Neues vom Seeadler nahe der großen Stadt

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Glaser

Nikon-Clubmitglied
Letztens hatte ich Euch ja schon einige Bilder des
Seeadlers gezeigt, welcher im Stadtgebiet meiner Heimatstadt ansässig ist.
Da die ersten Aufnahmen eher zufällig entstanden und dies unter schlechten Licht -und Witterungsbedingungen---entsprechend auch die Bildqualität-- wollte ich es nochmals versuchen, den Adler vielleicht abzulichten.

Am ersten Tag kamen wir etwas spät in die Puschen--war wohl schon 09:00 Uhr--- und wir dachten schon das wäre viel zu spät und es tut sich nichts mehr.
So verging die Zeit und wir hatten uns schon damit abgefunden vielleicht leer auszugehen.
Doch urplötzlich--es war fast schon Mittag und natürlich leider wieder recht hartes Licht---- kam der Adler aus der Ferne genau auf uns zu---ich habe fast vergessen auszulösen, so beeindruckt war ich.​


Es sah zuerst so aus, als würde er sofort zur Landung ansetzen, was er jedoch nicht tat.
Erst am PC bemerkte ich außerdem, das er etwas in seinen Krallen festhielt. Ein Teil lies er auch während des Fluges fallen. Beute war das nicht--aber das klärte sich später noch auf.

picture.php





Als der Adler dann noch etwa 150m von unserem Standpunkt entfernt war, kurvte er noch einmal um einige Bäume herum, hinter denen ---mittlerweile kaum noch auszumachen, da alles gut belaubt--der Horst liegt.

picture.php




Wieder dachten wir--o.k. das war`s. Aber dann drehte er eine ganz enge Kurve und setzte tatsächlich zu Landung auf einem mit trockenem Schilf belegten Teil des Tidengebietes im NSG an.

picture.php




Dort saß er dann und schaute sich um. Was wollte er dort nur?


picture.php



Die Lösung: Er wollte wohl seinen Horst etwas wohnlicher gestalten und war auf der Suche nach Nistmaterial. Dies hatte er auch schon bei seiner Ankunft in den Krallen, nur sagte ihm die Qualität wohl nicht so zu.
So schnappte er sich dann einige größere Halme des Schilfes und flog schnell davon. Das spielte sich alles innerhalb von 1-2 Minuten ab.


picture.php


Er flog dann davon---wohl zum Horst--und wir haben ihn an diesem Tag nicht mehr gesichtet.
Allerdings waren wir am übernächsten Tag dann noch einmal dort.
Diesmal schon recht früh. Es hatte gutes Licht und der Adler wollte uns wohl auch noch einmal sehen.
Die Bilder vom zweiten Tag zeige ich Euch hier später gern auch noch.
 
Anzeigen

Bettina

Administrator
Teammitglied
Deine Geduld ist hier ja reichlich belohnt worden - sehr schöne Szenen konntest Du festhalten - ich freue mich auf Deine Fortsetzung und packe Dein Thema schonmal in die Highlights :up:

Tief beeindruckende Tiere, die Adler!
 
Kommentar

Glaser

Nikon-Clubmitglied
So, wie versprochen, hier noch einige Aufnahmen vom Seeadler.

Auch an diesem Tag kam er ---nach diesmal etwa 2 Std. Wartezeit---um die Baumgruppe angeflogen. Ein herrlicher Anblick. Und diese mal passte auch das Licht.

picture.php




Es ist immer wieder beeindruckend, wenn ein so großer Vogel zur Landung auf einem Ast ansetzt.

picture.php




Mit seinen riesen Füßen und den großen Krallen kann er mächtig zupacken
Zu gern würde ich einmal sehen, wie er damit einen Fisch fängt. Klappt ja vielleicht auch noch?! Aber wohl eher in Meck-Pomm (Seen oder Usedom)

picture.php





Da sitzt unser Protagonist nun mit breiter Brust auf "seinem" Ast und schaut sich erstmal in Ruhe um.

picture.php




Uns hat er anscheinend auch schon lange bemerkt. Er schaut uns direkt an.

picture.php






Aber dann ist plötzlich jemand anderes interessant für unseren Adler. Wieder sind es Krähen--welche nicht unweit nisten--die dem Adler das Leben schwer machen. Sie fliegen auch auf seinen Baum und wollen ihn anscheined ärgern.

picture.php




Und hier schauen sie sich direkt in die Augen. Der Adler scheint unbeeindruckt. Ich war sehr erstaunt über die mutige Krähe, die sich dann aber auch nicht näher heranwagte--hier war sie ja nur etwa 1-2m vom Adler entfernt am meckern.

picture.php





Aber kurz darauf wurde es unserem Adler dann wohl doch zu dumm und er schwang sich vom Ast wieder in die Lüfte.

picture.php





Dann flog er schnell davon, um vielleicht für das leibliche Wohl seines Nachwuchses zu sorgen. Es sollen 2 Jungvögel im Nest sein.
Ich werde wohl noch öfters dort vorbeischauen. Vielleicht sehe ich dann ja sogar den Nachwuchs dieser herrlichen Vögel fliegen. Das wäre toll.


picture.php



So, das war`s dann erst einmal. Ich habe mich riesig über die nochmalige Begegnung mit diesem stolzen Vogel gefreut und hoffe, dass er uns noch lange erhalten bleibt und er und der Partnervogel sowie sein Nachwuchs nicht unter die (Wind)-Räder kommt.
 
Kommentar

Glaser

Nikon-Clubmitglied
Vielen Dank, Bettina, für die Aufnahme in die Highlights!
Das freut mich und der Adler hat`s ja auch verdient.;)
 
Kommentar

Corsaro

Sehr aktives Mitglied
@ Glaser

tolle Fotos !!!! Schön, wenn man solches Glück hat einen Adler soo fotografieren zu können :)
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
einfach erstklassig :up:

es ist ja schon nicht einfach so einen Gesellen zu sehen. Wie schwer ist es dann erst einen so schön vor die Linse zu bekommen?

Glückwunsch, ich bin begeistert
 
Kommentar

Glaser

Nikon-Clubmitglied
Vielen Dank an Euch für die tolle Resonanz!

@ Ralf
Danke,
du sagst es Ralf!

Es sind aber wohl einfach glückliche Umstände und natürlich auch Geduld im Spiel gewesen. Obwohl wir an beiden Tagen ja gar nicht so lange gewartet haben--jeweils etwa 2-3 Stunden. In der Tierfotografie wird ja oft wesentlich länger angesessen.Und so mancher Kollege geht zig-mal zu einer Stelle, um dann irgendwann endlich die Tiere anzutreffen. Und es gibt ja oft genug Tage, da sieht man rein gar nichts. Insofern ist das bei uns noch relativ schnell gegangen.

Der Horst liegt in einem NSG und ist wohlweislich weiträumig abgeschirmt. Den Horst selbst kann man jetzt gar nicht mehr sehen. Die Bäume sind zu stark belaubt. Und das ist wohl auch gut so.
Man kann dort immer nur hoffen, das einer der beiden Adler mal vorbeifliegt oder eben---wie in meinem Fall-- sogar mal ein Weile auf einem Baum eine Pause einlegt.

Die Aufzucht der Jungtiere soll natürlich auf keinen Fall gestört werden. Was Jahre davor--ohne Absperrung--wohl schon vorkam.
Wir hatten auch ein informatives Gespräch vor Ort mit einer sehr engagierten Frau, welche es sich, zusammen mit einigen anderen Vogelfreunden, zur Aufgabe gemacht hat-- auf die Vögel---im Hinblick auf Störungen--aufzupassen. Von ihr erhielten wir auch den Hinweis auf den Nachwuchs und einige andere wertvolle Informationen über die Adler dort.
Ist schon wirklich ein starkes Gefühl, wenn dann tatsächlich so ein Riesenvogel auftaucht und nicht nur kurz vorbeifliegt. Du kriegst richtig eine Gänsehaut. Ja, ich bin sehr glücklich und dankbar, diesem gewaltigen,schönen Greifvogel in Natura begegnet zu sein und ihn dann auch noch ablichten zu können. Ist schon etwas ganz Besonderes.
 
Kommentar

Charli

Sehr aktives Mitglied
Glückwunsch Peter zu diesen außergewöhnlichen Aufnahmen eines so majestätischen Vogels und das noch in der Nähe einer Großstadt.
Hier war das Glück wieder einmal verdienter Maßen auf der Seite des Tüchtigen.
Wie ich dich beneide ... um das Erlebte ebenso wie für die Bilder!
 
Kommentar

eric

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

genau das Glück des Tüchtigen.. Feine Bilder, feine Doku.
Ich würde mich freuen noch mehr zu sehen in Zukunft !
 
Kommentar
Oben Unten