Mein erster ADOX CHS25

Markus Grundmann

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
Wie zufrieden bist du denn mit deinem epson v500 scanner?
Für die bezahlten 174 EUR kann ich nicht klagen. Die Qualität der Software ist gut und es ist sehr einfach die Negative zu scannen. Nach der Vorschau wählt man die Fotos aus und dreht diese ggf. noch einmal und dann geht es los.

Bei 6400 dpi sind die Bilddateien ca. 137 MByte groß und besitzen an der längeren Seite ca. 81xx Pixel.
 
Bild
Bei 6400 dpi sind die Bilddateien ca. 137 MByte groß und besitzen an der längeren Seite ca. 81xx Pixel.
Das ist der theoretisch maximale Wert, der jedoch von keinem Flachbettscanner - Creo oder Szesanne ausgenommen - erreicht wird. Die meisten Flachbett-Scanner legen in der physikalischen Auflösung (mit USAF Test Chart gemessen) von 2.400 ppi bereits die Ohren an, der Rest wird hinzu interpoliert, d.h. die Datei wird grösser und lediglich aufgeblasen, die Auflösung/Schärfe nicht.

Im Gegenteil, durch die Interpolation wird das Korn stärker sichtbar. Mach mal einen Scan mit 2.000 ppi und einen mit 2.400 ppi und legen die Ergebnisse nebeneinander auf den Bildschirm bei gleicher Ausschnittgrösse. Ein Ausdruck geht auch. Du wirst sehen, dass dort kein Unterschied ist, im Gegenteil, die niedrigeren Auflösungen sehen sauberer aus.

Bevor gescannt wird puste ich den Film von beiden Seiten und die Scannerauflage ab.
Aber das klappt nicht immer
Da gibt es mehrere Möglichkeiten, um den Staub zu eliminieren.
01. Du kaufst Dir einen Kinetronics StaticVac und lässt Deine Filme dort durchlaufen.
02. Du gehst in einen Drogeriemarkt und kaufst Dir eine Nachfüllpackung von Swiffer, nimmst 2 Pads und ziehst Deinen Film gleichmässig durch. Sie kratzen nicht!
03. Du benutzt beide Produkte, erst den Swiffer, dann den StaticVac
04. Du nimmst eine Blumenspritze, füllst kaltes Wasser ein, und nebelst Deinen Arbeitsbereich, in dem der Scanner steht, damit ein. Der Staub bindet sich an den Wassertröpfchen, fällt zu Boden und bleibt dort erstmal lange Zeit liegen.

In der Reihenfolge 04 und 03 ist mein Arbeitsablauf.

Übrigens eignet sich der Swiffer sehr gut zum Entstauben von Kameras und Zubehör. Swiffer ist relativ teuer, es gibt auch billigere, aber ich weiss nicht, wie die sind und ob sie kratzen.

Scannerglas reinigst Du idealerweise mit einem feuchten Brillenputztuch (gibt es die 50er Packung im Drogeriemarkt für ca. 60 cent). Anschliessend mit dem Swiffer drüber.

Damit hast Du schon mehr für saubere Scans getan als 99% der Film-Enthusiasten :up:
 

Randle P. McMurphy

Unterstützendes Mitglied
Wenn ich dann s/w-Fotos wie diese hier sehe, dann ist das für meine Augen eine schöne Erholung im Gegensatz zu den künstlich überschärften und photogeshoppten Bildchen.
Richtig und es ist ein Beweis das es immer noch einem Markt
für Bilder gibt die nicht am Rechner sondern im Sucher entstehen.

Ansonsten zum Film - mit 25 ASA ist der Verwendungsspielraum sehr eng umrissen. Da bleibt fast nur Studio oder Gut-Licht bei offener Blende - was zur Folge hat das der "Style" der "frühen Jahre" zwangsweise nachempfunden wird.

Den KB-Film werde ich jedenfalls mal antesten da ich Portraits bei Offenblende liebe.
 

Markus Grundmann

Unterstützendes Mitglied

Heute habe ich einen Film für die Analog-Challenge abgeholt und u.a. waren hier
noch ein paar Portraits drauf. Eines möchte ich noch von diesem Film zeigen.

Die Belichtung ist zwar etwas satt ausgefallen (oder die Entwicklung war zu lang)
aber mir zeigt es trotzdem welche Möglichkeiten dieser alte Krams namens "Film" bietet.


Film #208-28 : ADOX CHS 25 von mg16373 auf Flickr
Nikon F6, ADOX CHS 25, Samyang 85/1.4 @ f/1.4, 1/60, +0.3 EV
 

Aurvandill

Unterstützendes Mitglied
Die Filme sind im Grunde nur umgelabelte Efke und kommen aus Samobor in Kroatien: http://www.fotokemika.hr
Dort werden sie nach alten Adox Rezepten gegossen. Das ist insofern verwirrend, als dass die neue Firma "Adox Fotowerke GmbH Bad Saarow" nichts mit der alten "Adox Dr. Carl Schleussner Fotochemie" zu tun hat. Foto Impex aus Berlin hat die Namensrechte gekauft und labelt nun verschiedenen Produkte unter dem alten Namen. Darunter besagten Efke, so dass diese nichtmal zu unrecht den alten Namen tragen.
Das mit ADOX CHS und EFKE hat sich leider erledigt! :mad:

http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=2589&st=0

http://www.adox.de/ADOX_Filme/ADOX_Filme.html
 

Aurvandill

Unterstützendes Mitglied
Die Efkes sind doch nur als ADOX vertrieben worden. Die haben doch gar nichts mit der Produktion von ADOX zu tun, oder irre ich mich jetzt?
Teils,Teils. Die ADOX CHS waren von EFKE hergestellt worden. Wo die anderen ADOX herkommen ist mir nicht so klar. Manche ADOX Papiere sind auch betroffen.

1.9.2012: aufgrund der Produktionseinstellung bei Fotokemika läuft die CHS Filmserie aus.
Verkauf nur solange Vorrat!
Und Fotokemika = EFKE

Jetzt ist die Maschine kaputt und die haben keine Kohle und keinen Löffel sie wieder Instandzusetzen. Bringt wohl nicht so die Marge.

Schön langsam reduziert sich die Filmherstellerei auf ganz wenige Anbieter bzw. eigentlich wichtiger: Hersteller, des ohnehin schon arg dezimierten Sortiments.
 

Markus Grundmann

Unterstützendes Mitglied
...und ich bin begeistert von deinen Bildern! :up::)

Danke Sam! Ich finde den Film wirklich toll und werde diesen hoffentlich im November
auf Usedom zahlreich einsetzen. Es sind zwar noch einige Film im Kühlschrank aber
ich überlege ob nicht noch 10-30 Stk. als Reserve eingekauft werden sollten.

Kann sein das ich das schon mal gezeigt habe. Aber wenn man sich nicht ganz komisch
anstellt dann ist die Qualität der Negative echt toll.


Film #211-6 von mg16373 auf Flickr

Nikon F6, ADOX CHS 25 S/W Negativfilm
Epson V500 @ 6400 dpi
 

robert_m

Sehr aktives Mitglied
wird der Nachbau Rodinal von Adox auch eingestellt :eek:
Die Efkes sind doch nur als ADOX vertrieben worden. Die haben doch gar nichts mit der Produktion von ADOX zu tun, oder irre ich mich jetzt?
Keine Panik, Adox Adonal kommt aus dem alten Agfa-Werk in Vaihingen und hat mit Fotokemika nix zum tun. Und ein Nachbau ist es auch nicht. Siehe auch Mirko Böddeckers entsprechender Beitrag im Forum der Impexer. Nicht gleich die Pferde scheu machen!

Robert
:)
 

Randle P. McMurphy

Unterstützendes Mitglied
Mal wieder ein nettes Beispiel für die angemessene Anwendung.
Ich denke (ja manchmal tue ich sowas) in Verbindung mit hochauflösenden
Optiken und selektiver Schärfe werden die Möglichkeiten des Films
erst bei großformatigen Prints richtig ersichtlich.

Bei den Web-Bildchen kann man(n) sich aber schon vorstellen was da
"rumkommt" - Super und weiter so !!!
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben