Gebrauchte D4 oder D4S kaufen?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
Hallo,

Für ein Journalismusprojekt benötige ich eine Vollformat-Kamera wie die Nikon D4, oder eben die D4S. (Gründe: Vollformat zwingend, überragende Low-Light-Eigenschaften zwingend, 10B/s zwingend, ordentliches Fokussieren in Low-Light zwingend). Mein Budget reicht nicht für ein neues Gerät, aus diesem Grund kommt entweder eine gebrauchte D4 (in gutem Zustand und max. 30.000 Auslösungen derzeit ca. 2.500 EUR) oder eine D4S (in gutem Zustand und max. 30.000 Auslösungen derzeit ca. 3.500 EUR) in Frage. Der Preisunterschied beträgt also ca. 1.000,- EUR.

Mir ist der Unterschied in den Spezifikationen klar - vielleicht gibt es hier jemand, der beide Kameras selbst genutzt oder damit Erfahrung hat und aus erster Hand berichten kann. Lohnt der Preisunterschied von ca. 1.000 EUR als Mehraufwand für die D4S, oder kann es auch die die Nikon D4 sein?

Danke für Eure Mühe!
 

pbhq

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich würde mich für die D4s entscheiden, gerade wegen dem AF & der besseren High-ISO-Fähigkeit, obwohl der Preis, naja ... ;)
 
Kommentar

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
[MENTION=29053]pbhq[/MENTION]

Ich würde mich für die D4s entscheiden, gerade wegen dem AF & der besseren High-ISO-Fähigkeit

Ist der Unterschied D4<>D4S in Sachen AF und Low-Light so gewaltig?

[MENTION=68593]nikcook[/MENTION]

Danke für den Link! Laut Aussagen des damals frisch gebackenen D4S-Inhabers

1. Low-Light und IQ (bei RAW) keine großen Unterschiede
2. In Sachen AF bemerkenswerte Unterschiede
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Wenn ich den Beitrag von Michael Weber richtig verstanden habe, dann ist der Unterschied bzgl. High-Iso nicht so groß, wohl aber beim AF.
 
Kommentar

nikcook

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
ist der Unterschied bzgl. High-Iso nicht so groß, wohl aber beim AF.

Die D4S hat den EXPEED 4 Prozessor mit einer höheren Rechenleistung als die D4 (EXPEED 3 Prozessor). Bei sich schnell bewegenden Motiven ist der AF der D4S deshalb schneller und zuverlässiger:

https://photographylife.com/reviews/nikon-d4s

https://photographylife.com/reviews/nikon-d4

Ob Dir diese Mehrleistung auf sehr hohem Niveau 1000€ wert ist, musst Du m.E. selbst entscheiden.
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Welche Objektive sind denn vorhanden? Ggfs. hätte eine D4 den Vorteil, dass noch 1.000,- EUR Budget für ein neues Objektiv bzw. Aufpreis für ein besseres bleiben.
 
Kommentar

pbhq

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ist der Unterschied D4<>D4S in Sachen AF und Low-Light so gewaltig?

Gewaltig ist ein relativer Begriff. Mit den zusätzlichen ISO-Reserven überspringt die D4s in vielen Anwendungsfällen die Latte, wo man mit der D3s/D4 noch einen Kompromiss finden muss. Auf den Datenblättern möge der Unterschied unbedeutend aussehen, in der Praxis fotografiert es sich mit der D4s deutlich entspannter (ich fotografiere viel (Leistungs-) Sport und auch schlecht beleuchtete Show-Events).

Danke für den Link! Laut Aussagen des damals frisch gebackenen D4S-Inhabers

1. Low-Light und IQ (bei RAW) keine großen Unterschiede
2. In Sachen AF bemerkenswerte Unterschiede

Das mit den HighISO-Fähigkeiten lese ich aber völlig anders aus dem Beitrag ;).

Persönlich kann ich nur sagen: Bei der D4s macht selbst die Nachbearbeitung bei HighISO noch Spaß.
 
Kommentar

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
[MENTION=23399]SuperA[/MENTION]

Welche Objektive sind denn vorhanden?

- 35mm | 1,8
- 50 mm | 1,8
- 85 mm | 1,8

Etwas mager, aber ich komme ursprünglich aus dem Canon-Lager.
[MENTION=68593]nikcook[/MENTION]

Danke für die Links!
[MENTION=29053]pbhq[/MENTION]

Auf den Datenblättern möge der Unterschied unbedeutend aussehen, in der Praxis fotografiert es sich mit der D4s deutlich entspannter (ich fotografiere viel (Leistungs-) Sport und auch schlecht beleuchtete Show-Events).

Die Datenblätter sind schlussendlich unbedeutend - ich bin an Praxiserfahrungen interessiert. Und hierbei scheinen Eure Einschätzungen eindeutig. Die Nikon D4S.

Wenn es die gebrauchte D4S sein soll, dann hätte ich noch eine Frage: Wie oben bereits erwähnt, komme ich aus dem Canon-Lager. Mit einer gebrauchten D4S, bewegen wir uns preislich bereits im Bereich einer gebrauchten Canon 1DX. Beide ca. 1.000 Euro mehr als eine Nikon D4. Hat jemand hier Erfahrungen aus erster Hand im Vergleich Nikon D4S vs. Canon 1DX? Die Frage bezieht sich auf die Kriterien Low-Light (Fokussierung + Bildqualität), 10 B/s, dynamische Bandbreite, etc.

Ich wollte ursprünglich nicht 3.500 Euro ausgeben, aber es muss offensichtlich sein. Jetzt sind wir natürlich bei der Frage gelandet: 1DX oder D4S gebraucht...Spiel ohne Grenzen...:)
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Ich kenne die 1.8er Objektive zwar nicht aus eigener Erfahrung, haben aber meines Wissens nach alle einen guten Ruf.

Ob das ein oder andere auf 1.4 anheben oder etwas zusätzliches brauchen kannst, musst Du selbst entscheiden.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber der Fortschritt von der D3s zur D4 war nicht so groß. Sollten Dir also die 12MP der D3s (16MP bei D4 & D4s) reichen, könntest Du nochmals sparen und Dir vielleicht in 1-2 Jahren schon eine D5 leisten. ;)
 
Kommentar

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
[MENTION=23399]SuperA[/MENTION]

Die D5 befindet sich definitiv außerhalb meiner Ausgabengrenze, ich bin derzeit noch in Ausbildung. Hinzu kommt, dass ich gerade dabei bin, ins Nikon-Ökosystem zu wechseln.

Mit den drei bereits genannten/vorhandenen FX-Festbrennweiten habe ich noch keine Erfahrungen, denn die dazugehörige D750 kommt erst in drei Wochen ins Haus.Bis dahin, sitze ich noch im "Canon-Sattel".
 
Kommentar

scharn

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Was willst Du überhaupt machen/ was erwartest Du von der D4(s) ?
Hast Du ein Bild an dem Du zeigen kannst was momentan nciht gut genug ist, dann kann zB ih Dir sagen ob ich mit (meiner) D4 das Verbesserungspotenial sehe
Wieso keine D3s, da bleibt noch was für Objektive übrig ?
GRuss
Dirk
 
Kommentar

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
[MENTION=56268]scharn[/MENTION]

Was willst Du überhaupt machen/ was erwartest Du von der D4(s) ?

- Ordentliche Serienbildgeschwindigkeit (10B/s ausreichend), TOP in Low-Light, ordentliche Bildqualität (*)
- Gutes Fokussieren bei dezentem Umgebungslicht (z.B. mäßig beleuchtete Sporthallen oder Veranstaltungsräume) und ordentliches Fokussieren in Low-Light

Wieso keine D3s, da bleibt noch was für Objektive übrig ?

Eine sehr gute Frage, zudem eine gebrauchte aber gepflegte und mäßig genutzte D4S/1DX doch noch um die 3.500 Euro kostet. Die D3S liegt hingegen gebraucht (und unter 45.000 Auslösungen) derzeit bei ca. 1.700 Euro. Dass die D3S "nur" 12 MByte hat, würde mich nicht stören.(*)

Bei gründlicher Überlegung, wäre dies vielleicht die beste Lösung - vorausgesetzt die D3S wäre von der IQ und vom Fokussieren her in Low-Light mehr als ordentlich (*). Ich habe bisher die Canon 7D und die 5dmiii genutzt, die 5dmiii habe ich vor 2 Wochen verkauft und mir dafür die D750 zugelegt, die in 2,5-3 Wochen ins Haus kommt.

Die 7D hat mir treu über Jahre gedient, genügt mir aber in Low-Light (und generell vom ISO-Verhalten her) schon seit langem nicht mehr. Ich habe noch einen ganzen Haufen Canon-Linsen (fürs Filmen), habe aber bereits entschieden, das Canon-Fotouniversum zu verlassen. Die Linsen bleiben aber für meine Canon C-Kamera.

Fest steht nach den gestrigen Überlegungen und Beiträge erfahrener Nutzer hier, 3.500 Euro für eine gebrauchte Vollformat (mit 10B/s) ist für mich zu viel. Die D4S wäre für meine Anforderungen TOP, der Preis ist allerdings um 1.000 Euro für meinen Geldbeutel zu hoch.

Die verbliebenen Alternativen sind also: D4, D3S (wäre sogar knapp 800 EUR günstiger als eine D4), oder eine D500 - wobei ich dabei nicht wissen kann, wieviel schlechter sie in Low-Light als eine D4/D3S ist...:frown1:

Danke vorab allen Nutzern für ihre bisherigen Einschätzungen, Tipps und Anregungen!

* Ich verdiene damit NICHT meinen Lebensunterhalt und verkaufe meine Fotos auch nicht an Hochglanzmagazinen. Es ist für mich bisher ein anspruchsvolles Hobby, das mit viel Spass macht und wo ich jeden Tag neu dazulerne.
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Und hier mein üblicher Hinweis: Wenn Dir die D3s nicht reichen sollte, kannst Du die ohne oder mit geringem Verlust wieder verkaufen und doch D4(s) kaufen.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Platin
Registriert
Hi!
Die D4S wäre für meine Anforderungen TOP, der Preis ist allerdings um 1.000 Euro für meinen Geldbeutel zu hoch.
Wenn du eine mit maximal 30.000 Auslösungen haben willst, sicherlich.
Die D4s ist als Profi-Gerät aber für die mindestens zehnfache Auslösungszahl gut.
Suche doch mal nach solchen mit weit höherer Auslösungszahl, die sind billiger!

Die verbliebenen Alternativen sind also: D4, D3S (wäre sogar knapp 800 EUR günstiger als eine D4), oder eine D500 - wobei ich dabei nicht wissen kann, wieviel schlechter sie in Low-Light als eine D4/D3S ist...:frown1:
Der AF der D500 soll ja so toll wie der der D5 sein, also auch bei Low-Light sicher funktionieren.
Eine Rauscharmut bei hohen ISOs wie bei D4/D3s findest du aber bei keiner DX-Kamera.
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
Kommentar

Zapatero

NF Mitglied
Registriert
[MENTION=2259]jazzmasterphoto[/MENTION]

Rauschen wird total überbewertet.

Entscheidend ist, was man später
bei großformatigen (!) Prints sieht.

So ist es! Mir geht es letztendlich um die sichtbare Bildqualität unter schwierigen Lichtbedingungen (Details, Farben, etc.) und da ist ISO-Rauschen nur ein Punkt von vielen...

[MENTION=52101]Beuteltier[/MENTION]

Wenn du eine mit maximal 30.000 Auslösungen haben willst, sicherlich.
Die D4s ist als Profi-Gerät aber für die mindestens zehnfache Auslösungszahl gut.
Suche doch mal nach solchen mit weit höherer Auslösungszahl, die sind billiger!

Full ACK. Das Problem ist aber, die D4S-Geräte gelangen meist in den Händen von Presse-, Sport- oder sonstigen Profifotografen und da kriegen die Kameras mit der Zeit meist mehr ab (nicht nur auslösungstechnisch) durch die intensive Nutzung, als bei einem "Hobbyisten" im Regal. Und für ein "abgerocktes" Gerät kurz vor dem Abschied, sind auch 2.000 Euro zu viel.

Wieviele Auslösungen wären Deiner Meinung nach noch akzeptabel? Mir ist klar, Du kannst auch NICHT in den allg. Umgang mit der Kamera reingucken (pfleglich, oder mal auch hin und her geschmissen, etc.)....
 
Kommentar

Stefan M.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Im Eingangspost schreibst Du vom geforderten Vollformat, damit ist die D500 sowieso aus dem Rennen. Dann wartest Du ja auf die D750, die immerhin 6,5 Bilder/S kann. Warum tastest Du Dich damit nicht erstmal an das Vorhaben ran und lotest das vorhandene Potential aus? Außerdem ist mir immer noch nicht so ganz klar, was das nun konkret für ein Projekt sein soll und wie die Notwendigkeit einer hohen Bildrate mit den 3 bisher vorhandenen Festbrennern zusammenpasst?
 
Kommentar
W

Werner Gilliam

Guest
..Das Problem ist aber, die D4S-Geräte gelangen meist in den Händen von Presse-, Sport- oder sonstigen Profifotografen und da kriegen die Kameras mit der Zeit meist mehr ab (nicht nur auslösungstechnisch) durch die intensive Nutzung, als bei einem "Hobbyisten" im Regal. Und für ein "abgerocktes" Gerät kurz vor dem Abschied, sind auch 2.000 Euro zu viel..

Nachvollziehbar! Bei meiner Suche nach einer schönen D3 hab ich auch etliche Vetreanen in der Hand gehabt. Den Zuschlag bekam dann eine neuwertige vom Amatreur mit 24K Auslösungen. Viel teurer als die anderen war sie auch nicht (950)! ..so nach dem Motto: "Alt werden kann sie auch bei mir!"
Machmer uns nix vor, so was jungfräuliches in der Hand zu haben erhöht den Spaß an der Freud ganz erheblich! :)
 
Kommentar
Oben Unten