Kamera unterwegs - Aufbewahrung?


Emi

NF Mitglied
Hi,

auf der Suche nach einer passenden Kameratasche (oder Rucksack) bin ich über folgenden gestolpert:


Leider steht die Größe der Dame nicht dabei, sodass ich überlegen könnte, ob das eine gute Kameratasche für mich wäre. Das Produkt gibt es anscheinend ebenfalls nicht mehr. Ich finde aber die Idee, einer solchen Tasche, die auch als Rucksack getragen werden kann, nicht schlecht. Gibt's ähnliche Modelle?

Bisher habe ich mich rein auf Kamerarucksäcke fokussiert, die Kamerataschen außen vor gelassen. Für den bequemen, unkomplizierten und schnellen Objektivwechsel, ohne alles in den Dreck stellen zu müssen, suche ich nun eine passende Kameratasche oder einen Kamerarucksack. Probleme gibt es wohl auch, dass einem "alles entgegenkommt" beim Öffnen von Kamerarucksäcken (Lesen verschiedener Kritiken). Diese "Slings" gefallen mir nicht, fallen daher für mich raus. Gefallen hat mir die Beschreibung des compagnon "the explorer/explorer plus", der aber erstens mir gar nichts vom Fassungsvermögen und vom Handling her sagt, ohne ihn gesehen zu haben und zweitens übersteigt der mein Bugdet bei Weitem. Gleiches gilt für die "the Element sling 15" von compagnon. Ist auch noch nicht verfügbar, schöne Farbe (schwarz) aber preislich leider auch drüber. Was mir unheimlich zusagt (lt. den Produkttestern) ist der Tragekomfort. "the explorer/explorer plus" haben nämlich in Kooperation mit Deuter anscheinend ein recht gutes Tragesystem entwickelt. Aber die kleinere Variante wird übrigens schon gar nicht mehr produziert.

Daher frage ich nun die pragmatischen Praktiker, was sie mit wieviel Equipment gut nutzen können. (Gern robuste und leichte Taaschen/Rucksäcke,) Welche Bereich fotografiert werden, welche Objektive man aus Erfahrung wirklich mitnehmen sollte/muss, damit ich einfach kalkulieren kann, wie groß meine Kameratasche am Ende sein muss, ohne dass ich mich ärgere, weil ich nicht alles unter bekomme. Vor allem: Für welchen Bereich welches Tragesystem am besten geeignet ist, wobei auch die Körpergröße eine Rolle spielt. Denn für "Rennsport" wird man andere Ausrüstung benötigen, als für "Tierfotografie" oder "People". Um's Ansehen komme ich ja doch nicht drumherum, aber dann kann ich mir gezielt Taschen und Rucksäcke ansehen. Trinkflasche nehme ich gern mit auf Tour, die sollte ebenso wie das Stativ irgendwie Platz finden.

Budget: 100 Euro

LG
 

EXSPeter

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Also Inge ist recht zierlich und ich schätze mal ca 165-168cm groß - kann sie aber gerne mal fragen.
 
1 Kommentar
joerghey
joerghey kommentierte
Die asiatischen Frauen, die ich kenne, sind größtenteils zwischen 1,50 und 1,60 m groß
 

Emi

NF Mitglied
Oh optimal *freu* - und viele Grüße unbekannterweise XD

Evtl. kann sie dir auch die genaue Produktbezeichnung des Folgemodells nennen? Das hört sich jedenfalls goldrichtig an für mich!!!

Vielen Dank.
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
au weia, da stellst Du aber eine schwere Frage. Ich kann nur für mich sprechen. In den letzten 35 Jahren, seit ich fotografiere, habe ich so ziemlich alles ausprobiert. Aktuell habe ich folgendes Trageequipment im Einsatz. Einen Fotorucksack von Jack Wolfskin der zwar super ist, jedoch nicht mehr produziert wir. Einen Lowe Pro Slingshot 302 AW Sling-Rucksack. eine "kleine" Fototasche von Tenba und mehrere Colt Taschen in unterschiedlichen Größen.

Leider musste ich immer wieder feststellen das es das "optimale" System nicht gibt.
Wenn ich viel dabei habe kommt der große Fotorucksack zum Einsatz. Dann befinden sich darin 2-4 Objektive unterschiedlicher Brennweiten bis 400mm (gelegentlich bis 500mm) sowie evtl. ein zweites Gehäuse und diverses an Kleinkram wie Filter, Speicherkarten, Accus usw. Der Wolfskin Rucksack fasst neben dem Fotogerümpel in der geräumigen Deckeltasche noch ein kleines Vesper, Trinkflasche mit 1,0L, Regenklamotten, Geldbörse, Handy, Schlüssel, Sonnenbrille. Auch lässt sich darin notfalls das 200-500er transportieren, dann halt weniger „sonstiges“. Ggf. wird noch ein kleines Stativ außen angebracht. Habe ich den Rucksack im Einsatz kommt ein Gehäuse mit Standartobjektiv (24-120er) in eine separate Colt-Tasche. Das ganze hat dann ziemlich Volumen und Gewicht, was sich jedoch aufgrund des guten Tragegestell gut tragen lässt. Der Nachteil liegt auf der Hand bzw. hängt am Rücken. Eben mal schnell ein Objektiv gewechselt ist nicht.
Der Rucksack ist eben noch Handgepäck tauglich wenn er nicht zu sehr "gestopft" wird und ist somit immer im Urlaub dabei.
Den Sling verwende ich eher selten. Falls doch habe ich darin NUR das Fotogerümpel wie oben beschrieben. Allenfalls noch eine Jacke. Theoretisch lässt sich auch ein Stativ befestigen, was jedoch unbequem wird. Der Sling wird dann sehr einseitig. Der Vorteil jedoch, man kommt gut und schnell und ohne absetzen an den Inhalt. Und mit etwas Übung fällt auch nichts raus. Die „Hauptkamera kommt wieder in eine Colt-Tasche. Für das „kleine“ Gepäck und wenn man nicht viel laufen muss ist es ganz OK.
In der kleinen und leichten Umhängetasche von Tenba habe ich meine kleine OM-D incl. Objektiv plus zwei weiter Objektive, Accus und Kleinkram. Das ganze ist schön leicht und man kommt gut ran. Dies ist auch meine „Wanderausrüstung“. Damit bin ich schon mehrere Wochen auf Rucksacktour gewesen. Alternativ kann man darin ein DSLR/DSLM-Gehäuse und EIN mittelgroßes Objektiv verstauen. Dann ist sie aber voll.

Die Colt-Taschen haben den Vorteil dass sie klein und leicht sind. Ich habe zwei Größen im Einsatz. Eine kleinere für ein Gehäuse mit 24-120er und die größere für ein Gehäuse und maximal das 80-400er. Letztere verwende ich inzwischen kaum noch da dass200-500er nicht reinpasst, ich es aber inzwischen häufig verwende. In beide passen noch 1-2 Filter, Speicherkarte und ein Accu rein.

Wie gesagt, letztendlich bleibt alles immer nur ein Kompromiss und ich entscheide immer wieder neu wie gepackt wird.
 
  • Like
Reaktionen: Emi
3 Kommentare
Emi
Emi kommentierte
Danke schön für die ausführliche Ausführung. Ja, wenn es keine große Sache wäre, dann hätte ich vermutlich als erstes die Tasche/den Rucksack gekauft. (Wäre aber sicher auch ein Fehler gewesen, inzwischen sieht meine Objektiv-Liste nämlich anders aus.) Daher ja meine Bitte ausführlich zu schreiben, was man fotografiert, welche Ausrüstung man dabei hat usw. damit ich mir ein möglichst genaues Bild machen kann. Praxis ist eben was anderes als Rezensionen und was man nicht bedacht hat, fällt einem dann erst auf der Fototour ein. Beispielsweise dass man keine Trinkflasche dabei hat, wenn man ein paar Stunden bei sonnigem Wetter unterwegs ist. Das erste Getränk danach locker in einem Zug weg. Daher hab ich gerade erst in eine Trinkflasche investiert. Gesundheit geht vor.
 
dembi64
dembi64 kommentierte
Emi
inzwischen habe ich es aufgegeben auf längeren Wanderungen noch viel mitzunehmen. Dies war auch der Grund weshalb ich mir eine kleine Olympus zugelegt habe. Auf unseren Wanderungen liegt der Schwerpunkt eben NICHT nur beim fotografieren (obwohl die Oly keineswegs schlecht ist). Auch auf unseren Backpacker-Touren wie letztes Jahr durch Sweden und Norwegen. Wenn man ohnehin schon 25KG Gepäck OHNE Fotozeug schleppen muss wird man schnell eingenordet und man wird ja auch nicht jünger :D

Wenn ich gezielt auf Tierbeobachtug gehe oder in die Nähe zu einem Fotospot, wird es schnell viel. Beide Gehäuse und viel Brennweite, Macro, WW usw. Sowie ein großes Stativ mit Gimbal. Und natürlich immer genügend zum trinken und eine Kleinigkeit zum essen. Man weiß ja nie.............. Aber dann halten sich die Kilometer in Grenzen.
 
Emi
Emi kommentierte
Das war auch nie meine Vorstellung alles mitzunehmen, sondern wirklich zielgerichtet was ich brauche. Deshalb ja nicht nur die Frage, welches Equipment mitgenommen wird, denn da werden ja teilweise Objektive und Zubehör mitgenommen, die für mich nicht (vermutlich) relevant sind. Ich möchte mir auch keinen Rucksack kaufen in den zwar alles reinpasst, aber bei dem ich bei der ersten oder dritten Tour merke, dass er absolut unhandlich ist. Es ist auf jeden Fall keine leichte Entscheidung, wenn man aufs Geld schauen muss und nicht "dann kauf ich eben neu" durchprobiert, denn was dem einen passt, ist für den anderen absolut unbrauchbar, daher suche ich ja nach vielen möglichst aufschlüssigen Praxiserfahrungen. Nur bei amazon lesen kann jeder, aber die meisten Rezensionen sind dort völlig nichtssagend und unbrauchbar, was den Nutzen für mich gegen Null gehen lässt.
 

Emi

NF Mitglied
Die sieht zwar vom Prinzip her danach aus, dass man diese variabel in der Hand oder auf dem Rücken tragen kann, kommt mir jedoch zu klein vor.
 
Kommentar

horstnet

Nikon-Clubmitglied
Der Lowepro Flipside 400 AW fasst einen großen Body, und mindestens drei große Zoom-Objektive (14-24, 24-70, 70-200 - jeweils als 2,8) plus Kleinkram. Man muss ihn nicht abnehmen, der Hüftgurt hält ihn auch bei dem Gewicht gut und man kann durch die Rückseite an das fotografische Gerät. Das ist auch schon ein recht guter Diebstahlschutz. Der 400 ist auch noch Handgepäck tauglich (auch wenn fliegen momentan nicht so angesagt ist). Es gibt auch eine größere Version 500 AW, in die auch "lange Tüten" passen, oder auch kleinere Versionen. Eine Trinkflasche hat außen auch noch Platz und ein Reisestativ kann man ebenfalls aussen ganz gut befestigen.
Fototaschen würde ich nur für kleine Ausrüstungen und/oder sehr kurze Wege empfehlen.
 
1 Kommentar
Emi
Emi kommentierte
Ich fliege aus Klimaschutzgründen sowieso nicht, da ich es beruflich nicht muss.
 

Emi

NF Mitglied
Den hatte ich mir auch schon angesehen. Kann man die Objektive gut wechseln ohne den Rucksack abzunehmen bzw. fallende Objektive zu haben?
 
1 Kommentar
horstnet
horstnet kommentierte
Das geht prima. Mache ich jetzt schon seit Jahren so und mir ist noch nichts heraus gefallen.
 

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Also meine Erfahrung ist: Kaufe immer eine Nummer größer als (wie?) du im Moment brauchst. Sonst bist du nur noch am kaufen :ROFLMAO:
Beim Rucksack/Tasche würde ich auch immer schauen dass man ihn Dir nicht "ausräumen" kann wenn du Ihn auf dem Rücken trägst. Die LowePro Flipside Serie finde ich da für den Einstieg ganz gut.

Was willst/musst Du den alles unterbringen bzw. mitnehmen wenn du unterwegs bist?

Gruß
Wolfgang
 
F
fwolf15 kommentierte
Nein diesen kenne ich nicht, aber wie gesagt ich hatte auch schon genug Rucksäcke, Den Flipside 400, den Flipside 500. Das Stativ ist ja nicht festgenagelt, das schiebt sich in der Regel dann einfach nach oben wenn du den Rucksack abstellst
 
Emi
Emi kommentierte
Weshalb bist du nicht beim 400er oder 500er geblieben?
 
F
fwolf15 kommentierte
zu klein geworden
 

Emi

NF Mitglied
Hallo Wolfgang,

ah und beim Objektivwechseln, sollte man nicht alles ausräumen müssen bzw. es sollte einem nichts entgegenkommen. Standfestigkeit des Rucksacks ist auch öfter ein Problem, hab ich das Gefühl nach dem Lesen mehrerer Tests. Diebstahlschutz ist natürlich auch wichtiges ein Thema.

LG
 
Kommentar

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Hallo Wolfgang,

ah und beim Objektivwechseln, sollte man nicht alles ausräumen müssen bzw. es sollte einem nichts entgegenkommen. Standfestigkeit des Rucksacks ist auch öfter ein Problem, hab ich das Gefühl nach dem Lesen mehrerer Tests. Diebstahlschutz ist natürlich auch wichtiges ein Thema.

LG

Ja, die 100% perfekte Lösung gibt es leider nicht. Man muss immer irgendwo Kompromisse eingehen, umso teuerer umso weniger Kompromiss bzw umso näher dran an den 100%. So ist zumindest meine Erfahrung. Die von hinten zu öffnenden Rucksäcke musst du normalerweise nicht ausräumen um an die Objektive zu kommen.
 
Kommentar

Emi

NF Mitglied
Ok, dann sollte das Handling gut sein (schneller Objektivwechsel ohne Abzustellen) und die Objektive und Kamera "sicher", sodass einem beim Öffnen nichts entgegenkommt. Das wäre dann mein Hauptaugenmerk. Speicherkarten, Stativ und Trinkflasche sollen mit.
 
Kommentar

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Ok, dann sollte das Handling gut sein (schneller Objektivwechsel ohne Abzustellen)
da wären dann sinnvoll die man sich an den Gürtel, nen Gurt oder den Rucksack macht.
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Wenn Du den ganzen Klumpatsch, den Du hier im Forum so anfragst, dann mal endlich zusammen gekauft hast, sehen wir dann auch mal ein paar Bilder von Dir?

(Ich finde ja, dass das der eigentliche Sinn ist, und nicht die richtige Auswahl an Taschen, Schränken, Stativen und Objektiven)
 
Sans Ear
Sans Ear kommentierte
Häuschen meinte Fotos, nehme ich an, so richtige Bilder, keine Produktfotos
 
häuschen
häuschen kommentierte
Genau, richtige Bilder.

In Anbetracht Deines Avatars würde mich ein Längenvergleich auch ziemlich verwirren.
 
M
#Motivklingel# kommentierte
Ich denke das ist Fake Profil der mit einer 350 Euro Cam und möchte gerne mit 2000 Euro Zubehör einige auf die Schippe nehmen . p.s. fast Nachbarn ;-)
 

Emc2

Aktives NF Mitglied
Wenn Du den ganzen Klumpatsch, den Du hier im Forum so anfragst, dann mal endlich zusammen gekauft hast, sehen wir dann auch mal ein paar Bilder von Dir?

(Ich finde ja, dass das der eigentliche Sinn ist, und nicht die richtige Auswahl an Taschen, Schränken, Stativen und Objektiven)
Moin,
noch etwas klumpatschiges obendrauf: Ich bevorzuge das Lösungsangebot von LowePro: Tragesystem Technical Harness (gab es leider vor einem Jahr nicht mehr, gibt es aber vielleicht wieder). Um die Hüfte herum sechs (!) Köcher für 5 Objektive und Zubehör. Beim Objektivwechsel bzw. Ansetzen eines Winkelsuchers etc.: Die Camera hängt immer am Hals, ich habe immer zwei freie Arbeitshände. Dazu der Vorteil: Ich muss auf mein Geschirr nicht ständig im Auge behalten, um einem Diebstahl ggf. doch noch vorbeugen zu können (mein Problem: habe ich die Camera vor dem Auge, vergesse ich die Umwelt total, auch die Ehefrau).
Gut, ich sehe dann zwar aus, wie ein griechischer Esel mit 2 Olivenkörben (oder so ähnlich) - aber praktisch ist das schon. Und weil ich ein Mann bin, brauche ich mich um mein Äußeres nicht allzuehr zu kümmern.
Gruß Emc2
 
1 Kommentar
Emi
Emi kommentierte
Genau da liegt der Unterschied - Frauen müssen immer gut aussehen ;-) Männer können immer wie Esel rumlaufen ohne besondere Aufmerksamkeit zu erregen :p
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
...
Gut, ich sehe dann zwar aus, wie ein griechischer Esel mit 2 Olivenkörben (oder so ähnlich) - aber praktisch ist das schon. Und weil ich ein Mann bin, brauche ich mich um mein Äußeres nicht allzuehr zu kümmern. ...
Hugo :D meint : Jetzt sind wir immerhin beim Thema des Tages .... :170:


... wer sagte da was von Pfingst ... - war das wirklich ein Pfingst - Esel ???
 
Kommentar

Emi

NF Mitglied
Diese "Hybriden" Tragetasche inkl. Rucksack (siehe Bild erster Post) sind relativ selten zu finden? Haben diese Tragesysteme einen besonderen Namen?
 
Kommentar

Steinkreis

Sehr aktives Mitglied
Ich hab mir vor ein paar Jahren einen schönen Rucksack von Kata gekauft: 3NI-22.
Er hat oben auf eine Tasche für losen Kram, kleine Seitentaschen, man kann ihn rechts und links an den Seiten öffnen, ihn hinlegen und vorne komplett öffnen. Er hat eine laptoptasche. Zusätzlich gibt es eine stativbefestigung zu kaufen. man kann ihn als Sling oder Rucksack tragen.Und er hat einen gut gepolsterten Hüftgurt. Eigentlich die perfekte Tasche. Aber ich schwitz damit stark am Rücken. Das Problem bei Rucksäcken.Meistens habe ich aber eine kleine Fototasche dabei, in die die Kamera mit Objektiv + ein größeres oder 2 kleinere Objektive passen. Den Gurt trag ich diagonal über den Oberkörper. Ich komm direkt an Objektive und Kamera. Die Tasche hat eine Regenhaut. Weiteres Plus: Unten dran gibt es Gurte zur waagerechten Stativbefestigung. Für kleines Besteck die richtige Tasche.
Preiswert ist sie noch dazu. Nach 9 Jahren Dauergebrauch ist mir jetzt einer von den Karabinern gebrochen ( obwohl Metall). Ich hab jetzt einen Ledergurt dran. Hier der Link zur Tasche:
 
Kommentar

Emi

NF Mitglied
Kommendes Wochenende, schaut mal ein Fotograf aus BaWü bei mir vorbei mit seinem Lowepro. Welches Modell wusste er aus dem Stegreif nicht mehr, hat er schon 5 Jahre in Gebrauch von daher gibt es da Praxiserfahrung. Die Bereiche stimmen auch ungefähr überein, also schaue ich mir einfach mal seine Ausrüstung an, probiere aus und sehe was mir dann auffällt in der Handhabung. Ich freue mich schon, lasse mir dann auch das ein oder andere mit und an der Kamera mal zeigen. Das wird sicher aufschlussreich. Das OnlineHandbuch ist für dieses Einsteigermodell wirklich nicht gut.
 
S
Steinkreis kommentierte
Ein selbstkritischer (ich wollte erst kluger) Mann tätigte einmal folgende Aussage: "Der Wegweiser muss nicht den Weg gehen, den er weist." Unlängst sah ich folgendes Angebot...
 
  • Traurig
Reaktionen: Kay
of51
of51 kommentierte
Kay


Und hast dir für deinen Krempel extra einen großen Wohnwagen angeschafft damit du auch alles mit in den Urlaub nehmen kannst.
Der Kofferraum hat nicht mehr ausgereicht :biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
Reaktionen: Kay
Kay
Kay kommentierte
Ach Jürgen, hinterher sind manche schlauer. Es fiel mir oft schwer, die Finger ruhig zu halten. Bei Taschen bin ich nach wie vor gefährdet.

Und Otto : Hugo hatte schon überlegt, noch ein Dachträger nachzurüsten ...

Das schlimme ist, beim auflösen des Hausstandes meiner verstorbenen Eltern habe ich realisiert, dass irgendwann auch bei mir ein Nachlaßversteigerer kommen wird und dann gibt es " ein Konvolut Fotogeräte und Zubehör, die Funktion ist nicht geprüft ... "
 

of51

Nikon-Clubmitglied
also schaue ich mir einfach mal seine Ausrüstung an, probiere aus und sehe was mir dann auffällt in der Handhabung.
Oh, oh da werden deine Wunschvorstellungen aber in die Höhe schnellen.:eek:
Vergiss bei der Probe nicht das ist Profiausrüstung, der Fotograf verdient damit seine Brötchen
 
  • Like
Reaktionen: Kay
1 Kommentar
Emi
Emi kommentierte
Kein Problem, das Budget hält mich auf dem Boden der Tatsachen. Aber es geht schon los XD ... Einiges, das ich für mich schon klar hatte, ist bereits ins Wanken geraten.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software