Corona im Forum

Neues Notebook gesucht...


schneemann

NF-F Premium Mitglied
Jetzt geratet nicht wegen mir in Streit ;-)

Für mich nehme ich mit, dass diese beiden Marken grundsätzlich in Ordnung gehen.

Bei Lenovo achte ich auf ein mattes Display in Full HD

Bei Dell scheint ein DVD-Brenner Standard zu sein (der mir im Zweifelsfall Platz für eine zweite HDD verscahfft).

In Summe scheinen I5 und 8GB für mich erst mal ausreichend zu sein.
Arbeitsspeicher läßt sich einfach und relativ günstig nachrüsten.

Ich werde sorgfältig abwägen.
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Ich bin bei uns in der Firma für die gesamte IT verantwortlich und seit über 12 Jahren beschaffen wir nur noch Dell-Geräte. Diese Entscheidung wird alle 2-3 Jahre überprüft. Ich habe in der Zeit bestimmt 20 Notebooks beschafft ...
Ich bin schwer beeindruckt. 20 Notebooks in 12 Jahren! Also 1,7 pro Jahr - und alle 3 bis 5 Notebooks wird wieder mal nachgedacht. Ich stelle nicht die Qualität der Marke Dell in Frage (die verkaufen halt derzeit die "Pro" Serie günstiger als HP und Lenovo), aber du verstehst , worauf ich hinaus will ....
 

Mika

Sehr aktives Mitglied
Dell ist schon auch innovativ, waren meines Wissens nach die ersten, die ein fast rahmenloses Display bei einem NB herausbrachten. Habe das XPS 15 und die Kombination aus 15 Zoll-Bildschirm und 14 Zoll Abmessungen ist schon klasse.
 

fx33

Nikon-Clubmitglied
Ich bin schwer beeindruckt. 20 Notebooks in 12 Jahren! Also 1,7 pro Jahr - und alle 3 bis 5 Notebooks wird wieder mal nachgedacht. Ich stelle nicht die Qualität der Marke Dell in Frage (die verkaufen halt derzeit die "Pro" Serie günstiger als HP und Lenovo), aber du verstehst , worauf ich hinaus will ....
Insgesamt haben wir bestimmt 500 Geräte von Dell im Einsatz, vom Monitor über Desktops und Notebooks bis zu den Servern.
Ich wollte damit nur sagen, dass das episodisch begründete "Dell-Notebooks sind qualitativ schlecht" nicht systematisch ist, sonst wären ja bei den 20 Notebooks auch Ausfälle zu verzeichnen gewesen. Klar ist das noch keine Menge, aus der sich eine statistisch belegbare Aussage treffen lässt, sondern nur Empirie auf einer kleinen Basis. Aber immer noch aussagekräftiger als "Ein Kumpel von mir...".
Es gibt Scheiß-Notebooks, von allen Herstellern. Und es gibt gute, manchmal sogar bei Aldi (ein Modell vor 2-3 Jahren).
Verallgemeinerungen gehen mir gegen den Strich, besonders wenig fundierte. Mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen.
Da kommt der Asperger bei mir halt manchmal durch... Kann ich nix für, ist angeboren...
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Bei Lenovo achte ich auf ein mattes Display in Full HD
Bei den von mir genannten Serien (L, T und W) gibt es keine glänzenden Bildschirme. - Sind ja kein Spielzeug :fahne:.

Bei Dell scheint ein DVD-Brenner Standard zu sein (der mir im Zweifelsfall Platz für eine zweite HDD verscahfft).
Genauso bei allen anderen. Die Einschübe für CD/DVD oder HDD gibt es auch bei anderen Herstellern, nur sind sie nicht unbedingt untereinander kompatibel.

Gruß,
Christian
.
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied


Kleine Zwischenbemerkung zum Thema "mattes Display":

Ich habe jahrelang auf "matt" geschworen und wollte nie
ein anderes haben.

Nun verbaut Apple seit Jahren schon keine matten Displays
mehr, weshalb mir keine andere Wahl als "glossy" blieb.

Und was soll ich sagen: Die Retina-Displays sind schlicht
sensationell und spiegeln de facto so gut wie nicht.



 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Wahrscheinlich bist Du ein guter Kunde bei Vikuiti...


Okay, das mußte ich erst mal googlen.

Ne, selbst wenn ich den 500W-Strahler
in meinem Rücken voll aufdrehe, was
ich nur selten mache, spiegelt nix … :cool:

Natürlich gilt wie stets:
Einfallswinkel = Ausfallswinkel


Wie gesagt: Ich war erst sehr skeptisch,
aber aus täglicher Praxis längst begeistert.


.
 

schneemann

NF-F Premium Mitglied
Hallo nochmal, können die Experten noch mal zu diesem Gerät Stellung nehmen?



Das wäre gerade mein Favorit.

Hat jemand dort schon mal B-Ware gekauft?
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Auf den der ersten Blick (das heißt, ich habe mir einen Überblick verschafft, aber nicht näher verglichen)
scheint das ein sehr günstiges Angebot zu sein.

Wenn Du auf "Zustand" klickst, erfährst Du, daß das ein gebrauchtes Gerät ist. In der Regel haben große
Firmen Leasingverträge und bekommen alle x Jahre neue Geräte. Je nachdem, wer die in die Hände
bekommt, kommen die in unterschiedlichem Zustand als gebraucht auf den Markt.
Stand das Gerät also beim Vorstand nur auf dem Schreibtisch und wurde selten benutzt, ist weniger
abgenutzt als jenes, was ein Außendienstmitarbeiter jeden Tag mit auf Tour hatte.

Allerdings werden die Geräte vom Leasinggeber an spezialisierte Großhändler weiterverkauft, die die Geräte
dann je nach Zustand klassifizieren. Die guten werden dann natürlich höher gehandelt als die abgerockten.

Meine Erfahrung ist, daß die gebrauchten Notebooks in der Regel nicht im perfekten, aber in einem Zustand
sind, in dem man sich nicht für sie schämen braucht. Gelegentlich sind sie sogar so gut erhalten, daß man
sie von einem Neugerät nicht unterscheiden kann.
Der hauptsächliche Unterschied zu einem Neugerät ist, daß es keine Dokumentation, keine Papiere und keine
Originalverpackung mitkommen. Nur das Gerät.
Und es kann passieren, daß der Akku nicht mehr allzuviel Kapazität hat. Das muß man evtl. mit einrechnen.

Du kannst es dir ja schicken lassen, dann siehst Du, was Du bekommst.

Grüße,
Christian
.
 

schneemann

NF-F Premium Mitglied
Um diesen Thread abzurunden folgende Info:

Das neue Notebook ist da. Es ist ein Dell Latitude E7450 / i7 Prozessor / 16GB RAM / 14 Zoll.

Der Zustand "B-Ware" ist in diesem Falle erstaunlich gut. Lediglich minimale Abnutzungsspuren an der Tastatur und den Gehäuseecken. Auch der Akku scheint noch ganz ordentlich zu sein.

Die Performance bei den ersten Nutzungen ist für mich atemberaubend. Ich denke damit komme ich einige Jahre hin. Mal schauen, ob ich von WIN7 auf WIN 10
aufrüste. Und jetzt versuche ich mich mal an das Thema "Kalibrierung" heranzutasten.
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Gut!
Was genau ist für ein Prozessor drin? Der, der in dem von dir verlinkten Angebot
angegeben war?

Grüße,
Christian
.
 

fx33

Nikon-Clubmitglied
Um diesen Thread abzurunden folgende Info:

Das neue Notebook ist da. Es ist ein Dell Latitude E7450 / i7 Prozessor / 16GB RAM / 14 Zoll.

Der Zustand "B-Ware" ist in diesem Falle erstaunlich gut. Lediglich minimale Abnutzungsspuren an der Tastatur und den Gehäuseecken. Auch der Akku scheint noch ganz ordentlich zu sein.

Die Performance bei den ersten Nutzungen ist für mich atemberaubend. Ich denke damit komme ich einige Jahre hin. Mal schauen, ob ich von WIN7 auf WIN 10
aufrüste. Und jetzt versuche ich mich mal an das Thema "Kalibrierung" heranzutasten.
Glückwunsch zum "neuen" Rechner. Ich habe mein wesentlich älteres DELL-Notebook mit bestimmt 193.000 :D installierten Programmen, darunter Photoshop CS5, vor drei Tagen auf Win10 umgestellt. Völlig ohne Probleme, alle Programme, die ich getestet habe, funktionieren.

Es gibt von Microsoft immer noch ein (entgegen der Behauptung, dass das Win10-Upgrade inzwischen nur noch durch den Erwerb einer neuen Lizenz möglich wäre), das den Prozess weitgehend selbständig durchführt. Wichtig danach ist, die Telemetrieprozesse auszuschalten, mit denen Win10 ständig sog. "Diagnosedaten" an Microsoft sendet. Auch dafür gibt es Tools.

Ich würde übrigens für die Bildbearbeitung einen großen Monitor anschließen.
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Ich habe diesen in meinem Notebook:


Das ist deiner:


Deiner ist, wenn nur ein Kern benutzt wird, schneller, wenn alle Kerne laufen, etwas langsamer.
Bei meinem ist es umgekehrt.
Also guter Durchschnitt aus heutiger Sicht.

Was sehr gut ist, daß dein Prozessor nur 15 Watt Abwärme hat. Das bedeutet, daß er auch weniger
Strom (nutzlos) in Wärme umwandelt als meiner, was widerum bedeutet, daß dein Gerät entweder mit
einem kleineren Akku auskommt oder/und auf eine längere Laufzeit mit einer Ladung kommt.

Grüße,
Christian
.
 

schneemann

NF-F Premium Mitglied
Dem obigen link folgend habe ich auch auf das Upgrade auf WIN 10 vorgenommen. Das lief relativ problemlos. Zwischenzeitlich lief DXO nicht, bis ich manuell noch zwei updates gezogen habe. Seitdem ist alles in Ordnung.
 

schneemann

NF-F Premium Mitglied
Hallo,

nachdem ich jetzt einige Zeit mit dem neuen Rechner unterwegs bin stellt sich die Frage, ob da problemlos eine zweite Festplatte (SSD) für Bilder verbaut werden kann.

1. Wenn ja, worauf muss ich achten?

2. Kann man das selber, wenn man noch nie etwas "in" einem PC gebastelt hat?

Dell Latitude E7450 / Core i7 5600U 2,60GHz / 16GB DDR 3 / 256GB SSD


Dank im Voraus.

Gruß
Heiko
 

Fiesta1

Sehr aktives Mitglied
Tja, unser Fotografenproblem :rolleyes:

Das erste bei meinem MacBook, eine 1 TB SSD.

passt schon.

Ich lasse auch viele XQD Karten als Speicher liegen bis ich sie wieder brauche.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software