Die Grenzen meiner Kamera austesten


Peter.H

Sehr aktives Mitglied
Die nächste Insektenzeit kommt sicher.
Und da ich es nicht mehr erwarten kann meine neue Nikon D750 an Insekten zu testen, dachte ich mir, einen Kümmel durch ein Nadelöhr zu fotografieren würde für einen Test sicher reichen.
Ich denke, ich habe meine Kamera damit an ihre Grenze des machbaren gebracht und hat somit einigermaßen den Test bestanden.
Insekten ihr könnt jetzt kommen, ich bin bereit hi.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 

Peter.H

Sehr aktives Mitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

So eine Nadel hat eine sehr geringe Fluchtdistanz. Das wird sich bei Insekten gewaltig ändern. :ja:

Gruß Karl
Ja da muss ich dir Recht geben, aber ich hoffe das die meisten Insekten auch etwas größer sind und ich zähle auf die kühle Morgenluft, wo sie noch nicht so flugtauglich sind.
Ich hoffen daran denke auch die Insekten hi.
Lg. Peter
 
Kommentar

Didgeridoo

Sehr aktives Mitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

1.3 Sekunden sind für Insekten tagsüber nicht unproblematisch, meist vorhandenen Wind, und sei es nur ein Windhauch, sollte man dabei ebenso nicht vergessen.
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

So eine Nadel hat eine sehr geringe Fluchtdistanz. Das wird sich bei Insekten gewaltig ändern. :ja:


Gar nichts wird sich ändern, denn die Nadel hat genau wie die Insekten eigentlich
gar keine Fluchtdistanz. Allerdings ist der Nadel egal, wie schnell du dich ihr näherst,
dem Insekt nicht. Wenn du das aber gaaaanz langsam tust, sodass das Tierchen
dich nicht als Bewegung wahrnimmt, kannst du auch an ein Insekt sehr nah ran.
Es ist also weniger eine Frage der Distanz, als vielmehr eine der Geduld. Und die
brauchst du bei der Nadel nicht zu strapazieren, da ändert sich dann tatsächlich
was ;).


 
Kommentar

of51

Nikon-Clubmitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

Ich denke, ich habe meine Kamera damit an ihre Grenze des machbaren gebracht und hat somit einigermaßen den Test bestanden.
Insekten ihr könnt jetzt kommen, ich bin bereit hi.
Von den Grenzen der Kamera bist du noch weit entfernt.
Mit f 6,3 wirst du nicht weit kommen, bei den kleinen Tierchen zählt jeder mm Tiefenschärfe. Und deine 1,3s kannst du gleich vergessen. Du denkst doch nicht im Ernst das die Viecher sitzen bleiben wenn du sie die Optik direkt vor die Nase hältst.:)
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Damit Deine Kamer nicht zu früh an ihre Grenzen gelangt, habe ich ihr noch ein "a" spendiert.
 
Kommentar

Peter.H

Sehr aktives Mitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

Von den Grenzen der Kamera bist du noch weit entfernt.
Mit f 6,3 wirst du nicht weit kommen,
Servus Otto
Ich denke schon, dass man mit Blende 6,3 Insekten fotografieren kann.
Man muss halt etwas behutsam an die Sache herangehen, so wie bei diesem Foto.
LG. Peter

NIKON D7100, 105mm
1/13 Sek., f/6.3, ISO 100
Belichtungsautomatik, Korrektur 1.0, Automatischer Weißabgleich

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

papatom

Unterstützendes Mitglied
Hallo Peter,

Ich warte auch schon auf wärmeres Wetter um mit meiner (ebenfalls) neuen D750 für längere Zeit losziehen zu können.

Aber auch im Winter gibt es schöne Motive. Beide mti D750 mit Sigma 105mm f2.8 Makro aufgenommen.

Herzliche Grüße aus dem Chiemgau
Thomas

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!



Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

grammar

Unterstützendes Mitglied
Ich finde die Aufnahmen fantastisch! Zwar etwas extrem hell das Makro mit dem Sonneneinfall von oben, aber eine schöne "Magie" liegt in dem Foto. Die Kristalle und die Stimmung in der Kälte kommen wirklich schön rüber. Ich mag das Sigma 105mm sehr gern für die Stimmung, die es rüberbringt.
 
Kommentar

of51

Nikon-Clubmitglied
AW: Die Grenzen meiner Kamer austesten.

Servus Otto
Ich denke schon, dass man mit Blende 6,3 Insekten fotografieren kann.
Man muss halt etwas behutsam an die Sache herangehen, so wie bei diesem Foto.
LG. Peter

NIKON D7100, 105mm
1/13 Sek., f/6.3, ISO 100
Belichtungsautomatik, Korrektur 1.0, Automatischer Weißabgleich
Kann man, ist dir hier auch sehr gut gelungen.
Trotzdem sind diese Einstellungen für kleine Tierchen nicht zielführend. 1/13s geht eigentlich nur mit Stativ, bei Windstille und ruhendem Insekt.
Wie viel Licht habe ich? Die Einstellungen sind dann ein Kompromiss zwischen Iso (Rauschen), Zeit (wie schnell bewegt sich das Objekt, was ist aus der Hand noch möglich, VR) und Blende (Tiefenschärfe).
Ausschuß gibs meistens reichlich. Die Schärfe sitzt nicht ganz genau da wo sie sein muß. Man bewegt sich eben im mm Bereich.

Dein 105mm ist für Insekten eine sehr gute Wahl.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software