Auf den Spuren von Indiana Jones


Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Auf den Spuren von Indiana Jones
Du hast irgendwann einmal davon gehört, dieses alte verlassene Bergwerk das in der Region Eifel-Ardennen irgendwo versteckt vor sich hin schlummert. Und das seit vielen Jahren, es ist ein Insider Tip, du kennst Leute die schon dort waren, hast Bilder davon gesehen. Es ranken sich Mythen und Legenden um diesen Ort.
Und dann, ja dann packt es dich, du willst selber dort hin um es einmal zu erleben, diesen Ort der Dunkelheit und Stille, du willst mit deinen eigenen Augen sehen was andere bereits gesehen haben, du willst diesen Kick haben, das Abenteuer, fühlen wie dein Adrenalinspiegel langsam hoch geht.

OK gesagt, getan.

Nach mehrwöchicher Vorbereitung, Rechereche, Gesprächen mit Leuten die schon dort waren, Einkauf von noch benötiger Ausrüstung kann es endlich losgehen.

Es ist ein Samstag, der Wetterbericht sagt bis zu 25°C voraus und du bist bestends vorbereitet, dein Kollege mit dem du meistends unterwegs bist ebenfalls zu 100% aufgeladen.

Am Spot angekommen herrscht erst einmal Verwirrung, es gibt mehrere mögliche Zugänge, Ok wir haben ja ein Handy als jemanden angerufen der schon dort war und schnell ist klar wo es rein geht. (An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an meinen Kollegen Elmar)

Vor dem Eingang wird dann aufgerödelt, Stirnlampe, eine Taschenlampe in der Hand, eine zweite griffbereit in der Hosentasche bzw. am Rucksack, Handschuhe an. Kurzes Kopfnicken zum Kollegen und los geht es.

Die ersten 20 Meter sind harmlos, aber dann wird es richtig dunkel, rutschig, noch dunkler, es wird kalt, feucht und du merkst wie dein Adrenalinspiegel steigt.
Es geht ca.150 Meter in den Berg hinein, es wird noch dunkler, kälter, feuchter, überall an den Wänden sind Markierungen von Leuten die bereits hier waren, es liegen Knicklichter rum.Jemand hatte eine Schnur gespannt um dem Ausgang wieder zu finden, aber diese Schnur verliert sich auch irgendwann.

Nach dem steilen Bergabstück kommst du in eine riesige Halle wo Pfeiler von geschätzten 2x3 Meter Grundfläche das ganze abstützten.
Du hast auch schon davon gehört das hier schon Leute ums Leben gekommen sind, egal jetzt bist du einmal hier und du machst weiter. Der Kollege hatte Bedenken aus Gründen der Sicherheit weiter zu machen, er wurde dann aber wieder vom Kick des Abenteuers eingeholt.

Zur Vorbereitung gehörte ebenfalls das mir jemand eine Skizze hat zukommen lassen um die Orientierung zu erleichtern. (Danke Axel)

Weiter geht es, Wasser tropft von der Decke, ohne vernünftiges Licht wärst du hier unten verloren und würdest wohl nie wieder Tageslicht sehen. In zig verschiedene Gänge hinein um unsere Objekte der Begierde zu finden.




Dann ist es endlich soweit, Spot Nr. 1 ist gefunden, kurz die Lage checken und dann heißt es aufbauen um los zu legen.

Fotowettbewerb Refelxionen
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Detlev Rose

Moderator
Als Tom mich eingeladen hat ihn auf dieser Tour zu begleiten, konnte ich nur "JA" sagen. Wir haben mittlerweile ein paar gemeinsame Ausflüge dieser Art hinter uns und wissen, daß wir uns aufeinander verlassen können und solche Ausflüge viel Spaß machen.(Der größte gemeinsame Lost Places Ausflug steht uns aber noch bevor, mehr möchte ich aber noch nicht verraten).
Als erstes wurde Licht aufgerüstet. Dann war der Tag endlich da, es ging sehr zeitig los und gut gelaunt machten wir uns dann auf den Weg. Auto wurde abgestellt. Nach anfänglicher "Orientierungslosigkeit" standen wir dann endlich vor dem Eingang....





Dank der Skizze von Tom kamen wir gut voran


Leider hatte ich das falsche Schuhwerk an, was sich schnell rächen sollte. Das Ergebnis sind ein bunter Oberschenkel, ein kaputter Fotorucksack und ein geschrottetes Nikkor 50/1.8 (was ich erst daheim festgestellt habe)

Aber das war alles vergessen als wir zum ersten Mal anfingen unsere Stative aufzubauen.


 

Detlev Rose

Moderator
Es ist schon ein wenig bedrückend, man hört nur den eigenen Atem, irgendwo hört man Wasser tropfen, oder es kanckt mal im Gestein. Und außer dem eigenen Licht ist man von einer Dunkelheit umgeben, wie man sie eigentlich nur selten erlebt.




 

Detlev Rose

Moderator
Hier noch drei unkommentierte Bilder






Wir wußten im Vorfeld, daß wir ein Risiko eingehen. Trotzem konnten wir nicht widerstehen. Es hat viel Spaß gemacht. Uns wurde aber auch vor Augen geführt, daß wir keine 20 Jahre mehr jung sind.......
 

Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Uns wurde aber auch vor Augen geführt, daß wir keine 20 Jahre mehr jung sind......
Stimmt wohl, aber wie ging noch der eine Spruch? "Je oller, desto doller" ?
Da bin ich ja heilfroh das ich ausser einem leichten Muskelkater in den Oberschenkeln nichts habe. ?
Weitere Bilder folgen noch.
 

Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Jetzt ist ja wohl auch jedem aufmerksamen Mitleser bewußt wofür ich dieses Equipment brauchte
Siehe auch hier :D




Ausserhalb des Berges findet sich noch dieses Schätzchen mit dem die Loren aus dem Stollen gezogen wurden.






So das war es von meiner Seite aus vielleicht hat Detlev ja noch etwas bei zu steuern, die Bildausbeute war nicht so groß aber wir beide wollten diese Tour schon verdammt lange machen und es hat sich gelohnt, alleine wegen dem Kick :danke:
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
Das ist sicher ein bleibendes Erlebnis !

Den Anfang von diesem Kick kenne ich inzwischen auch ein wenig, aber was Ihr da gemacht habt, war schon was !
Gut, wenn sich zwei wie Ihr auf einander verlassen könnt. Es ist ja auch nicht jedermanns Sache, durch solche Enge im Finstern ! ? :danke:

P.S.:
Die Smilies wollen nicht - denkt sie Euch !
 

betalight

NF-F Premium Mitglied
Doll! Aber die Bilder von Tom#2 sind bei mir nicht zu sehen.
Woran kann es liegen?
Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

Detlev Rose

Moderator
@Kay,
ja war schon eine richtig klasse Tour. Hat richtig Spaß gemacht. Ja grundsätzlich mache ich Lost Places Touren nur mit Leuten, wo ich mir sicher bin, daß man sich aufeinander verlassen kann.
Für diese Tour habe ich mir extra noch eine Taschenlampe mit 3000 Lumen gekauft. Eigentlich ein Lichtschwert. Aber dort in der Mine hätte es auch etwas mehr sein können.....
 
  • Like
Reaktionen: Kay

betalight

NF-F Premium Mitglied
Zu mir sagen ganz bestimmte kleine Insider Opi :)
Hallo Tom,
danke, jetzt ist alles da, weiß aber nicht, woran es gelegen hat.
Gruß Bernd
 
Oben