Fotografie, Literatur, Musik ...


sam25

Nikon-Community VIP Member
Wenn sich diese drei Genre zu einem zusammen schmelzen, dann hat dies meine Neugier geweckt ...

http://marialauber.jimdo.com

Im August ist ein neues Buch erschienen über Maria Lauber (1891-1973) aus Frutigen. Sie schrieb Gedichte, Erzählungen, Romane und Sagen in Mundart und in Hochdeutsch. Daneben arbeitete sie als Primarlehrerin an verschiedenen Schulen im Berner Oberland und unternahm ausgiebige Wanderungen in der Schweiz und mehrere Reisen in Europa, häufig mit dem Fahrrad.

Maria Lauber schrieb Gedichte, Romane und Sagen in Frutigtaler Mundart. Ihre Sprache wird heute kaum noch gesprochen. Nun hat der Musiker Christoph Trummer ihre Werke vertont. Und der Fotograf Reto Camenisch hat die Welt von Laubers Gedichten mit melancholischen Bildern eingefangen.

Quelle SRF

Das Buch, mit CD und den Fotografien habe ich mir nun bestellt und bin sehr gespannt. Die Sängerin Nadja Toller und der Sänger Trummer gehen nun mit Texten von Maria Lauber auf Schweizertournee. Wer weiss, vielleicht buchen wir sie auch ...

Ein schönes Projekt, zeigt es doch, dass Fotografie, Literatur und Musik zu einem zusammen schmelzen können ... :)
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


sam25

Nikon-Community VIP Member
....Nachtrag: bei der Textübersetzung in "mein Schweizerdeutsch" muss ich mich aber gehörig anstrengen ... :D:)


Praschte bi Frutige

A Praschten omna bin ig gebore. Praschte lit - oder hanget - ungfahr e Stund hinder un o'ddem Dorf Frutige.

Wär net guet Bschiid wiis, ischt imstand u zelt Praschte nug zun de Spisse, wa sig witerinhi in ere Reieta va Pürte uf höeje sunige Terasse bis gäge ds Adelbode zieh.

IHRE WERKE

Es Gürmschbüümi bin ig ga riihen in öesa Wald a Praschte, ha's pflanzet in Garte vur em Schuelhus z'Chie, das ig öppis bi mer hiigi van dahiime. Es blüeit da nu jitz u siner röte Chräliböreni gfröuwe mig alimal, wen ig im Herbscht drand verbigah.
Di miischte va minen Büechlenen sin da gschribe worde; d'Gedicht han ig funden am Mülirii, an der Chander un obenus in de Wiideni.

DIE LEHRERIN

Schuel ghabe han ig zweiuvierzg Jahr.

Vierzächni dervan an re Gsamtschuel, als Stellverträteri im Adelbode un an der Lengg; achtuzwenzg Jahr z'Chie, da, wan d'Chiene us em Chiental usa chunt z'schiessen u net mag gwarte, bis dass si cha zur Chander springen u mit era zusu, gäg em blauwe See.
 
Oben