leichter Kugelkopf für Einbein gesucht

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

stephanw

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Heute ist mein Bilora CM Carbon Einbeinstativ angekommen und wurde gleich getestet.
Mein Fazit bis jetzt: sehr gute Verarbeitung,angenehm leicht.
Was ich jetzt suche ist ein leichter Kugelkopf möglichst mit Schnellwechselplatte. Was könnt ihr mir empfehlen?
Hat jemand Erfahrung mit dem Bilora Kugelkopf 2205?

Gruß,Stephan
 

Alexander Kunz

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ohne dass ich Dir den Gedanken abspenstig machen möchte, nur interessehalber... warum brauchst Du auf dem Einbein einen Kugelkopf?

(ich habe da einen einfachen Neiger drauf, denn nach vorne hinten rechts links kann ich ja direkt mit dem Einbein ausgleichen... viel nötiger ist da IMHO ein L-Bracket - wobei die Dinger ja echt unverschämt teuer sind)
 
Kommentar

stephanw

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das mit dem Neiger ist natürlich auch eine Möglichkeit.Hab ich noch nicht darüber nachgedacht.
 
Kommentar

pws

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Ich benutze auch einen Neiger am Einbein. Der Manfrotto 234 funktioniert bei mir ganz gut. Bislang muss er aber nur ein 70-200 VR + TC-17 halten.

Wenn es schwerer wird........:eek:
Dann wird es dann auch von der Objektiv und Kameraseite teuer.:)
 
Kommentar

soulman

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
also ein kugelkopf auf einem einbein ist aus mehrerlei gründen nicht das gelbe vom ei.
abgesehen vom herumeiern beim öffnen ist es ja meistens so, dass eher schwerere kombinationen verwendet werden. dazu müsste man dann logischerweise einen massiveren kugelkopf verwenden. dadurch wäre u.a. der gewichtsvorteil eines einbeins natürlich dahin. ausserdem ist es eine kostenfrage.
ideal ist der Manfrotto 234RC, der mit schnellkupplung und platte ausgestattet ist und vertikales schwenken ermöglicht.
horizontale schwenks erfolgen über die objektivschelle.
 
Kommentar
Oben Unten