Eule

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Elmer

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
o.k. geblitzt, ist etwas unhöflich bei so einem Vogel, aber im letzten Rest der Dämmerung geht nichts anderes, ins Studio wollte sie nicht reinkommen, mal schaun ob sie heute abend noch mal kommt...
 
Anzeigen

TK

NF-F Mitglied - NF-F "proofed"
Registriert
o.k. geblitzt, ist etwas unhöflich bei so einem Vogel, aber im letzten Rest der Dämmerung geht nichts anderes,

Dann würde ich darüber nachdenken, dass Bild nicht zu machen. Ich bin jetzt nicht der gelernte Ornithologe, könnte mir aber gut vorstellen, dass bei nachtaktiven Tieren die Augen anders sensibilisiert sind als im Vergleich zu tagaktiven Tieren.
Du kannst das vielleicht in einem Selbstversuch erfahren - gib Deiner Partnerin/ Partner den Blitz, lass Dich nachts wecken oder geh für längere Zeit in einen dunklen Raum und lass Dich dann anblitzen.
Vergiss bitte nicht von den Erfahrungen zu berichten :D.
 
Kommentar

RolandOeser

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Was macht eine Eule bei einem Gewitter?
Sie zieht sich die Augenmaske auf?
Sie steckt den Kopf in den Sand?

Das sind doch alles nur Vermutungen. Da es in der Natur auch so
was wie Blitze gibt, glaube ich nicht, daß diese eine Aufnahme
geschadet hat.

Roland
 
Kommentar

Linga

Aktives NF Mitglied
Registriert
Kann jetzt völlig falsch sein aber gerade nachtaktiven Tieren ist Licht zB. aus Taschenlampen doch ziemlich egal - die nehmen das wohl garnicht wahr. Soll ja auch Jäger geben, die unerlaubterweise Lampen auf ihre Flinten schrauben - die Tiere merkens offenbar garnicht.

Trotzdem starren sie einem immer ins Fernlicht, wenn mal eins vorm Auto steht. Fachleute? Hilfe! :)
 
Kommentar

Dirk S.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ganz ehrlich. Mir gefällt das Bild überhaupt nicht. Ein flach-(tot-)geblitzter Vogel im Astgewirr.
Warum hast du in dieser Situation fotografiert? Gefällt dir selbst das Bild?


Zu den Eulenaugen. Hier mal lesen. Den Abschnitt "Sehen - am Tag und in der Nacht" dritter Absatz.
Ich denke, du hast dem Tier keinen gefallen getan.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Was macht eine Eule bei einem Gewitter?
Sie zieht sich die Augenmaske auf?
Sie steckt den Kopf in den Sand?

Das sind doch alles nur Vermutungen. Da es in der Natur auch so
was wie Blitze gibt, glaube ich nicht, daß diese eine Aufnahme
geschadet hat.

Hallo Roland,

da muss ich widersprechen - fotografiere mal in ein Blitzgerät hinein und zum Vergleich einen Gewitterblitz, dann merkst Du den Unterschied.
Ich glaube auch nicht, dass irgendein Tier beim Gewitter versucht, genau in die Blitze zu kucken (das machen höchstens Ostfriesen, die beim Gewitter ins Freie laufen, weil sie meinen, dass sie fotografiert werden.. :lachen: )
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die "rote Augen" Korrektur hat funktioniert. :D

Ansonsten bitte nicht zu hart sein. Es gibt genug Dinge, die nicht "gesund" sind für unsere Mitlebewesen. Sylvesterkracherei, Skybeamer, Natriumhochdrucklampen am Wegesrand, Autos, ...

Gruß
Knut
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die "rote Augen" Korrektur hat funktioniert. :D

Ansonsten bitte nicht zu hart sein. Es gibt genug Dinge, die nicht "gesund" sind für unsere Mitlebewesen. Sylvesterkracherei, Skybeamer, Natriumhochdrucklampen am Wegesrand, Autos, ...

Gruß
Knut

Na, da hast Du natürlich Recht !! Wenn wir sie eh schon quälen, macht der Lichtblitz des Blitzes in die empfindlichsten Organe eines Nachttieres auch nichts mehr !

Ne, wie kann man nur so zum Himmel schreiend ignorant und selbstsüchtig sein ???
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ne, wie kann man nur so zum Himmel schreiend ignorant und selbstsüchtig sein ???
Moin Robby,
meinst Du jetzt mich damit? :confused:

Wenn ja, wollte ich nur sagen, daß jeder von uns unbedacht etwas tun kann, was anderen schadet. Ich glaube, der TE hat auch nicht daran gedacht oder es gar absichtlich getan.

Gruß
Knut
 
Kommentar

melmele

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Na, da hast Du natürlich Recht !! Wenn wir sie eh schon quälen, macht der Lichtblitz des Blitzes in die empfindlichsten Organe eines Nachttieres auch nichts mehr !

Ne, wie kann man nur so zum Himmel schreiend ignorant und selbstsüchtig sein ???

Leider kann ich hierfür nur 1x den Thanksbutton drücken.

Heike
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Natriumdampflampen, Skybeamer, Insektizide, Flußbegradigungen (es ließe sich endlos fortsetzen) sind für die Natur bekanntermaßen außerordentlich schädlich. Zu dem Problem der Natriumdampflampen habe ich hier vor längerer Zeit schon mal was geschrieben. Mein Engagement im Natur-/Tierschutz kann ich belegen, sonst wüßte ich auch um diese Probleme nicht.

Vielleicht bin ich nicht militant genug, jemanden zu verurteilen, der nicht weiß, das das, was er tut, schadet. Darum ist Aufklärung ein wichtiges Thema. Nicht jeder ist Ökologe/Biologe um die Tragweite zu erkennen.

Ich möchte jetzt auch nicht das Buch der Bücher bemühen.

Gruß
Knut
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Einem nachtaktiven Tier mit seinen sehr empfindlichen Augen in die geöffneten Pupillen blitzen: Ich würde das auch nicht machen.

Ob man einen Gewitterblitz mit einem Elektronenblitz vergleichen kann...ich bezweifle das sehr stark. Jeder dem in dunkler Umgebung schon mal mit einem Blitzgerät direkt ins Gesicht geblitzt wurde weiß, wie lange man was von den Irritationen der Netzhaut hat. Den Fleck dieses gebündelten Blitzlichtes sieht man noch nach vielen Minuten (das Sehpurpur Rhodopsin ist verbraucht und es braucht eine Weile, bis es in den Stäbchen der Netzhaut wieder gebildet wird).
Wenn man sich nachts ein Gewitter anschaut, hinterlässt das nicht im entferntesten solche Nachwirkungen.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

woici

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
o.k. geblitzt, ist etwas unhöflich bei so einem Vogel, aber im letzten Rest der Dämmerung geht nichts anderes, ins Studio wollte sie nicht reinkommen, mal schaun ob sie heute abend noch mal kommt...

findest du das bild gut? hat es sich gelohnt die eule frontal anzublitzen?
 
Kommentar

Linga

Aktives NF Mitglied
Registriert
Generell finde ich es super, dass hier so viele aus Respekt vor den Tieren überhaupt darüber nachdenken, ob ihr Handeln dem Tier schaden könnte. Bei der Recherche in anderen Foren, wo das Thema behandelt wurde, standen mir teilweise die Haare zu Berge. Allerdings - was hilft das ganze unqualifizierte Gerede? Nichts als Vermutungen, nichts Handfestes kommt hier auf den Tisch. Die Frage ist in meinen Augen viel zu interessant als das man sich damit zufrieden geben sollte, den Threadstarter zu beschimpfen, obwohl man keine qualifizierte Meinung hat.

So lange man es nicht besser weiss, sollte jeder auch nur halbwegs verantwortungsbewusste Fotograph keinem nachtaktiven Tier in die Augen blitzen und wenn er sich mit Tierfotographie beschäftigt, dann sollte er sich dazu entsprechend informieren.

Leider findet man im Internet nur diverse Mutmaßungen, genau wie hier. Haie sollen zB. sehr schreckhaft sein und es soll vorkommen sein, dass Haie in Folge von Blitzlicht einen Schock bekommen haben, der zu einem Herzinfakt führte.

Ein Professor für Augenheilkunde konnte sich in einer Antwort auf eine entsprechende Frage nicht vorstellen, dass Kleinkinder durch Blitzlicht erblinden könnten.

National Geographic Fotographen arbeiten in der Nacht mit Blitz mit Tieren.

In Zoos ist es mal erlaubt und mal verboten nachtaktive Tiere anzublitzen. Mal wird ausdrücklich gesagt, dass es schädlich ist, mal wird ausdrücklich gesagt es sei unschädlich.

Tja, wie man sieht, lässt sich so einfach keine Antwort finden und deshalb sollte man solange nichts anderes bekannt ist auf das Blitzen verzichten. Verzichten sollte man aber auch auf pauschale Beleidigungen wie gegen den Threadstarter, der im Angesicht der weitreichenden Ahnungslosigkeit auf diesem Feld ja nun keinen vorsätzlichen Fehler gemacht hat. Ein Hinweis, dass das dem Tier sicherlich eher schadet als das es ihm gut tut wäre freundlicher und mit sicherheit auf wirkungsvoller.
 
Kommentar

woici

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
In Zoos ist es mal erlaubt und mal verboten nachtaktive Tiere anzublitzen. Mal wird ausdrücklich gesagt, dass es schädlich ist, mal wird ausdrücklich gesagt es sei unschädlich.

es ist völlig irrelevant ob es den tieren gut tut oder nicht, denn in 99,9% aller fälle sehen die bilder einfach nur grottig aus... also kann man es schlicht und ergreifend auch gleich bleiben lassen...
 
Kommentar

Linga

Aktives NF Mitglied
Registriert
es ist völlig irrelevant ob es den tieren gut tut oder nicht, denn in 99,9% aller fälle sehen die bilder einfach nur grottig aus... also kann man es schlicht und ergreifend auch gleich bleiben lassen...

Bei Leuten, die es nicht können bestimmt. Erwähte Bilder von National Geographic wie gewohnt nicht - aber das sind wohl auch die 0,1% :)
 
Kommentar

woici

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Bei Leuten, die es nicht können bestimmt. Erwähte Bilder von National Geographic wie gewohnt nicht - aber das sind wohl auch die 0,1% :)

darum habe ich auch nicht 100% geschrieben... :)
allerdings blitzen die leute von NG seeeeehhhr seeeeehhhr selten frontal von unten fogis auf einem ast an... :)
 
Kommentar

Kay

NF-Platin Mitglied
Platin
Registriert
Umgang Mensch zu Tier ist viel unhöflicher durch Besiedelung, Abholzung, Landschaftsgestaltung, ...
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten