Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Shawn6

NF Mitglied
Registriert
Unglücklich Richtig Fokusieren
Hallo Leute .
Habe folgendes Problem :
Ich besitze eine D700 , objektive : 50 1.8 , 24-85 3.5-5.6
Fotografiere mit längster Belichtung von 1/125, und habe oft zB wenn ich Menschen fotografiere , das die Gesichter nicht richtig scharf sind .
ich fokussiere das Gesicht , verschwenke die Kamera um ein passenden Bildausschnitt zu bekommen und drücke ab , meine Vermutung ist das sich die Menschen beim verschenken etwas bewegen , und dadurch die Unschärfe kommt , bin mir aber nicht sicher .
Benutzt ihr mehrere Felder für das fokussieren , so das ihr nicht schwenkt , oder wie macht ihr das ? Ich benutze ausschließlich das mittlere fokusfeld , und habe den Fokus vom Auslöser getrennt , und auf af-on gelegt , fotografiere zu 80% in Af-C (liegt es eventuell daran ?) .
Schreibt mir wie ihr fokussiert damit alles scharf ist , oder gibt mir Tips was ich besser machen kann , oder was ich eventuell falsch mache .
Vielen Dank im Voraus ;-)
 
Anzeigen

SKpage

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Schalte den af-c aus versvhieb das Fokusfeld dort hin wo Du fokusieten willst und loese dann aus. Wenn af-c on ist wird permanent nachfokusiert.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
das fokussieren mit entkoppeltem fokus und af-c ist weit verbreitet und sicherlich nicht die ursache für unschärfen (wenn du die af-taste im richtigen moment loslässt). was allerdings probleme bereiten kann, ist das verschwenken. dabei ändert sich die fokuslage, besonders relevant bei großen schwenkwinkeln und weit offener blende.

siehe https://www.mhohner.de/newsitem2/recompose?lg=d
 
Kommentar

redy

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das kann so nicht funktionieren.
Wenn du mit AF-C fotografierst, wird der Fokus permanent nachgefuehrt.
D.h. fuer dich entweder verschwenken und AF-S oder AF-C und das Fokusfeld verschieben. Ich praeferiere immer AF-C, weil auch beim verschwenken sich das Model immer leicht bewegen kann oder es zu Parallaxenfehler kommen kann, wenn man sehr offenblendig ist.

lg redy
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
herrje, der TO hat doch den fokus vom auslöser entkoppelt! es hilft bei einer beratung ungemein, wenn man das problem verstanden hat!
 
Kommentar

glueckauf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Benutzt ihr mehrere Felder für das fokussieren , so das ihr nicht schwenkt , oder wie macht ihr das ?
Ja, ich habe mir vor einigen Jahren das Verschwenken total abgewöhnt, da sich damit die Fokusebene mit verschiebt, was je nach Schärfentiefe (gewählter Blende) sehr häufig zu Unschärfen gerade bei (offenblendigen) Portraits führen kann. Bei AF-S, aber auch bei AF-C, bin ich mit der von Dir beschriebenen Verschwenkmethode nie so richtig glücklich geworden. Das Verschieben des Fokusmessfeldes dauert zwar etwas länger (= exaktes Positionieren, manchmal reagiert auch meine Multifunktionswippe leider nicht sofort), aber das scheint mir doch die treffsicherste Fokussiermethode zu sein.
 
Kommentar

Shawn6

NF Mitglied
Registriert
Das kann so nicht funktionieren.
Wenn du mit AF-C fotografierst, wird der Fokus permanent nachgefuehrt.
D.h. fuer dich entweder verschwenken und AF-S oder AF-C und das Fokusfeld verschieben. Ich praeferiere immer AF-C, weil auch beim verschwenken sich das Model immer leicht bewegen kann oder es zu Parallaxenfehler kommen kann, wenn man sehr offenblendig ist.

lg redy

Also das ist mir schon klar , nur ich fokussiere und lass dann bei AF-C die AF-ON Taste wieder los und dann verschwenke ich , so wird dar AF-C nicht nachgefühlt , sondern bleibt auf den ausgangsfokuspunkt .
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
das ist nun eigentlich nicht so extrem, als dass es zur erklärung häufiger unschärfen (allein) ausreichend wäre. vielleicht sollten wir mal andere mögliche ursachen abklopfen.

verwacklung: bei 1/125 s und maximal 85 mm an fx zwar möglich, aber dann müsstest du einen ziemlichen tatterrich oder sehr bewegten untergrund haben.

bewegungsunschärfe: bei statischen motiven mit 1/125 auch nicht sehr wahrscheinlich.

bleibt ein fehlfokus: sind denn andere bereiche schärfer als das fokusziel? ein paar beispielbilder könnten zur aufklärung beitragen. ebenso wie ein systematischer fokustest. unter definierten bedingungen.
 
Kommentar

redy

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Also das ist mir schon klar , nur ich fokussiere und lass dann bei AF-C die AF-ON Taste wieder los und dann verschwenke ich , so wird dar AF-C nicht nachgefühlt , sondern bleibt auf den ausgangsfokuspunkt .

ups, ueberlesen :(
dann bleibt noch ein etwaiges parallaxenproblem bei offenblende.
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Also das ist mir schon klar , nur ich fokussiere und lass dann bei AF-C die AF-ON Taste wieder los und dann verschwenke ich , so wird dar AF-C nicht nachgefühlt , sondern bleibt auf den ausgangsfokuspunkt .

Also entweder wie schon geschrieben das Fokusfeld mit der Wippe an die richtige Stelle schieben,
oder (was noch nicht geschrieben wurde)
AF-Tracking einstellen.
Das aktive AF-Feld wandert dann beim Verschwenken nicht mit sondern bleibt auf dem Gesicht.*
Das ist bei mir immer so eingestellt funktioniert genial und viel schneller als mit der Wippe.

So oder so - dann ist zumindest das Schärfeebenen-Problem und die Möglichkeit dass Model oder Fotograf sich noch bewegen ausgeschlossen.



*(Genauer gesagt: die Kamera aktiviert immer gerade das AF-Feld, wo das Gesicht gerade ist.)
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Bei einer älteren Kamera wie der D700 könnte auch Schmutz auf den AF-Sensoren eine Ursache sein.
Aber ohne Bilder können wir schwer eine valide Aussage treffen. Ist es ein bisschen unscharf oder komplett daneben?

VG,
Peter
 
Kommentar

glueckauf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Also das ist mir schon klar , nur ich fokussiere und lass dann bei AF-C die AF-ON Taste wieder los und dann verschwenke ich , so wird dar AF-C nicht nachgefühlt , sondern bleibt auf den ausgangsfokuspunkt .

Denke auch, dass die von [MENTION=63867]Wuxi[/MENTION] beschriebenen Varianten praktisch "alternativlos" sind. Soweit ich informiert bin, wird das Schärfeebenenproblem beim Verschwenken leider nicht durch den AF-C gelöst werden können, was ich vor Jahren auch mal gehofft hatte. Ich meine in diesem Zusammenhang gelesen zu haben, dass der AF-C gar nicht in alle Richtungen (Dimensionen) wirkt, der Fokuspunkt also grds. nicht - wie beim 3D-Tracking - "dreidimensional verschiebbar" (beim Verschwenken) ist. Das 3D-Tracking finde ich allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, dem "hektisch hin und her zappelndem Fokusmessfeld" traue ich irgendwie nicht so ganz volle Treffsicherheit zu. Daher neige ich i.d.R. doch zum Verschieben des AF-Messfeldes mittels Wippe. Hilft nur ausprobieren (und üben!), womit man selbst am Besten zurechtkommt. ;)
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
... Ich meine in diesem Zusammenhang gelesen zu haben, dass der AF-C gar nicht in alle Richtungen (Dimensionen) wirkt, der Fokuspunkt also grds. nicht - wie beim 3D-Tracking - "dreidimensional verschiebbar" (beim Verschwenken) ist.

Natürlich bleibt der Fokus so stehen wie er war - es sei denn der Daumen geht noch mal auf AFON.

Ich habe gelesen dass die große Leica (S, oder wie heisst die?) so eine Funktion hat.
1. Anfokussieren, 2. Verschwenken. Die Kamera hat einen Bewegungssensor, weiss daher wie viel verschwenkt wurde und 3. korrigiert dann den AF entsprechend.

Das hat Nikon nicht.
(Ob es bei Leica gut funktioniert weiß ich auch nicht.)
 
Kommentar

Shawn6

NF Mitglied
Registriert
das ist nun eigentlich nicht so extrem, als dass es zur erklärung häufiger unschärfen (allein) ausreichend wäre. vielleicht sollten wir mal andere mögliche ursachen abklopfen.

verwacklung: bei 1/125 s und maximal 85 mm an fx zwar möglich, aber dann müsstest du einen ziemlichen tatterrich oder sehr bewegten untergrund haben.

bewegungsunschärfe: bei statischen motiven mit 1/125 auch nicht sehr wahrscheinlich.

bleibt ein fehlfokus: sind denn andere bereiche schärfer als das fokusziel? ein paar beispielbilder könnten zur aufklärung beitragen. ebenso wie ein systematischer fokustest. unter definierten bedingungen.

Hier die Bilder mit 100% Crop und den unscharfen ausschnitten.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
damit kann man leider nichts anfangen, schon von der größe nicht. bitte die bilder größtmöglich (kantenlänge max. 1200 px und dateigröße max. 545 kb) in ein album hochladen und hier einbinden. darauf achten, das alle metadaten (exif) bei der bearbeitung erhalten bleiben. und bitte nicht nur crops, sondern auch ein übersichtsbild, aus dem das fokusziel und die umgebung ersichtlich ist. crops dann natürlich nur von dem anfokussierten bereich.
 
Kommentar

Shawn6

NF Mitglied
Registriert
damit kann man leider nichts anfangen, schon von der größe nicht. bitte die bilder größtmöglich (kantenlänge max. 1200 px und dateigröße max. 545 kb) in ein album hochladen und hier einbinden. darauf achten, das alle metadaten (exif) bei der bearbeitung erhalten bleiben. und bitte nicht nur crops, sondern auch ein übersichtsbild, aus dem das fokusziel und die umgebung ersichtlich ist. crops dann natürlich nur von dem anfokussierten bereich.


hier sind die nochmal in orginal, ohne crop , und ohne ausschnitt
kann aber nur 3 dateien hochladen da sonst der speicher hier voll ist , deswegen musste ich die anderen löschen
 

Anhänge

  • or1.jpg
    or1.jpg
    117,7 KB · Aufrufe: 35
  • or2.jpg
    or2.jpg
    86 KB · Aufrufe: 31
  • or3.jpg
    or3.jpg
    67,4 KB · Aufrufe: 30
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
mach doch bitte das, was ich geschrieben habe: die bilder müssen in ein album hochgeladen werden. das anhängen ist nicht für die präsentation von fotos gedacht!

eine anleitung ist in meiner sig verlinkt.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten