Neues Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD

Furby

Nikon-Clubmitglied
Bei Brenner, Weiden in der neuesten Runmail gelistet, ab Oktober im Handel:

Das kompakteste und leichteste Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiv seiner Klasse. Es eignet sich für eine Vielzahl von Motiven - von professionellen Landschaftsaufnahmen mit dem 17mm Ultra-Weitwinkel bis zur ambitionierten Reportagefotografie mit dem 35mm Standard-Weitwinkel. Die Lichtstärke beträgt F/2.8 im unteren und F/4 im oberen Brennweitenbereich. Die wetterfeste Konstruktion und die Fluor-Vergütung der Frontlinse erweitern den Einsatzbereich zusätzlich. Für Fotografen, die ein handliches, leichtes Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiv suchen, ist das neue 17-35mm F/2.8-4 Di OSD die ideale Wahl.
Abmessungen 83,6x90mm, Gewicht 460g, Filtergewinde 77mm.

Ab Oktober 2018 lieferbar für 999 €
 
Bild

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Und hier der komplette Text bei Tamron.

Das kleinste und leichteste seiner Klasse ist es nur, weil Tamron die Klasse sehr eng begrenzt hat auf Anfangsblende f/4 oder besser. Damit fällt das etwas leichtere Nikon 18-35/3,5-4,5 AF-S gerade raus. Trotz dieser Mogelei: Eine interessante Alternative ist es allemal.

Die Nikon-Version erscheint übrigens vor der Canon-Version. :huepf:
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Vielleicht hätten die Tamrons besser noch ein paar Tage gewartet und es direkt mit dem neuen Mount für die Z-Kameras auf den Markt geworfen. Das Nikon 18-35 hat den großen Vorteil, dass die Nikonsoftware seine heftige Verzeichnung korrigiert, außer der es an ihm nicht viel auszusetzen gibt. Klein und leicht ist es auch.

Das Tamron 15-30 USD VC ist natürlich eine andere Hausnummer, jedoch gewichtsmäßig ein Klopper. Trotz seines Gewichts ist es aber recht handlich und funktionell, deshalb nehme ich es gerne mit: irgendwie eine Liebe auf den ersten Blick, die geblieben ist.:love:
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Im Vergleich zum Nikkor wäre es nur das teuerste seiner Klasse.
Ist aber logisch: Eine halbe Blende lichtstärker, 1mm weniger unten - ist zwar nicht soo viel, kostet aber schon etwas.
Aber - wie schon gesagt - mal den Straßenpreis abwarten ...
 

wuschler

Sehr aktives Mitglied
Bei meinem holländischen Händler ist es jetzt für 729 Euro vorbestellbar. Realistisch wird es sich wohl unter 700 Euro einpendeln.
 

miez

Sehr aktives Mitglied
Ich weiß dass dieses Argument oft zutrifft, aber: Statt ein neues Tamron 17-35 2.8-4 für 700 Euro kaufe ich lieber ein gebrauchtes Nikon 16-35 4 VR für 600 Euro .... optisch solide, kompatibel bis zum Sankt-Nimmerleinstag, VR, und jederzeit ohne Wertverlust wieder zu verkaufen. Im Gegensatz zum Tamron ....
 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Tamron 17-35 zu Nikon 16-35:
- 460g statt 680g
- 9,2cm Länge statt 12,5cm
- lt. cameralabs bessere Bildqualität

Der Charme eines solchen Objektivs kann durchaus darin liegen, möglichst klein zu sein. Z. B. für Stadtbesichtigungen kann der Brennweitenbereich ideal sein. 12,5cm Länge sind mir da zu lang (wobei ich die 9,2cm des Tamrons jetzt auch etwas lang finde).

Für das Nikon spricht:
- VR (finde ich gerade in dem Brennweitenbereich gut, da ein solches Objektiv oft für Innenarchitektur (z. B. dunkle Kirchen) genommen wird.
- echt Nikon

Auch hinkt der Vergleich gebraucht gegen neu. Bei Gebrauchtgeräten besteht immer das Risiko, dass der Vorbesitzer eine Gurke entsorgt. Bei Neuware hätte man Gewährleistung. Wenn dieses Risiko mit eingepreist wird, ist das Nikon wieder teurer.
 

miez

Sehr aktives Mitglied
Gewicht und Größe: Ist ein Argument, ja, weil das 16-35 auch recht lang und toplastik ist. Ich für meinen Teil habe es verkauft - nicht weil es schlecht war, im Gegenteil, und auch der VR ist wirklich hilfreich, wenn man mit 1/4 Sekunde Innenaufnahmen bei moderaten ISO macht - sondern weil ich inzwischen puristisch mit Festbrennweiten unterwegs bin und mir meine 24er-Lieblingsbrennweite reicht (AFs 24/1,8).
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben