Erfahrungen mit dem Sigma 135-400mm an der D70?


mannes

Unterstützendes Mitglied
Hallo Leute,

hat jemand Erfahrungen mit dem Sigma 135-400mm an der D70? Mich interessiert besonders die Bildqualität.

Gruß
Manni
 

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Ich habe unmittelbar vor Weihnachten eins bekommen, das ich allerdings morgen gleich zurückschicken werde.

Der Grund: Bei Brennweiten von 135-200mm fokussiert es deutlich hinter das Objekt, bei den langen Brennweiten fokussiert es richtig.

Meine D70 wurde gerade von Nikon überprüft und arbeitet mit allen meinen Nikon-Objektiven (ich habe 6 AF-Nikkore) absolut korrekt, also glaube ich nicht an eine Ursache in der Kamera.

Die Leistung bei langen Brennweiten ist nicht atemberaubend. Bei 400mm beispielsweise sind die Bilder nur geringfügig besser als die meines Nikon 2,8/80-200 mit Kenko-Konverter. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Bei voller Öffnung ist die Abbildung recht weich, erst bei 11 wird sie gut. Insgesamt ist mein Nikon 70-300G bei vergleichbaren Brennweiten mindestens so gut, und das Teil wird einem zur Zeit für ca. 120 Euro hinterhergeworfen.

Auch wenn der Brennweitenbereich genau das ist was ich suche werde ich wahrscheinlich keinen weiteren Versuch mit einem anderen Exemplar machen. Mein Standpunkt ist, daß ich nicht die Endkontrolle für Sigma übernehme, das müssen sie schon selbst tun. Wer weiß, welche Fehler dann in einem anderen Exemplar stecken.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

mannes

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andreas.
vielen Dank für die erschöpfende Auskunft. Werde wohl doch bei meinem ca. 15 Jahre alten Nikkor AF 4,0/70 - 210 bleiben.
vg Manfred
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo Manfred,

ich habe mich doch entschlossen, ein weiteres Exemplar auszuprobieren. So grottenschlecht wie dieses Exemplar hier kann ein Zoom heute eigentlich nicht mehr sein, da muß ein Defekt vorliegen. Bei 400mm beispielsweise ist es um Größenordnungen schlechter als mein Novoflex 5,6/400 (ein 40 Jahre alter Zweilinser) oder mein Vivitar TX 5,6/400 (ein immerhin auch schon 30 Jahre altes preisgünstiges Objektiv).

Wenn's noch interessiert - und wenn's sich von den Ergebnissen her lohnt - dann stelle ich Beispielbilder vom neuen Objektiv ein. Sollte diese Woche noch kommen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

mannes

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andreas,

ich bin auch der Auffassung, daß das Sigma 135/400 nicht so grottenschlecht sein kann. Bin gespannt auf Deine Ergebnisse mit dem weiteren Exemplar.

vg Manfred
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Als ich mein 135-400 bekam, stellte ich eine Supportanfrage bei Sigma. Die blieb bis jetzt unbeantwortet.

Der Händler, bei dem ich das Objektiv gekauft habe, bekam von Sigma die Aussage ein AF-Problem könnte nicht an einer Dejustage des Objektivs liegen. Es läge immer an der Kamera. Letzteres ist ausgemachter Blödsinn (siehe CoFo 9/04).

Ich habe mich deshalb entschlossen, lieber überhaupt kein Objektiv eines solchen Herstellers zu kaufen, jedenfalls keins für 400 Euro. Als Lieferant für absolute Billigobjektive finde ich Sigma OK, aber bei höherwertigen Objektiven fehlt einfach die Sicherheit einer Qualitätssicherung in der Fertigung und eines professionellen Supports.

Ich habe das vorhandene Objektiv noch einmal im Fernbereich (ca. 50m) ausprobiert. Ergebnis: Es ist bei allen vergleichbaren Brennweiten etwa gleichauf mit meinem Nikon 70-300G (zur Erinnerung: 120 Euro). Ich habe bei diesen Versuchen die Fokussierung manuell schrittweise verändert und beim Sigma die schärfsten Bilder herausgesucht. Eine Fehlfokussierung ist also nicht die Ursache dieser Ergebnisse.

Man muß schon sehr bescheidene Ansprüche haben, um mit diesem Objektiv zufrieden zu sein. Es ist wohl wirklich so schlecht. Oder anders gesagt, es ist für seine Leistung eine Größenordnung zu teuer, denn Leistungsmäßig konkurriert es mit den absoluten Billigteilen zwischen 100 und 150 Euro.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

mannes

Unterstützendes Mitglied
mein Fazit: Ich lasse die Finger von diesem Objektiv.

Benutze von Sigma die beiden Macro`s EX 50 mm ( Sonderangebot v. Oehling, da Auslaufmodell ) u. EX DG 105 mm. Bin aber sehr zufrieden damit ( siehe auch CoFo ).

vg Manfred
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Ich hatte bisher 5x ein Objektiv eines Fremdherstellers. Davon war keines billig (über 700,- EUR) und mein Fazit ist... NIE MEHR - NUR NOCH NIKON!!

Ich weiß das kann man nicht pauschalisieren, aber für mich ist das eben so...
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Schakaya";p="9407 schrieb:
Ich hatte bisher 5x ein Objektiv eines Fremdherstellers. Davon war keines billig (über 700,- EUR) und mein Fazit ist... NIE MEHR - NUR NOCH NIKON!!

Ich weiß das kann man nicht pauschalisieren, aber für mich ist das eben so...
Ja ja, pauschalisieren mag ich eigentlich auch nicht. Aber ich habe mittlerweile 10 Nikon Objektive, von denen nicht ein einziges irgendeinen Ärger gemacht hat. Alle haben gute Abbildungsleistungen, selbst das preisgünstige 70-300G.

Mit Sigma habe ich einige durchaus gute Erfahrungen gemacht, meistens bei erstaunlich billigen Objektiven (z. B. 55-200). Andererseits bin ich auch wiederholt hereingefallen, wie jetzt mit dem 135-400.

Was mich dabei wirklich irritiert, das ist die dumme Art des Sigma-Supports. Ich könnte mit einer Serienstreuung leben, wenn der Hersteller dazu stünde und diskret und schnell solche Fehler beheben würde. Ich kann nicht damit leben wenn der Support sich dumm stellt (ich unterstelle jetzt mal die stellen sich nur so) und die Schuld dem Kamerahersteller zuweisen möchte.

Deshalb werde ich mich in Zukunft auch - wo immer möglich - aus dem Nikon-Regal bedienen. Ich bin sicher, daß im Sigma-Sortiment auch die eine oder andere Perle ist, aber ich habe einfach nicht die Nerven um mich da durch zu testen.

Und was die ursprüngliche Frage von Manfred betrifft: Das 4/70-210 von Nikon ist mit einiger Sicherheit zumindest gleich gut wie das Sigma.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

mannes

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andreas,
ich hatte auch u.a. das Sigma 55-200. Die Bildqualität war erstaunlich gut u. das bei diesem Preis. Dann bekam ich den Tip für das Nikon AF 4/70-210. Habe es mir über eBay für wenig Geld beschafft und bin v. der opt. Leistung überrascht - vor allen Dingen bei offener Blende im Randbereich erheblich besser -. Hinzu kommt noch die erheblich bessere Verarbeitungsqualität. Habe das Objektiv bisher nur an der D70 gehabt. Meine " analoge " schlummert seit ca. 9 Monaten.
vg Manfred
 
Kommentar

Thomas S.

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

auch ich habe das Sigma 135-400 kurz angetestet und sofort wieder zurückgegeben. Testkamera war zwar damals eine Canon 300D, aber ich denke, die Ergebnisse sind übertragbar.

Bei Offenblende recht unscharf, Lichthöfe bei hohen Kontrasten, bei 300mm auch bei Blende 11 immer noch einen matschigigen Bildeindruck, das sind die Ergebnisse, an die ich mich noch erinnere.

Das Objektiv ist von der Konstruktion her auch recht alt und erinnert mich auch immer an das nur durchschnittliche 75-300 APO II, dem man die Front-Linse entfernt hat und dann quasi einen Telekonverter vormontiert hat.

Viele Grüße
THomas
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Ich wollte mich so schnell nicht unterkriegen lassen und habe ein zweites Exemplar getestet, nachdem (siehe oben) das erste falsch fokussierte. Das zweite Objektiv fokussiert ebenfalls falsch.

Um eine Ursache in der Kamera auszuschließen (sie war zwar vom Nikon-Service überprüft, aber man weiß ja nie) habe ich für die Aufnahmen noch eine zweite D70 herangezogen.

Die Ergebnisse beider Kameras sind gleich.

Das Sigma 135-400 funktioniert definitiv nicht an der D70.

Ich habe heute dann noch mit dem Sigma-Serviceleiter telefoniert. Sigma hat keine Möglichkeit daran etwas zu ändern und sieht auch keinen Handlungsbedarf, obwohl sie solche Beschwerden häufig bekommen. Sie nehmen die Objektive im Zweifelsfall zurück.

Mit dieser Haltung macht Sigma mir jetzt den Kauf eines anderen Sigma-Objektivs unmöglich. Wäre der Service nicht so kundenunfreundlich würde ich jetzt mal das 50-500 oder das 80-400 ausprobieren. Wenn aber der Hersteller mich bei einem billigen Objektiv im Regen stehen läßt, dann kann er seine teuren Scherben von mir aus auch behalten.

Bei einem Objektivkauf muß man ja nicht nur den Kaufpreis sondern auch das Risiko bewerten. Bei einer Nikon-Linse weiß ich sicher, daß sie auch viele Jahre später noch von Nikon unterstützt wird. An meiner D70 funktionieren die Objektive die ich mir Mitte der 80er gekauft habe immer noch störungsfrei. Bei Sigma muß ich damit rechnen, daß die Objektive schon beim nächsten Modell von Nikon nicht mehr arbeiten und daß Sigma dann keine Hilfestellung leistet.

Wenn ich das berücksichtige, sind die Objektive von Nikon deutlich preisgünstiger.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
>...Bei einem Objektivkauf muß man ja nicht nur den Kaufpreis sondern auch das Risiko bewerten. Bei einer Nikon-Linse weiß ich sicher, daß sie auch viele Jahre später noch von Nikon unterstützt wird. An meiner D70 funktionieren die Objektive die ich mir Mitte der 80er gekauft habe immer noch störungsfrei. Bei Sigma muß ich damit rechnen, daß die Objektive schon beim nächsten Modell von Nikon nicht mehr arbeiten und daß Sigma dann keine Hilfestellung leistet...<

Genau das sag' ich schon seit langem!

Nicht immer nur der "Geiz-ist-Geil"-Einstellung folgen und auf den letzten Euro schielen, sondern das "Gesamtangebot" bei einem Produkt berücksichtigen.

Nikon wird den Fremdherstellern nicht gerade alle Schnittstellendaten des Objektivanschlusses mitteilen und daher besteht ein gewisses Risiko, daß irgendwann ein vor ein paar Jahren gekauftes (Sigma-, Tamron-, Tokina-...) Objektiv mit einer bestimmten, neuen Nikon-Kamera nicht einwandfrei zusammenarbeitet. Ein, zwei oder vielleicht drei Jahre lang bietet der Objektivhersteller dann vielleicht einen Chip-Upgrade Service an - vielleicht aber auch nicht, oder nur bei den teuersten Objektiven (?!).
Das Risiko, dass man irgendwann auf einem (evetuell teuren) nicht mehr einsetzbaren Objektiv sitzt, wäre mir zu hoch.

Fremdobjektive (ich habe auch ein Tokina in meiner Ausrüstung) sind für mich nur dann interessant, wenn es keine vergleichbare Alternative von Nikon gibt, oder diese exorbitant teurer wär (mindestens doppelter Preis zum Fremdobjektiv).
Das Sigma 80-400 OS z. B. ist aber nur um ungefähr ein Drittel günstiger als das VR Nikkor 80-400 und außerdem wäre mir diese Summe für ein Fremdobjektiv schon zu hoch.
Bei günstigen 200-Euro Objektiven ist das Risiko sicher vertretbar, bei hochwertigeren Linsen würde ich lieber ein gebrauchtes "Original" kaufen.

Nur meine völlig unpräservative Meinung dazu...

Hobbs
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software