Nicht viel zu sehen


Superkachina

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

dieses Bild habe ich am Ferchensee beim Sonnenuntergang gemacht.
Zu sehen ist darauf nicht viel. Es könnte Euch aber trotzdem gefallen.

Viele Grüße,
Werner

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 

Char

Unterstützendes Mitglied
Das Bild finde ich gut. Allerdings haette ich den Berg im HG in den goldenen Schnitt platziert. Das kannst Du aber auch noch im Nachhinein tun, indem Du rechts ein wenig wegschneidest.
 
Kommentar

Norbert43

Unterstützendes Mitglied
Hallo Werner

Dein Bild gefällt mir gut. Es gibt eine unwirkliche Stimmung wieder. :up:
 
Kommentar

Fraenker

NF-F Platin Mitglied
Dein Bild gefaellt mis sehr gut. Beschneiden wuerde ich hier gar nix. Der sg goldene Schnitt ist sicher bei vielen Motiven angebracht, aber hier meiner Meinung nach nicht - nur meine Meinung. :up:
 
Kommentar

Sascha J.

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Das Foto bringt für mich eine sehr schöne Stimmung rüber. Gerade die Spiegelung ist dabei DER Hingucker für mich. Mir gefällt es sehr gut! :up:

Grüße
Sascha
 
Kommentar

BogiTw

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Nettes Abendbild, gefällt mir.

Ich kann mir noch eine zweite Verwendung denken:
Wenn du das Gemüse unten wegschneidest, kannst du es
für einen Rorschach Test verwenden. ;)
 
Kommentar

HotDrive

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich würde es so lassen, wie es ist :up:
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Richtig schöne Abendstimmung. Besonders durch die schmale, horizontale Uferkante. :up:
 
Kommentar

Superkachina

Unterstützendes Mitglied
Hallo Gerhard,

jetzt weiß ich auch, was ein Rorschachtest ist. Ich bin es gewohnt, ein wenig
hinter die Bilder zu schauen. Denn seit einigen Jahren beschäftige ich mich
mit Mineralien und es macht eine Menge Spaß, auf Mineralienbildern, oder
noch besser in Mineralien zu suchen, ob man etwas interessantes entdecken
kann. Psychologisch haben wir das jedoch noch nie ausgewertet; es ist aber
ein interessanter Aspekt, denn ich gerne aufgreifen werde. :D

Zum Vorschlag von Char, den Berg in den goldenen Schnitt zu setzen wollte ich
auch noch was sagen. Ich finde den kleinen Gipfel im Hintergrund spannend,
weil er sich durch seine dunkelblaue Farbe vom schwarzen Wald im Vordergrund
absetzen kann. Er ist nicht ganz in der Mitte und gleich darunter beginnt eine
feine dünne weiße Linie. Das sind kleine Wellen, die eine schwache Brise nur
in der Mitte des Sees aufwirbeln konnte. Darin wird ein Teil des restlichen
Tageslichts silbern reflektiert. Mein Auge wandert eigentlich immer vom
blauen Gipfel im Sattel hinunter zum weißen Nadelstreifen. Und dort wandere
ich mit meinem Blick etwas hin und her, bis ich immer ruhiger werde.
Allmählich tauche ich dann langsam hinab in die Schattenwelt des stillen
abendlichen Bergsees.

Ich könnte also gar nichts vom Bild abschneiden, weil mir erstens das Herz
bluten würde. *lächel* und zweitens hätte ich das Gefühl, daß ich dem
Silberstreifen seine Kraft nehmen würde. Wenn man aber unbedingt einen
Bezug zum goldenen Schnitt suchen möchte, dann könnte man vielleicht
sagen, daß die dickste Stelle auf dem Silberstreifen der Teilungsgeraden im
goldenen Schnitt recht nahe kommt.

Viele Grüße,
Werner
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software