Erste Bilder Z 24mm f/1.8 S und 50mm f/1.2


NF Adventskalender 2019

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Das 24er hat wie die AF-S-Version eine Filterdurchmesser von 72mm und ist nicht ganz so lang wie das Z 85/1,8, höhö (also ziemlich lang). Klick.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Und hier sind auch Bilder vom Z 50/1,2 zu sehen. Hilfe, was für ein Klopper. Das 14-24/2,8 daneben ist ja geradezu zierlich. Klick.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Entscheidend ist, was hinten rauskommt. (Helmut Kohl 1984) :D
Tja, ich erinnere mich eher an: „Ich habe nicht die Absicht, diese Spender zu nennen, weil ich ihnen mein Wort gegeben habe.“

Und so wie das 50/1,2 aussieht, wird es für mich kein Bildergebnis geben, weil ich vor dem Auslösen vornüber kippen würde. Das 24-er dagegen ist interessant.
 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Und hier sind auch Bilder vom Z 50/1,2 zu sehen. Hilfe, was für ein Klopper.
Da hast du wohl recht. So was hatte ich schon befürchtet. Genaugenommen ist es noch schlimmer als befürchtet.

Auf den Bildern ist das 85/1,8 zu sehen, das hat ab Bajonett exakt 10cm. Zwei Positionen weiter rechts steht das 20/1,8, das müssen dann wohl 12cm sein. Damit kommt das 50/1,2 auf mindestens 15-16cm. Schade.

Das alte 50/1,2 ist gerade mal 5cm lang. Warum können sie nicht einfach das neu auflegen, zwei Linsen durch Asphären ersetzen, um das Koma zu reduzieren (sollte produktionstechnisch nicht mehr das Problem sein) und einen AF-Motor einbauen? Klar wäre es optisch nicht so gut wie das neue 50/1,2 Z, aber dessen Qualitäten nutzen mir nichts, weil ich es mir nicht kaufen werde. Da wird (für mich) definitiv eine Grenze überschritten. Erfahrungsgemäß nehme ich so große Objektive selten mit, und damit bringen sie nichts.

Ich sehe schon, Nikon Z wird nicht mein System.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Da wird (für mich) definitiv eine Grenze überschritten. Erfahrungsgemäß nehme ich so große Objektive selten mit, und damit bringen sie nichts.
Im Prinzip stimme ich Dir zu, nur in der Schlussfolgerung nicht.

Ich sehe schon, Nikon Z wird nicht mein System.
Mit dem 35/1,8 ist die Z6 total geil - und mit den anderen aus der 1,8-Serie wird das nicht anders sein, nehme ich an. Eines Tages kommen noch die Dritthersteller ins Boot. Und ein lichtstarker Klopper fürs Studio darf meinetwegen auch dabei sein (warum das jetzt 1,2 sein muss, verstehe ich allerdings auch nicht).

Aber insgesamt kann das Z-System schon gut werden.
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Mit dem Z 50/1.2 S wird sich Nikon einen Platz in der Ruhmeshalle der Objektive sichern.

Allerdings habe auch ich meine Zweifel, ob dieses große und schwere Objektiv an der relativ kleinen Nikon Z 6 oder Z7 für "unbeschwerte" Fotospaziergänge geeignet ist.

Um ein solides Stativ wird man wohl nicht herumkommen...

Gruß
Hans
 

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Auf den Bildern ist das 85/1,8 zu sehen, das hat ab Bajonett exakt 10cm. Zwei Positionen weiter rechts steht das 20/1,8, das müssen dann wohl 12cm sein. Damit kommt das 50/1,2 auf mindestens 15-16cm. Schade.
Hmmm, die Perspektive kann täuschen. Ich würde eher auf 11cm tippen und das 1.2/50mm dann auf 14. Immer noch viel, aber mal sehen, wie es wirklich kommt...

Hier noch ein paar Bilder: KLICK

Bei Bild 5 und Bild 7 aus der verlinkten Galerie hat man einmal den Eindruck, dass das 24er größer als das 85er ist und einmal, dass es kleiner ist. Daher muss man wohl bei Schätzungen zu den Größen von den 70-200er, 20er und 1.2/50er Mockups vorsichtig sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Ich kann nur sagen, dass es eine wahre Freude ist, mit ein oder zwei Z-Kameras mit (je) einem Objektiv (aus meiner Auswahl 1.8/35S, 1.8/50S, 4.0/24-70S, 4.0/14-30S) spazieren oder wandern zu gehen. Ich freue mich schon auf 1.8/85S, 1.8/24S und 1.8/20S sowie 4.0/70-200S. Dann gibt es noch mehr schöne Kombinationen.

Die 2.8er Zooms und die ganz lichtstarken 50ger werde ich mir zur Z-Serie auch nicht besorgen. Für die großen 2.8er Zooms sind die großen DSLR besser geeignet (von der Griffigkeit und Ausgewogenheit her gesehen); das 1.8/50S ist optisch derart gut, dass es einer größeren und teureren Alternative nicht bedarf.
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
btw: auch die AF-S 1,8/28 und AF-S 1,8/24 - als F-Bajonett - waren schon richtig groß und lang, v.a. im Vergleich zu den alten manuellen Nikkoren. Gut, die hatten auch nur f2 ...
Wir alle wollen optimale Abbildung auch bei Offenblende bis in die Ecken. Ist der Zusammenhang klar?
 

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Ich kann nur sagen, dass es eine wahre Freude ist, mit ein oder zwei Z-Kameras mit (je) einem Objektiv (aus meiner Auswahl 1.8/35S, 1.8/50S, 4.0/24-70S, 4.0/14-30S) spazieren oder wandern zu gehen. Ich freue mich schon auf 1.8/85S, 1.8/24S und 1.8/20S sowie 4.0/70-200S. Dann gibt es noch mehr schöne Kombinationen.

Die 2.8er Zooms und die ganz lichtstarken 50ger werde ich mir zur Z-Serie auch nicht besorgen. Für die großen 2.8er Zooms sind die großen DSLR besser geeignet (von der Griffigkeit und Ausgewogenheit her gesehen); das 1.8/50S ist optisch derart gut, dass es einer größeren und teureren Alternative nicht bedarf.
Die beiden 4er Zooms und das 1.8/50mm habe ich auch - tolle, kleine Teile. Ich bin ja eher der Teletubbie :) und warte auf die längeren Brennweiten. Das 1.8/85mm ist bestellt und kommt hoffentlich in zwei Wochen.

Ich habe vor zwei Jahren mein AF-S 70-200mm VR I verkauft und es im Nachhinein bereut. Wenn es jetzt ein neues Z 2.8/70-200mm gibt, wird das mein nächster Kauf, da setze ich voll auf das Z-System. Bei einem 1.2/85er könnte ich dann nochmal schwach werden, sonst war es das auch erstmal.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Warum denn ein lichtstarkes Objektiv fürs Studio :nixweiss:
Da reicht ein lichtschwaches völlig in der Regel.
Ja, stimmt, der krause Gedankengang war: Wenn es so groß und schwer ist, dass ich es nicht mit mir rumschleppen will, könnte es ja schön im Studio rumliegen und Geld verbrennen... und manchmal geht Offenblende ja auch dort, so als Ausnahme von der Regel.

 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
btw: auch die AF-S 1,8/28 und AF-S 1,8/24 - als F-Bajonett - waren schon richtig groß und lang, v.a. im Vergleich zu den alten manuellen Nikkoren.
In der Tat, und insbesondere das 28/1,8 ist noch dazu hoffnungslos langweilig. Es hat schon seinen Grund, dass ich beim Kauf einer Weitwinkelfestbrennweite die beiden nicht in die finale Auswahl mit aufgenommen habe, sondern mich letztlich bewusst für das etwas ältere 28/1,4 AF-D entschieden habe, welches sogar kürzer als das 28/1,8 ist, wenn auch nur minimal, dafür aber merklich lichtstärker und viel spannender in der Abbildung.

Wir alle wollen optimale Abbildung auch bei Offenblende bis in die Ecken.
Nö. Für ein kleineres und leichteres Objektiv wäre ich gerne bereit, Abstriche in den Ecken hinzunehmen, offenblendig auch am Rand. Ein kompromissloses Objektiv, was ich nicht dabei habe, nützt mir gar nichts.
Im Urlaub war ich noch radikaler und habe eine 50/2,8-Tessarkonstruktion (Rodenstock Ysarex) und ein nur wenig größeres 85/4 an der Nikon D600 mitgenommen. Es hat viel Spaß gemacht mit den beiden Winzlingen, und die Fotos sind gut geworden.

Ich meine, ich habe nichts dagegen, wenn auch große und kompromisslose Objektive gebaut werden. Aber es stört mich wenn alle Hersteller, oder zumindest alle mit Autofokus, ausschließlich solche Konstruktionen herausbringen (Nikon Z, Canon R, Sony Zeiss Planar, Tokina Opera, Sigma Art, Leica SL, Panasonic S) und niemand kleine feine Objektive baut. Insbesondere stört es mich, wenn Nikon deswegen sein F-Bajonett vernachlässigt.

Lediglich Leica M und Voigtländer bauen noch kleine Objektive. Aber die haben keinen Autofokus.

Die 2.8er Zooms und die ganz lichtstarken 50ger werde ich mir zur Z-Serie auch nicht besorgen.
Ich hatte ja insgeheim gehofft, dass das angekündigte 50/1,2 bezahlbar sein könnte und noch halbwegs handlich und optisch mindestens so gut wie das Canon R. Schade, wird nichts, halbwegs handlich ist das nicht, und damit ist das Objektiv raus.

Nikon hätte so was wie das neue Voigtländer Nokton 50/1,2 herausbringen sollen. Das hätte mich überzeugen können. So wird das nächste System eher L-Bajonett oder gleich Leica M.
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Nikon hätte so was wie das neue Voigtländer Nokton 50/1,2 herausbringen sollen.
Das Voigtländer Nokton 40mm f/1:1.2 aspherical, das ich an meiner Sony Alpha 7RM2 verwende, ist nur 6,5cm lang und wiegt nur 414 Gramm.
Es ist also als walk-around-Objektiv geeignet.

Es ist ein manuelles Objektiv, aber dank der eingebauten Fokuslupe und farbiger Hervorhebung des Schärfebereichs ist das exakte Fokussieren für mich kein Problem.

Gruß
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

juergen63

Nikon-Clubmitglied
Hallo,
Das 24er ist für mich erstmal interessant, leider baut Nikon kein 28er für die Z, also im Moment, das AF-S 28mm ist immer noch mein Lieblingsobjektiv. Noch ein Wort zu den Z Objektiven, ich habe mir jetzt das 50mm gekauft. Kein Vergleich zum AF-S, es fokussiert viel schneller, die Schärfe bei Offenblende ist deutlich besser und im Gegenlicht kackt das AF-S 1,8 deutlich ab. Da ist mir dann der Grössenunterschied völlig egal, für klein habe ich immer noch die Fuji X100S. Kleiner geht kaum.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Der Preis ist schon hart: Ich denke mal, da bleiben die Verkaufszahlen überschaubar, zumal 24 mm auch, nur etwas lichtschwächer, in den drei Z-Zooms in bester Qualität zur Verfügung stehen. Zu einem Preis im dreistelligen Bereich hätte ich auch Spaß daran gehabt :(.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben