D70 + 80-200 2,8 Wie soll ich das Ding tragen?


mariofrey

Unterstützendes Mitglied
Hallo!
Habe seit gestern das 80-200 2,8 von Nikon.
Bin wirklich begeistert von dem Objektiv.

Frage...
Das 80-200 hat ja ein eigenes Stativgewinde, die D70s ebenso.
Gibt es eine Art Griff oder Gurt den man zwischen diese beiden Gewinde schrauben kann.
Möchte das Objektiv auch im Urlaub ohne Stativ nutzen, und so könnte man das ganze besser tragen.

Wenn jemand ein solches Zubehörteil schon mal gesehen hat, darf er sich gerne kurz melden.

Gruß mario
 

cyrano

Unterstützendes Mitglied
Hallo mario,

gratuliere - das Objektiv ist klasse.

Ich habe bei Stativen Manfrotto-Produkte und mehrere Schnellwechselplatten gekauft, eine immer an der Kamera dran und die anderen an den großen Objektiven, so kann man schnell mit und ohne Stativ fotografieren.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Hallo Mario,

es gibt von Nikon einen Griff, auch Handschlaufe genannt ( Nikon AH-4 ).

Vorteile:
Kamera kann bei Fußtouren mitgeführt werden, ohne dass das Teil um den Bauch hängt.
Kamera ist dabei stets schußbereit.
Kamera kann nur mit Gewalt geklaut werden.

Nachteil:
Daumen (und Finger) in der Bewegung beschränkt, Kameraeinstellungen so schwierig zu ändern.

Gruß
Kay
 
Kommentar

mariofrey

Unterstützendes Mitglied
Die Handschlaufe kenne ich...
Allerdings möchte ich dem Bajonett meiner D70s nicht das Gewicht des 80-200er zumuten.
Oder macht das gar keine Probleme?
Momentan trage ich die Kamera, indem ich sie am Objektiv halte. Was aber auf längere zeit sehr ermüdent und anstrengend ist.
Die Idee war, zwischen beide Stativgewinde eine Art Griff zu schrauben, an dem man dann das ganze verkehrtherum tragen kann.

Gruß und Danke.
Mario
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Genau das würde ich NICT tun!

Das gibt unter Garantie Verspannungen zwischen Objektiv und Body!

Was du tun kannst:
An das Objektiv eine Aluplatte anpassen, deren Aufhängung, also dort, wo eine Trageschlaufe oder ein Riemen angebracht werden kann, so im Schwerpunkt des Gesamtsystems liegt (Vorsicht, falls das Objektiv durch Zoom oder Focus seinen schwerpunkt verändert).

Wer will, kann an diesem Schwerpunkt einen Aluring anbringen, so daß man dann oben, über dem Gesamtsystem, eine Tragemöglichkeit anlenkt.

Fertig
 
Kommentar

GuenterM

Unterstützendes Mitglied
hmmm,
habt Ihr Euch mal angesehen wie Fotografen ihre Kameras mit den richtig schweren Tüten tragen??
Hab mir da noch keine Gedanken gemacht und meine D70 mit dem 80-200 mal so mal so getragen.
Kennt jemand ne Vorschrift für die Trageweise, um den Garantieanspruch nicht zu verlieren ;-))
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: D70 + 80-200 2,8 Wie soll ich das Ding tragen?

hmmm,
habt Ihr Euch mal angesehen wie Fotografen ihre Kameras mit den richtig schweren Tüten tragen??
Hab mir da noch keine Gedanken gemacht und meine D70 mit dem 80-200 mal so mal so getragen.
Kennt jemand ne Vorschrift für die Trageweise, um den Garantieanspruch nicht zu verlieren ;-))
Wenn sich das Kameragehäuse verformt hat hast Du keinerlei Garantieanspruch. Wenn Du's nicht glaubst frag einfach mal bei Nikon nach.

Das Gehäuse der D70 ist verglichen mit den alten analogen Kameras schon recht zerbrechlich. Die D70 ist von der F75 abgeleitet, einem Einsteigermodell das sicher nicht für professionellen Einsatz ausgelegt ist. Selbst die Geräte aus der gehobenen Amateurklasse sind problemlos durch schwere Objektive verformbar. Wer's nicht glaubt kann einfach mal beim Service nachfragen. Bei der Gelegenheit auch mal fragen wie oft die genannten Profis bei ihren Geräten das Auflagemaß korrigieren lassen.

Ich ziehe es vor die Kombination D70/80-200 am Objektiv zu tragen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Ich stimme den Vorredner zu und halte den Bügel auch für eine schlechte Idee wg. Verspannung.

Wenn ich das 80-200AF-S drauf habe, so trage oder stütze ich die Kombi immer am Objektiv (man kann etwas unter die Stativschelle greifen).
 
Kommentar

Jo_Wal

Unterstützendes Mitglied
Das Auflagemaß der Nikon wird auf 2 Hunderstel genau eingemessen. Der enorme Hebel, den ein so schweres Objektiv auf das Bajonett einer Kunststoffkamera ausübt sollte einem zu denken geben. Man trägt eine solche Kombination immer am besten am Schwerpunkt und der liegt bei guten Objektiven genau auf Höhe der Stativschelle. Das Tragen am Body bei diesem Gewicht kann durchaus das Auflagemaß verändern, wenn noch eine Beschleunigung durch Schwenken oder gar ein Anstoßen dazu kommt. Die Folge sind eine ungleiche Schärfe zwischen den Bildseiten. Die Reparatur besteht aus dem Wechsel des Bajonetts und einem Einmessen von AF , Beli und Auflagemaß und verursacht Kosten in Höhe von ca. 100,--. Den Metallgehäusen der Pro-Modelle macht das erheblich weniger aus.

Eine starre Verbindung zwischen den Gewinden halte ich für genauso gefährlich, weil sie auch noch das letzte Stückchen Flexibilität nimmt, das letztendlich ja Verzug verhindet.

Wennü berhaupt, dann kann man eine Griffverlängerung mittig auf das Stativgewinde des Objektives schrauben.

Jo,

der gerade ein neues Bajonett an die D100 bekommen hat, weil sie aus 1m Höhe mit 50-500 eine Flugeinlage hatte.
 
Kommentar

Jo_Wal

Unterstützendes Mitglied
NUn viele laufen sicher mit verzogenem Auflagemaß herum und schimpfen auf Nikon wegen Unschärfe :))h.

Das Problem tritt ja nur bei Objektiven aus, die ein vielfaches der Kamera wiegen und wenn dann noch eine besondere Beschleunigung hinzu kommt. Den normalen Stress halten auch die Plastikameras schon ganz gut aus. Man sieht ja, welche Gewalt nötig ist eine D100 zu verbiegen. Wohl erheblich mehr, als bei einer D70 oder D50, weil sie ja doch etwas massiver ist.

Kein Grund also zur Sorge, aber immerhin zum überlegten Umgang.
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: D70 + 80-200 2,8 Wie soll ich das Ding tragen?

Sind D50/70/100 wirklich so empfindlich ?
Geh doch einfach mal zur nächsten Nikon-Vertragswerkstatt. Üblicherweise haben die eine Vitrine mit Kamerateilen, meistens auch die Spiegeleinheiten mit der Frontstandarte. Dann sieh Dir einfach mal die Materialstärken beispielsweise bei der Frontstandarte einer F90 an und überleg Dir ob Du daran 1,5 kg herumschwenken willst.

Weder meine F801 noch meine FM2 würde ich so belasten wollen und die gelten gemeinhin als recht robust. Aus meiner Sicht ist das einfach unvernünftig.

Grüße
Andreas
 
Kommentar
A

Alton

Guest
Ich hatte bis jetzt keine Probleme damit ein 80-200 oder auch das 70-200 an der F100 oder der F6 einfach über der Schulter baumeln zu lassen. Hab darin nie ein Problem gesehen.

Bin ich evtl. zu sorglos?
 
Kommentar

Michael Schwarz

NF Mitglied
Wenn ich die Diskussion richtig verstehe, kann sich ein Kunstoffgehäuse eher verziehen als ein Metallgehäuse. Also ich weiß ja nicht, aber ich dachte immer Metall verzieht sich eher und Kunstoff bricht ganz einfach, wenn er überlastet wird. Ich habe Schwierigkeiten, mir einen verbogenen oder verzogenen Kunstoff vorzustellen (außer natürlich nach Wärmeeinwirkung)

Oder was soll sich da genau verziehen?

Gruß

Michael
 
Kommentar

Mattes

Unterstützendes Mitglied
Hi,

ich habe mal eine F5 gebraucht gekauft, die ja nun nicht gerade als anfällig gelten dürfte.

Das Bajonett war auch verzogen, da der Vorbesitzer eine Menge "dicker" Objektive nutze und bestimmt nicht immer die optimale Handhabung hatte.

Der Austausch kostete Anfang 2005 bei Nikon Düsseldorf 35 EUR, was mir ziemlich günstig vorkam. Dagegen der Austausch der vorderen Gummierung 65 EUR, komische Verhältnisse ...

Bei schweren Objektiven trage ich die Kameras entweder hängend (Schulter), so daß der Zug gerade nach unten geht. Im Einsatz fasse ich dann immer Kamera und Objektiv, um das Ganze möglichst spannungsfrei zu transportieren.

Bisher klappt das problemlos.

Grüße

Mattes
 
Kommentar

shedworker

Aktives NF Mitglied
Hallo!

Wie waere es mit dem Novoflex Miniconnect? An die Grundplatte kann man einen Gurt befestigen. Das ganze dann mit der Stativschelle verbinden. Brauchst dann halt noch eine zweite Grundplatte fuer's Stativ.

Bernd
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Ich möchte mich zunächst meinen Vorrednern anschließen, daß man bei Verwendung eines 2.8/80-200 die Kombination nicht an der Kamera, sondern am Objektiv tragen sollte. Ich habe irgendwo mal gelesen, daß nach Herauskommen des ersten 2.8/80-200 Schiebezooms (das ja bekanntlich keine Stativschelle hatte) sich bei Nikon die Reparaturen dejustierter Auflagenmaße gewaltig erhöhten. Und damals kannte man noch kaum Plastikkameras. Es ging um Klassiker wie die F3, F4, FE2, F801; und selbst die F-501 ist ja ein ziemlich robustes Teil. Es reicht eben schon eine kleine Dejustierung des Auflgemaßes für deutlich sichtbare Unschärfeeffekte auf dem Film.

Was das Thema Miniconnect anbelangt, bin ich nicht so angetan. Ich benutze dieses Schnellkupplungssystem und bin auch im Grundsatz ganz zufrieden, weil die Adapter so schön klein und leicht sind. Sie lösen sich vom Kameraboden aber auch gern mal recht leicht. Nicht so toll, wenn man daran die Kamera trägt. Die Schnellkupplung als Ansatzpunkt für den Tragegurt führt bei der Kombination 2.8/80-200 mit Kamera dazu, daß sich die ganze Einheit sehr komisch "auspendelt" und dreht. Ich bin ganz schnell davon abgekommen, die Miniconnect-Kupplung zum Tragen zu verwenden.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Wenn so einfache Dinge schon so kompliziert erscheinen, gib das Gerät doch einfach Deiner Frau - vielleicht hat die geschicktere Händchen (duck und weg)
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Kay: Meintest Du mich? Kennen wir uns aus irgendeinem anderen Grund als über das Forum?

Nebenbei: Meine Frau würde es ablehnen, ein 2.8/80-200 auch nur einen Meter weit zu tragen. Sie findet die F65 mit dem AF-Nikkor 28-200 IF ED schon mörderschwer.
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: D70 + 80-200 2,8 Wie soll ich das Ding tragen?

Wenn ich die Diskussion richtig verstehe, kann sich ein Kunstoffgehäuse eher verziehen als ein Metallgehäuse. Also ich weiß ja nicht, aber ich dachte immer Metall verzieht sich eher und Kunstoff bricht ganz einfach, wenn er überlastet wird. Ich habe Schwierigkeiten, mir einen verbogenen oder verzogenen Kunstoff vorzustellen (außer natürlich nach Wärmeeinwirkung)
Wenn wir nur die Materialien betrachten stimmt das sicher. Nun besteht aber eine "Plastikkamera" wie die D70 nicht nur aus reinem Plastik. Da ist an verschiedenen Stellen auch noch Metall verbaut. Und - wie wie sicher wissen weil es schon leidvolle Erfahrungen gibt - kann sich dieser Verbund verziehen.

Wie weiter oben schon ganz richtig bemerkt wurde ist eine solche Verformung auch bei den robusten Profigehäusen möglich. Da kann ich aber noch eins draufsetzen: Die Leica M gilt als besonders robust. Ich hatte mal eine M4-2 zur Justage des Entfernungsmessers abgegeben und dabei auch um eine Überprüfung des Auflagemaßes gebeten. Der Techniker fand das eher erheiternd weil sich diese Dinger wohl nicht leicht verbiegen lassen. Mir war's trotzdem gelungen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software