umstand, dass die Mutter ihre Kleine nicht sehen wollte - daher die Fotos - für vielleicht später einmal.
Dass die Kleine nicht mal einen Namen bekommen hat - das hat mich doch bewegt - und ich bin immer wieder aufgewacht und habe darüber nachgedacht ....

Liebe Grüße,

Thomas
Mensch Tomaaaaas....da hast du mich aber emotional voll erwischt..finde keine Worte..hatte bis heute nichts von gehört..
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Und in einer passenden Kamera-Urne (Pelikanbox o.ä.) gut untergebracht für zukünftige Archäologen.
Alternativ
professionell in Gießharz mit LED-Bodenbeleuchtung, macht sich auch
gut auf dem Schreibtisch
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Mensch Tomaaaaas....da hast du mich aber emotional voll erwischt..finde keine Worte..hatte bis heute nichts von gehört..
Wenn Dich dazu noch etwas mehr interessiert / hier gibt es mein bisher bewegendes Erlebnis;



Auch die Eltern kommen hier zu Wort.

Liebe Grüße, Thomas
 
Kommentar

Cassie

Nikon-Clubmitglied
Hallo,
Großen Respekt vor dem was du da leistest, ein bekannter von mir, Rettungssani und Hobbyfotograf, ist ebenfalls bei dein-sternenkind Ehrenamtlich engagiert, daher kenne ich die Seite schon länger.
Wenn ich irgendwann mal Fotografisch und im Geiste soweit bin, würde ich das auch "gerne" machen.
Gruß
Cassie
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software