Mal wieder: Objektiv-Auswahlhilfe gesucht

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

geis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Nikon Gemeinde,
zuerst einmal Hallo bei Euch. Bin der Neue ;-)

Ganz so neu bin ich allerdings in der Fotografie nicht. Meine Zeit fing vor ca. 12 Jahren mit einer Minolta an und wechselte dann vor einigen Jahren zu Nikon. Einer analogen F601. Immernoch ein tolles Teil.
Ich bekam sie von meinem Bruder geschenkt weil er ins digitale Lager wechselte.
Diesen Schritt möchte ich nun auch tun. Und zwar mit der D300.

Nun habe ich mich etwas schwer mit der passenden Objektivwahl. Hier steh ich, wie ich mitbekommen habe, nicht allein da.

Vorzugsweise fotografiere ich Landschaft, Architektur, vermehrt aber auch Menschen.
Makro ebenfalls. Blumen (eher meine Freundin) und Produktdetails.
Tele eher weniger aber ist ganz nett auf Urlaubsreisen dabei zu haben (maximal bis 200). Reisen mache ich allerdings häufiger.
Künfig habe ich verstärkt vor, Portraits sowie auf Feiern zu fotografieren.

Im Urlaub hatte ich meistens analog bis 200mm dabei und das ganze ohne Bildstabilisator. Bin damit eigentlich immer recht gut klar gekommen. Lichtverhältnisse waren auch meistens top, sodass ein 3,5-5,6er ausreichend war. Fotografiert habe ich vorzugsweise auf Dia.

Da ich hier eigentlich vor einer kompletten Neuanschaffung meines Equipments stehe, sind prinzipiell alle Varianten möglich. Eingeschränkt allerdings durch den Geldbeutel. Max 1000,- Euro setze ich mir da als Limit für die Objektive. (Gut, das wird über die Jahre wachsen ;) )

Folgende Vorstellungen verfolge ich momentan:

Variante 1:
Nikon AF-S 18-55mm VR (wobei ich bezweifle, dass VR in diesem Bereich nötig ist)
bzw. das Nikon 18-85 VR
Nikon AF-S VR 105mm/2,8 Micro
+?

Variante 2:
Nikon AF-S VR 18-200/3,5-5,6 G IF ED
+ Marco


Variante 3:
17-24 ?
Nikon 50/1.4
Nikon AF-S VR 105mm/2,8 Micro

Generell reizen mich ja auch FBs, jedoch habe ich damit noch keine Erfahrungen.
Daher würde ich das bisschen hinten anstellen.
Momentan favorisiere ich die Variante 2 mit einem zusätzlichen Makro. Das 105/2,8 reizt mich hier am meisten. Die Kombi ist allerdings momentan etwas teuer. Benötigt man beim Makro unbedingt ein AF? Denke fast, dass man mit einem MF beim Makro besser einflussreicher auf das Bild aufgehoben ist?

Allerdings gibt es ja bei digitaler Fotografie die bessere Möglichkeit seine Bildauschnitte zu wählen, sodass ein Bild mit FB aufgenommen aber störende Elemente im Bild aufweist, damit vielleicht beschnitten werden könnte. Ich hab immer noch so die Analogdenke im Kopf, das Bild von vornherein auschnittmäßig zu perfektionieren (was bei digital ja auch sein soll), aber durch die Nachbearbeitungsmöglichkeiten bei digital mehr Spielraum lassen könnte. Sicher eine Einstellungsfrage.

Es müssen nicht zwangsläufig Nikon Objektive sein. Qualität und Preis müssen stimmen. Irgendwie erschlägt mich jedoch die Fülle der angebotenen Objektive.
Habt ihr Tipps und Hinweise, Anregungen zum weiteren Nachdenken, Alternative Objektive parat zu den oben genannten Nikons?
Danke Euch schonmal :)

Grüße,
Daniel
 
Anzeigen

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
tokina 12-24/4.0 + sigma 30/1.4 + nikkor 28-105/3.5-4.5

begründung:

alles reisetauglich und kompakt, 12mm schöner weitwinkel für landschaft und architektur und mit 24mm auch für streetlife, party etc geeignet. 30mm als lichtstarke normalbrennweite, sehr scharf für landschaft und enorme reserven bei wenig licht, drinnen wie draußen. das nikkor 28-105 ist meine lieblingslinse, wenns mit wenig gepäck in die natur geht. gute abbildungsleistung und makrofähig bis 1:2, gebraucht in sehr gutem zustand für 200,- zu haben. ein "echtes" makro und längeres tele (z.b. das 105vr und das 70-300vr) oder auch eine porträtlinse wie das 85/1.8 können dann später dazukommen.

kosten tok: 430, sig: 370, nik: 200 (gebr. vom händler mit 12 mon. garantie) = 1000
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

gogetter66

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Meine Empfehlung: 16-85VR und 70-300VR. Damit deckst du einen weiten Bereich ab und es passt ins Budget. Beide Objektive passen hervorragend zur D300 und du kannst nach und nach dein Set mit FBs ergänzen. Da ich mit dem 105er nicht nur Makros mache wurde es das VR. Bei überwiegendem Makro Einsatz ist ein (Nikon) MF eine sehr gute Wahl. Auch ich nutze mein 55 2.8 gerne an der D300. Sollte dir später unten rum was fehlen schau mal zum Tokina 11-16.

Mit diesem kompletten Set kann man dann nur noch die richtigen Motive suchen...:dizzy:
 
Kommentar

Tron777

Unterstützendes Mitglied
Registriert
wenn Lichtstärke ne Rolle spielt folgendes Menü ...


Tamron DII 2.8 17-50mm 2.8
Nikon 85mm/1.8
Sigma 150mm/2.8 Macro
dann natürlich auch das Nikon VR 75-300

Karl
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Hallo Daniel,
ich würde auch die Empfehlung von gogetter66 mit 16-85VR und 70-300VR vorschlagen.
Mit dem 105/2.8VR Makro würde schon ein Großteil deines Budgets draufgehen. Wobei es ein wirklich schönes Objektiv ist, das du für Makroaufnahmen natürlich vorzugsweise manuell fokusieren würdest. Aber auch als leichtes lichtstarkes Tele mit VR macht es sich gut. Und eine feine Portraitlinse (wenn Platz vorhanden ist) ist es auch noch.
Aber Weihnachten ist ja auch noch heuer!

Stefan
 
Kommentar

JohnnyC

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Daniel,

erstmal willkommen hier - bin auch erst kurz hier!
Ich habe meine D300 jetzt knapp 4 Wochen und habe sie im Set mit dem Nikon AF-S VR 18-200/3,5-5,6 G IF ED gekauft. Obwohl das Objektiv hier gegensätzliche Bewertungen erfahren hat, habe ich mich dafür entschieden. Nach weit über 1000 Fotos bin ich recht zufrieden damit. Es ist ein günstiges Immerdabeiobrektiv und recht preiswert. Ich verfüge eben nicht über einen Goldesel.
Wenn ich noch einen Blitz (wahrscheinlich SB600) und ein Stativ (wahrscheinlich Manfrotto) habe, denke ich über einige weitere Gläser nach. Eventuell das 105er Makro.
Dann werde ich weitersehen.
Mit dem Nikon AF-S VR 18-200/3,5-5,6 G IF ED habe ich bei vollem Tele mit VR freihand ein Foto von meiner Nichte aus ca. 20m Entfernung gemacht (RAW). Ist astrein scharf (das Bild! :hehe:); man sieht noch jedes einzelne Haar. Mit meiner analogen Minolta und einem 80-200-Zoom war sowas nicht machbar.

Gruß

Johnny
 
Kommentar

geis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich danke Euch für Eure Meinungen und Anregungen. Das Sigma 150 Makro habe ich auch schon ins Auge gefasst. Dem steht momentan das Nikon 60mm f/2.8G ED AF-S Micro entgegen. Dies würde sich vielleicht für Fotografien im Faunabereich und zugleich als Portraitlinse besser eignen als das 150er?
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Ich danke Euch für Eure Meinungen und Anregungen. Das Sigma 150 Makro habe ich auch schon ins Auge gefasst. Dem steht momentan das Nikon 60mm f/2.8G ED AF-S Micro entgegen. Dies würde sich vielleicht für Fotografien im Faunabereich und zugleich als Portraitlinse besser eignen als das 150er?

Die klassische Portraitbrennweite sind die 85mm/Kleinbild, dem kommst du natürlich mit dem 60er von Nikon (90mm/Kleinbild) sehr nahe, allerdings ist es als Makro eher für die Flora als die Fauna geeignet. Sprich du musst schon sehr nah ran. Das lässt sich ein Marienkäfer gefallen, eine Libelle wird das i.d.R. nicht tolerieren. Da wäre dann das Sigma wieder geeigneter.

Stefan
 
Kommentar

Mattes

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Nikon AF-S 18-55mm VR (wobei ich bezweifle, dass VR in diesem Bereich nötig ist)

Hallo Daniel.

Erstmal: willkommen hier !

Das angesprochene 18-55VR ist mechanisch nahe dem Gehäusedeckel der Nikon anzusiedeln und verzeichnet an beiden Enden deutlich, davon rate ich ab.

VR ist sicherlich nicht zwingend bei diesem Brennweitenbereich, aber angesichts der schlechten Lichtstärke oft eine willkommene Reserve, solange die Motive stillhalten.

Ich schliesse mich auch dem Tipp 16-85VR + 70-300VR an, das ist ein guter Start. Wenn Dir der Sinn nach einer Portraitoptik steht, ist eine Ergänzung mit dem 1.8/50 mm für gut 100 EUR eine gute Idee.

Nach meinen Erfahrungen rate ich davon ab, Fremdherstellerobjektive zu verwenden. Sicherlich gibt es eine Menge Anwender, die damit gut zurecht kommen, aber für mich ist das Thema nach viel Ärger, Frust und Geld endgültig gestorben.

Grüße

Mattes
 
Kommentar

geis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke für Eure bisherigen Tips und Willkommensgrüße.

Ich denke ich werde folgende Linsen nehmen:

nikon 16-85 VR
sigma 150 Makro

Zur späteren wachsenden Ergänzung:
tokina 11-16/2.8
eine 28er oder 30er/1.4 FB
60er Makro (auch für Portrait)

Aber alles zu seiner Zeit...

Grüße,
Daniel
 
Kommentar

gogetter66

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Daniel,
ich denke damit hast du für deine genannten Anforderungen eine gute Wahl getroffen. Auch deine zukünftige Planung finde ich gut. Beim 60er Makro schau dir mal das AF-S von Nikon an...

Viel Spass mit der (bald) neuen Ausrüstung und tolle Aufnahmen.

Wolfgang
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Registriert
Spitzen-Objektive fuer kleines Geld an der D300:

Tokina 11-16/2.8
Nikkor 35-70/2.8D gebraucht (Makro-Funktion ist recht brauchbar) - zusammen fuer rund 700 EUR.
Dann noch etwas sparen und zu Weihnachten ein 70-300VR.

Gruesse, Det
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Ich würde mir auch mal ein Sigma 30/1.4 anschauen.

vergiss es, unspektakuläre vorschläge mit praxisbezug werden hier noch nicht einmal gelesen...

tokina 12-24/4.0 + sigma 30/1.4 + nikkor 28-105/3.5-4.5

begründung:

alles reisetauglich und kompakt, 12mm schöner weitwinkel für landschaft und architektur und mit 24mm auch für streetlife, party etc geeignet. 30mm als lichtstarke normalbrennweite, sehr scharf für landschaft und enorme reserven bei wenig licht, drinnen wie draußen. das nikkor 28-105 ist meine lieblingslinse, wenns mit wenig gepäck in die natur geht. gute abbildungsleistung und makrofähig bis 1:2, gebraucht in sehr gutem zustand für 200,- zu haben. ein "echtes" makro und längeres tele (z.b. das 105vr und das 70-300vr) oder auch eine porträtlinse wie das 85/1.8 können dann später dazukommen.

kosten tok: 430, sig: 370, nik: 200 (gebr. vom händler mit 12 mon. garantie) = 1000
 
Kommentar

geis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke. Wie ich oben schon schrieb werde ich mir sicher ein 30er gönnen. Welches genau entscheide ich dann zur gegebenen Zeit. Das Sigma ziehe ich auf jeden Fall in Betracht. Weihnachten ist ja nicht mehr so lang hin ...
und die D300 gönne ich mir zu meinem 30. im September :)
Dabei wäre jetzt das 30er ein schönes Zahlenspiel geworden ;-)

Viele Grüße,
Daniel
 
Kommentar

Candidusc

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Nikon Gemeinde,
Ich bin ganz neu im Forum, fotografiere aber mit Nikon - als "Amateur" seit 30 Jahren. Früher habe ich auf Diafilm fotografiert, heute im RAW-Format. Die Bilder drucke ich in einem kalibrierten System selber aus.
Kürzlich habe ich mir eine D300 angeschafft. Ich besitze folgende Objektive:
Nikkor 2,8 17-55, (ich hatte vorher den 18-70, ist mir durch einen Schlag kaputt gegangen)
Nikkor 4,5-5,6 70-300 VR
Tokina 4 12-24
Nun mein Anliegen: Ich unternehme oft mehrtätige Wanderungen in den Bergen, und da ist es unumgänglich, das Gewicht auf das Vernünftige zu beschränken. Zwei Zooms sind mir schwer, so möchte ich für solche Fälle eine kompakteres/leichteres Objektiv kaufen.
Ich denke an ein Nikkor 18-200 VR oder an ein 18-135 (leider ohne VR).
VR Objektive wären wohl praktisch bei Dämmerung und Sonnenaufgang.
In der Regel habe ich bisher den 2,8 17-55 mitgenommen, dieses ist aber schwer und sperrig, und der Telebereicht fehlt mir.
Auch den 16-85 VR könnte ich mir vorstellen, leider ist der Gewinn im Telebereich nicht so gross.
 
Kommentar

JohnnyC

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Candidusc,

das 18-200 VR ist bestimmt keine schlechte Wahl für immer dabei. Ich hab es im Kit mitgekauft und bin bis jetzt ganz zufrieden. Der Preis ist auch nicht übel. Sonst hat du ja gute Gläser - die machen mich sogar neidisch! :)
 
Kommentar
Oben Unten