Hilfe: Mein Stativ riecht nach Fisch. Was tun nach Salzwasserkontakt?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

jw500

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin,

in Venedig gabs nicht nur nasse Füße und nasse Hosen.
Nein. Viel schlimmer.
Es gab auch nasses Fotoequipment.

Was tun mit salzwassergetränkten Stativen?

Unter die Dusche?
Zerlegen
Abwaschen
mit destilliertem Wasser spülen
Mit Manfrotto-Fett oder Gitzo-Salbe einreiben?

Oder die Salzkruste abschlagen und gut sein lassen.

Die Frage stelle ich jetzt mal allgemein für die verschiedenen Stativtypen.
Vom Billigheimer-Plastikstativ, über die üblichen Alu Teile von z.B. Manfrotto das Pro X055 oder so, bis zu den Carbon Stativen von Gitzo.

Gruß
Jürgen
 
Anzeigen

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
destiliertes wasser wird nicht nötig sein, aber mit süßwasser duschen halte ich für eine gute idee.
 
Kommentar

assiliisoq

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Panieren, Pfeffern und in einer langen Pfanne von beiden Seiten goldgelb anbraten, mit Zitrone servieren.

Oder, wenn du es noch brauchst:
Nach dem letzten Helgoland-Trip war meins durch und durch versandet und versalzen und knirschte. Ich habe es komplett zerlegt (Achtung, einige Ringe und andere Kleinteile!), mit Leitungswasser gereinigt und wieder zusammengebastelt. Geht gut!

Viel Erfolg!
Sylvia
 
Kommentar

Fotomensch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich schließe mich Hanner an, normales Süßwasser wirds tuen, mein Feisol hat bisher auch Flusswasser u.ä. vertragen, ohne Reinigung. Ob evtl. Verschlüsse und co. Fett oder so etwas brauchen nach Salzwasser keene Ahnung. :nixweiss:
 
Kommentar

Lilien

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Jürgen,
Die Frage stelle ich jetzt mal allgemein für die verschiedenen Stativtypen.
Vom Billigheimer-Plastikstativ, über die üblichen Alu Teile von z.B. Manfrotto das Pro X055 oder so, bis zu den Carbon Stativen von Gitzo.
Holz nicht zu vergessen, aus welchem Material ist das Fisch-Stativ?

Du hattest keine Überzieher als Schutz für die unteren Segmente im Einsatz?

MfG Jürgen
 
Kommentar

margot

Sehr aktives Mitglied
Registriert
zitrone hilft. mach ihm ein warmes zitronenbad, zünde eine kerze im bad an usw. du weißt schon. ;)
 
Kommentar

Aussi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kaffee soll auch Gerüche aus Sachen ziehen. Also nicht den Kaffee aus deiner Supermaschine, sondern Kaffee "raw" zusammen mit dem Stativ in eine Kiste sperren. Gemahlen müsste der Kaffee aber sein, sonst dauert es zu lange.

Bin mir aber nicht sicher, ob die Kaffeemethode eher so eine Placebosache ist.
 
Kommentar

jw500

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Du hattest keine Überzieher als Schutz für die unteren Segmente im Einsatz?

Hae?
Ich hatte am ersten Tag Überzieher für meine Füße und ab dem zweiten Tag
handelsübliche Gummistiefel.

Von Stativkondomen hab ich noch nix gehoert.

Ja Holz gehoert natuerlich auch noch dazu.
Hab ja geschrieben dass ich den Thread, weil ich auch im Forum nix gefunden hab, allgemein halten wollte.

Das Stativ dass ich ins Wasser geworfen hab und für das ich frage ist so eins
aus Carbon(ara).

Gruß
Jürgen
 
Kommentar

Lilien

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Von Stativkondomen hab ich noch nix gehoert.
Können aber praktisch sein. ;)
Selber basteln aus dünnen Fahrradschläuchen oder Kunststofffolien (ggf. unten mit Tape verstärken) ist eine Möglichkeit, die Fixierung erfolgt oben über Klettband.

Carbon ist ziemlich resistent gegen Laugen/Säuren/Salz, nur UV-Strahlung mag es nicht sonderlich.
Warmes Wasser mit Spülmittel sollte eigentlich zur Reinigung ausreichen.

MfG Jürgen
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die ganz alten Gitzos, aus französischer Produktion, haben noch Klemmhülsen aus Holz. Die mögen Wasser nicht so gerne. Aluminium kann oxydieren und die Beine können sich festsetzen.

Einfach zerlegen, trocknen, zusammenbauen und den nächsten Flug buchen.

Bekanntlich gibt es zwischen Gitzo und den Nachbauten aus China einen gewissen Preisunterschied. Der wird deutlich wenn man das Stativ zerlegt. Beim Gitzo gar kein Problem. Mein Benro hatte so dünne Klemmhülsen, die beim Zerlegen zerbröselten. Das schöne ist, die gab es nicht mehr als Ersatzteil, weil das Stativ nicht mehr gebaut wird - es war ein Jahr alt. Beim zerlegen besondere Vorsicht auf die Klemmhülsen legen!!!!
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert


Fisch, der nach Fisch riecht, sollte man nicht essen. :nein:

Und Stative bestehen nur aus Gräten, also auch nicht. :hehe:


 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Platin
Registriert
Hi!
Wenn es (zusammen geklappt) in die Waschmaschine passt, würde ich das Stativ einfach bei der nächsten 60°-Wäsche mit waschen.
Danach trocknen lassen, und alle Teile aus Aluminium mit Silikon-Öl-Spray (Autozubehör) behandeln. Die Teile aus Carbon brauchen das nicht, es schadet aber auch nicht. Keinesfalls Kriechöl (Caramba o.ä.) verwenden - das lässt die Teile aus Aluminium "aufblühen"... :eek:
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Ich mache es so, wie die meisten Naturfotografen, die ich kenne: Zerlegen, alles unter der Dusche mit Wasser abspülen, trocknen lassen und wieder zusammen bauen.

Beim Holzstativ ist das wesentlich unkomplizierter. Es hate eine offene Bauweise, kann/braucht nicht zerlegt zu werden und es reicht ein Spülen mit Süßwasser bei ausgefahren Stativbeinen.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

mabea-pics

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bei Holzstativen kann man die fischigen Teile mit einem Dickenhobel, ersatzweise auch mit einem dicken Hobel, elegant beseitigen. Anschließend ist das Stativ auch nicht mehr so schwer.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten