Ist das Buch Capture NX2 von ...

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Mister Smith

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen!

Ich möchte mir in der nächsten Zeit CNX2 zulegen (habe auch schon die Testversion für 60 Tage). Da ich von Photoshop komme und für mich diese Nikon Software ganz neu ist kann ich nicht mehr als nur sinnlos irgendwas auszuprobieren.

Ich sehe das es auch ein spezieles Buch von Data Becker gibt, die diese Software erklärt.

Was meint Ihr? Kann ich getrost zu dem Buch greifen oder ist es ehr ein "Reinfall" wie mit anderen Bücher schon zum Teil so war.

Siehe auch hier: http://www.dnet24.de/xt/popup_image.php/pID/600444/imgID/0
 
Anzeigen

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Hallo Matthias,

ich hab hier ein bisschen was dazu geschrieben.

Stefan
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Also ich finde das CNX2 Buch auch gut. Stefan hat es in seinem verlinkten Beitrag schön zusammengefasst, dem ist aus meiner Sicht nichts mehr hinzuzufügen.

Ich jedenfalls würde es noch mal kaufen.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Magicfm

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hat aber schon seine Ecken und Kanten, und etwas konfus aufgebaut. - Ich finde eine bessere Alternative ist dieses hier.
 
Kommentar

meistermacher

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Mister Smith,

das Data Becker Buch ist ein wirklich toller Guide. Komme selber aus der Photoshop Ecke und konnte mich als Nikon User dem Capture NX nicht verschließen. Das Buch hat mir sehr geholfen mich in die Arbeitsweise von CNX einzuarbeiten. Laut der Einleitung hat der Autor direkt mit Nik-Software zusammen gearbeitet, was man meiner Ansicht nach an der Tiefe der Tips merkt. Die Themen werden dabei immer leicht verständlich mit Beispielen untermauert dargestellt.

Hier noch 2 weitere Rezssionen, die den Inhalt aus meiner Sicht gut treffen:
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=70670&highlight=fietz
http://www.nikonpoint.de/viewtopic.php?t=50854&highlight=fietz

:up: Da findest Du auf dem Buchmarkt nichts besseres !
 
Kommentar

Johannes_80

Aktives NF Mitglied
Registriert
Komme selber aus der Photoshop Ecke und konnte mich als Nikon User dem Capture NX nicht verschließen.

Hallo!
Passt nicht ganz, aber bin so verwundert, dass ich einfach nachfrage.
Immer höre ich, dass Photoshop das non plus ultra ist.
Hier lese ich von 2 Usern die von Photshop auf Capture NX 2 umsteigen/umstiegen.
Was hat euch dazu bewogen? Ist NX2 sooo gut, dass man gut damit arbeiten kann?

- muss jetzt zugeben, ich bin ein fauler Sack - weil normal kommt dann die Empfehlung: Probeversion runterladen und ausprobieren. Ich möcht gleich nur ein Programm lerenen und deswegen frag ich so (blöd) - sorry :fahne:

lg
Johannes
 
Kommentar

meistermacher

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Johannes_80,

vielleicht hilft für die Diskussion eine CaptureNX Pro/Contra Liste.

PRO CaptureNX:
** Fehler der Nikon Objektive werden sehr gut behoben. Zum Beispiel neigt das Nikkor 18-200 zu CA, die von CaptureNX automatisch fast vollständig behoben werden. Die Bearbeitung mit Photoshop geht zwar auch, ist aber um ein vielfaches zeitaufwändiger.
** Alle Kameraeinstellungen können mit CaptureNX wieder verändert werden (vorausgesetzt man nutzt das NEF-Format), so daß einmal gemachte Bildanpassung wieder verändert werden können.
** Hat man sich an die Oberfläche und das Handling von CaptureNX gewöhnt, gehen meines erachtens die Anpassungen von Kontrast, Helligkeit, Tiefen/Lichter usw schneller. Man erreicht in wenigen Minuten ein sehr gutes Ergebnis, wo man in Photoshop deutlich länger benötigt.
** selektive Bildbearbeitung ist mit der U-Point Methode einfacher und intuitiver als mit Photoshop. Man beschäftigt sich dabei viel weniger mit programmtechnischen Aspekten als mit dem fotografischen Ergebnis.

Contra CaptureNX:
** Performance von CaptureNX ist optimierungsbedürftig. Das Antwortverhalten ist zwar bei entsprechendem Arbeitsspeicher (mindestens 3GB) im akzeptablem Bereich, arbeitet man aber mit TIFF Dateien ist der Weg zu Photoshop vorprogrammiert.
** CaptureNX verfügt nicht über Ebenen, dh alle Gestaltungsthemen über Ebenen geht eh nur in Photoshop
** Copy/Paste von Bildbereichen, Zusammensetzen von mehreren Bildausschnitten, alle diese Techniken sind in CaptureNX nicht vorhanden

Vielleicht finden sich hier noch einige andere, die diese Liste ergänzen wollen.

Gruß
Meistermacher
 
Kommentar

siebenschlaefer

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Was meint Ihr? Kann ich getrost zu dem Buch greifen oder ist es ehr ein "Reinfall" wie mit anderen Bücher schon zum Teil so war.
/quote]

Meiner Meinung nach kann man dieses Buch weiterempfehlen, wenn auch kleine
Fehler im Text vorhanden sind. Die Beschreibung der Funktionen und Bedienung
der Elemente sind verständlich und nachvollziehbar. Dennoch ist es keine Hilfe bei
der Frage, ob man seine Bilder in der „Entwicklung“ oder in „neuer Schritte“
bearbeitet. Auch die Überlegung, dass Änderungen nur auf Bereiche oder auf dem
gesamten Bild wirken kann nicht das entscheidende Kriterium sein. Es wird immer
wieder darauf hingewiesen es in beiden Varianten zu prüfen.
 
Kommentar

Bergud

Unterstützendes Mitglied
Registriert
es gibt noch eine Alternative und zwar aus dem dpunkt Verlag: Bildbearbeitung mit Capture NX 2 von Walter Schlögl (2. Auflage, 2008). Beim direkten Vergleich der beiden Bücher hat mir dieses besser zugesagt. Daher mein Tipp: Vergleichen und dann entscheiden.
 
Kommentar
Oben Unten