Frage: schwere Objektive an der D750

holzwurmi

NF Mitglied
Hallo Zusammen,

ich habe ein altes 20-200 f2.8 ED Schiebezoom, welches ich gerne an der D750 verwenden möchte. Es ist noch das Alte ohne Objektivschelle.

Bei Aufnahmen mit einem Stativ hängt das gesamte Gewicht an der Schraube im Boden der Kamera. Muss ich man sich Sorgen machen, das das Gewinde irgendwann aus der Kamera fällt?
Ich hatte mal etwas im Netz gesucht, aber keine richtige Antwort gefunden. Meistens nur Mutmaßungen zum Thema. Es gab auch generell keine Info, ob mal jemandem das Gewinde bzw. die Gewindebuchse ausgerissen ist (nicht nur Nikon).

Normalerweise würde ich denken, wenn Nikon in seinen Spezifikationen zur Kamera nicht explizit die Verwendung des Objektivs an der D750 untersagt, sollte es ja kein Problem sein.
An meiner alten F90x habe ich da keine Sorgen, das Ding ist ja ziemlich massiv gebaut :D.

Schon mal Dank im Vorraus für eure Antworten.

Grüße aus Wuppertal,
Thomas
 
Bild

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
du meinst das 80-200?

hatte ich mal mit einem stativfuss eines drittherstellers. ohne sowas ist es sicher grenzwertig, auch unter den aspekten von schwerpunkt und schwingungsverhalten.
 

SKpage

NF Mitglied
Ich hab das Objektiv auch an einer D3s. freihand kein Problem aber auf dem Stativ total kopflastig. Ich habe eine Stativplatte unter der D3s die länger ist und die mit einem kleinen Winkel mit Rädern das Objektiv stützt dann lässt sich alles gut ausbalancieren..Stativplatten gibt's ind er Bucht und die Winkel im Baumarkt.
 

Einhorn

NF-F Premium Mitglied
Kenne das 80-200 von Früher her, es ist schon ein Brocken. Habe es auch damals am D300-Body auf dem Staitv dran "gehängt."

Am Beispiel meines 200-500 habe ich eine kleine Stütze gebastelt. Der Original Stativschelle musste ich sowieso ersetzen, weil zu locker, durch ein aus China für 25€ erstanden. Darauf habe ich in der "Schnelle" eine Stütze gebaut. Teile aus Fundus und aus dem Baumarkt. Gummirollen sind Dichtungen von Gartenschlauch. Die Rollen habe ich auf mein alten B&D Bohrmacbine drehgefeilt.
Schau dir die Bildchen an, um eine idee zu bekommen.

Gruß Warner



 

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Als ich mich noch intensiver mit der Naturfotografie beschäftigt hab, war für solch spezielle Fälle immer ein Mann die allerbeste Adresse:

Rainer Burzynski, Zubehör für Naturfotografie

Von Stativschellen über Platten bis hin zu Telestützen hat er alles Mögliche in höchster Qualität angefertigt.

Ob es ihn noch gibt, ob und wo er aktuell am Werkeln ist, ist mir jedoch auf anhieb nicht bekannt.

Gruß
Jürgen
 

holzwurmi

NF Mitglied
Danke schon mal für die Antworten.

80-200 ist richtig, das war ein Tippfehler :eek:

Die Info von Herren Burzynski hatte ich auch schon mal gefunden. Das schien mit gut, aber auch sehr teuer.

Eine Verlagerung des Schwerpunkts durch eine Schiene hatte ich mir auch schon angeschaut. Von Manfrotto gibt es die Schiene 293, die dafür gehen sollte. Im Netz gibt es ein Video, da sieht das aber etwas wackelig aus.

Ich dache auch schon an eine selbstgebaute Lösung mit einer alten Blitzschiene. An einer Seite einen Schnellwechselfuss, mittig unten eine Schnellwechselplatte für das Stativ und an der anderen Seite eine Y-Gabel und ein Klettband. Das Objektiv dreht vorne nicht mit, da sollte das Klettband gehen. Die Y-Gabel kann ich mit dem 3D Drucker herstellen.

Trotzdem würde mich noch sehr interessieren, ob schon mal jemand eine ausgerissene Stativgewindebuchse in einer Kamera gesehen hat. Also nicht das Gewinde zerstört, sondern die komplette Buche ausgerissen......

Viele Grüße,
Thomas
 

Jottel

Sehr aktives Mitglied
Moin,

das passt schon. Warum sollten Objektive des Kamera-Herstellers nicht angesetzt werden dürfen. Erinnert mich irgendwie an die Frage, ob man seine Kamera bei Minus-Temperaturen ausführen darf.

Mach das Ding dran und fotografiere.

Übrigens: Meine D800 mit dem Nikkor 200-500/5.6 trage ich am liebsten am Henkel (Stativschnelle). Ich denke, wenn man die Kombi am Gurt trägt, immer das Gewicht mit dem Objektiv senkrecht nach unten. Wenn Du in der Waagerechten fotografierst, tut der Kamera auch nicht weh.
 

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Diese Schelle passt auch an das Tamron 100-400mm f/4,5-6,3 DI VC USD.
Sitzt etwas stramm, Schelle 80mm Objektiv 81mm Durchmesser, dadurch muss sie gelöst werden um das Objektiv zu drehen.
Sonst sitzt sie wie angegossen. Nichts wackelt.

Gruß Karl
 

holzwurmi

NF Mitglied
Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Die Links zu den Produkten habe ich mir angesehen. Die Lösung von Foto Morgen geht nicht, da es ein Schiebezoom ist und ich dann den Zoom Weg mit der Schelle behindern würde.

Die Amazon Lösung kommt der Sache schon näher, nur ich habe keine ACRA Wechselplatten. Die Lösung entspricht auch meiner Selbstbau Idee, nur mit Manfrotto Wechselplatten.


Letztlich habe ich jetzt doch mal den Support von Nikon per Chat angeschrieben:

Meinen Sie dieses AF Zoom-NIKKOR 80-200 mm 1:2,8 ED?

AI-S, oder?
oder ist es ein Typ D?


Genau, aber AF, da das Objektiv schon fast 1,4Kg wiegt, frage ich mich ob das Stativgewinde der Belastung standhält

kein D

Das Objektiv ist mit der kamera kompatibel.

Sie müssen aber beachten, dass beim Scharfstellen auf die Naheinstellgrenze bei maximaler Teleposition kann es vorkommen, dass die elektronische Einstellhilfe angezeigt wird, wenn das Bild auf der Suchereinstellscheibe nicht scharf erscheint. Stellen Sie in diesem Fall manuell scharf und orientieren Sie sich dabei am Sucherbild.


Das es kompatibel ist, steht in der Anleitung, nur ist die Kamera mit angesetztem Objektiv extrem Kopflastig und der Besfestigungspunkt (Stativgewinde) sitzt ja mittig in der Kamera.

Das heisst das Gesamte Gewicht hängt an der kleinen Schraube

Dann müssen Sie bei dem Hersteller des Stativs informieren.

Sorry, aber es geht mir um das Gewinde in der Kamera..... nicht um das Stativ

Ja, die Kamera kann die Belastung standhalten

Das ist das was ich wissen wollte, vielen Dank und noch einen schönen Tag!

Super! Gern geschehen. Vielen Dank, Ihnen auch.


Mit dieser Aussage kann ich leben :), dann wäre die Stativschelle eigentlich nur sinnvoll um die Kopflastigkeit auszugleichen. Um die Gewindebuchse in der Kamera muss ich keine Angst haben.:up:

Nochmals vieln Dank für euer Feedback und natürlich auch meinen Dank an den netten Herren vom Nikon Support!

Viele Grüße aus Wuppertal,
Thomas
 

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Thomas!
...dann wäre die Stativschelle eigentlich nur sinnvoll um die Kopflastigkeit auszugleichen.
Schon Feiniger empfahl für lange schwere Teleobjektive zwei Stative: Eines für die Kamera, und ein weiteres für die Front des Objektives.
 

Bworld

Nikon-Clubmitglied
.... dann wäre die Stativschelle eigentlich nur sinnvoll um die Kopflastigkeit auszugleichen. ....
... und um das Schwingungsverhalten der Einheit auf dem Stativ zu verbessern.

Um die Gewindebuchse hätte ich mir eigentlich erst mal keine Gedanken gemacht, eher um die Belastungen des Bajonetts.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben