Holga Lochkamera


ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

bisher habe ich mich immer gefragt ob es schwierig ist Lochbilder zu erzeugen?

Heute sind meine Bilder zurück vom Entwickeln und ich bin etwas überrascht vom Ergebniss. Alle Bilder wurden mit einer Holga Lochkamera auf einem Agfa Vista 200 Kleinbildfilm mit ca. 6 sek. Belichtungszeit aufgenommen.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Wer die Bilder größer sehen möchte, oder einige mehr der kann auch hier schauen:



Gruss

Patrick
 

manroe

Unterstützendes Mitglied
... also ich mag sowas ja und dann kommt da auch solch ein Gefühl hoch als wäre man ein Pionier und geht auf Entdeckungsreise, irgendwie taucht man auch tiefer ein ins Sehen und Erleben dessen, was man abbildet. Also bitte nicht wegwerfen das Ding!
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ja das ist die Saar kurz vor ihrem Ende (ca. 1,5 km) in der Mosel.

Der Agfa Vista ist so schön sche.... wenn man Ihn nicht korrekt belicht und daher einfach super wenn man mal etwas verrücktes tun möchte.

Die Holga als Pinhole für KB-Film habe ich auf der Photokina für 23€ von einen Asiaten an dem Stand bar gekauft wo die Holgas ausgestellt waren. Es war einfachen als sich eine zu bauen.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
... Die Holga als Pinhole für KB-Film habe ich auf der Photokina für 23€ von einen Asiaten an dem Stand bar gekauft wo die Holgas ausgestellt waren. Es war einfachen als sich eine zu bauen.
Gut, 23 Euro sind nicht die Welt, aber für KB-Film hätte es auch ein mit Lochblende versehener Kameradeckel getan. Aber Hauptsache es mach Spass mit dem Teil - wobei ich bei Lochkameras eigentlich ein wenig größere Formate lieber habe. Hat Dir der Asiate denn auch mitgeteilt welchen Durchmesser das Loch hat? Dann kannst Du nämlich die Blende berechnen und den Film korrekt belichten. Welchen Schwarzschildfaktor Dein Film hat sollte man eigentlich im Internet herausfinden können.

Grüße
-- Rüdiger
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

das mit den "richtigen" belichten sehe ich eher locker, ich belichte einfach mehrere sek. bis ich finde das es reicht. Wer an die Sache mit zuviel ernst herangeht fängt sich mit einer Holga viel Frust ein da diese Teile einen einfach immer wieder "überraschen"
(mal geht die Rückwand auf, mal kurbelt man den Film zurück um Ihn dann zu sehen wenn man die Rückwand öffnet, mal hat man eine ungewollte Doppelbelichtung und man sollte die Rückwand hübsch zukleben den die Holga an sich ist selten Lichtdicht).

Gruss

Patrick

Davon abgesehen angeblich ist es f175 also könnte man schon rechnen wenn man denn möchte.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software