anonymes Bild Nr. 394*


Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Anonymer Fotograf bittet um Bildkritik



Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 

magnusfotofix

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Sicher hat Sven da Recht.... auf der anderen Seite kann man natürlich auch mit solch einem Hinterteil eine Bildaussage fabrizieren.
Was mit gut gefällt ist die Position und Form der Horizontlinie und die Perspektive der zwei Trampeltiere und ihrem Lotsen. Schön auch, dass diese den Horizont schneiden. Da es in dem Bild leider zunächst bergauf geht ist kein fernes Ziel sichtbar, eigentlich schade, aber gut... Die Farbigkeit ist mir persönlich etwas flach, zwar ist es da sicher sehr hell und in der Tendenz überstrahlt, da war es vielleicht etwas zu früh :D für die Aufnahme, ein Abendlicht erzeugt eine ganz andere Stimmung, vermutlich bricht dann aber niemand mehr mit den Kamelen auf... Die Vignette verstärkt diesen Eindruck bei mir am Bildschirm. Rechts ist viel Platz und das Hauptmotiv ziemlich mittig, das könnte ich mir etwas mehr rechts vorstellen.
Ich würde noch mal die EBV bemühen, eventuell etwas mutiger schneiden und das Farbmanagement überprüfen.

Lieben Gruß, Magnus, der hofft, dass du damit was anfangen kannst :)
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Aufgepepptes Mittelklassefoto.
Noch 'ne Karawanen-Story als Beigabe und die Sache ist perfekt.
 
Kommentar

frankolas

NF-F Platin Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Schade, ist genauso wie " Pferd von hinten ".
Ein paar Kutten und orientalische Fracht, machen das Bild nicht wirklich gut.
Ein Schnappschuss von einer Urlaubsreise als Erinnerung, mehr ist das nicht.

:)
 
Kommentar

woici

Unterstützendes Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

warum die vignette? das eh schon ziemlich flaue bild wird noch blasser...
ansonsten schliesse ich mich meinen vorrednern an... kamele von hinten ist jetzt nicht soooo der bringer.
allerdings hätte das bild ohne die kamele, nur durch den steinstapel mit kräftigen farben durchaus potential...
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Noch 'ne Karawanen-Story als Beigabe und die Sache ist perfekt.
Und das meine ich so:

In Verbindung mit einer Reportage, also mit einem Text, den das Bild unterstützt könnte die Kehrseite der Kamele einen Sinn bekommen.

Die Vignette raus und statt dessen die Farben realistischer (also nicht so pastellig, das passt doch gar nicht).

Dann wäre das Bild ind dem Kontext akzeptabel/ benutzbar.



So wie hier alleine gezeigt ist es einfach nix.
 
Kommentar

mfey

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Was denn für ne Vignette? Hier ist doch das Gegenteil zu sehen: keine circuläre Randabdunkelung sondern Aufhellung!
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Naja, " Highway " gekennzeichnet durch die Steine - sonst nichts - zwei Personen mit Tragtieren, sonst nichts : Die Situation muss schon ziemlich speziell gewesen sein.

Uns fehlt die Luft, die Hitze, der Geruch der Tiere, das Gefühl der Weite - fast ziellos, aber dennoch geordnet auf dem Weg nach irgendwo ...
 
Kommentar

redy

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Ich kann mir schon vorstellen was der Fotograf mit der negativen Vignette erreichen wollte, ist aber leider in die Hose gegangen.
Ich kann mit dem Bild nichts anfangen. Erstens fehlt mir das Thema. Worum geht's hier? Ist das Tier das Motiv?
Zweitens ist auch die Bildgestaltung nicht besonders gelungen. All das was "Wueste" so ausstrahlt und in einem so zum klingen bringen laesst, fehlt leider. Da hilft auch die Vignette nicht mehr.

lg redy
 
Kommentar

bernhard64

Sehr aktives Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 394

Hallo,
Ich will mich jetzt einfach mal kurz outen.
Vielen Dank für Euren Input. Bin heute noch auf ner Messe, morgen ist noch Arbeit angesagt. Ich Antworte Euch man sonntag ausführlich.
Viele Grüße
Bernhard
 
Kommentar

goodyhundini

Nikon-Community VIP Member
Zum Motiv selbst wurde ja bereits viel konstruktives gesagt, mich stört auch die Vignette erheblich, gerade im Bereich der Steine, die ja mit das Spannenste im Bild sind ;)

PS: Schönen Hund hast Du, Bernhard :)
 
Kommentar

cjbffm

NF-F Premium Mitglied
Daß die Karawane weiterzieht stört mich nicht, vielmehr ist das für mich eine eigene, gültige Bildaussage.
Mit der Vignette kann ich nichts anfangen, aber Vignette finde ich generell nicht prickelnd, am ehesten halte ich so etwas für einen Fehler am Objektiv.
Woran ich mich besonders störe, ist dieses kalte Licht. Eher wie am Pol, nicht wie in der Wüste. Vielleicht aber sah es wirklich so aus, schließlich war ich nicht dabei.

Gruß, Christian
 
Kommentar

bernhard64

Sehr aktives Mitglied
Zum Motiv selbst wurde ja bereits viel konstruktives gesagt, mich stört auch die Vignette erheblich, gerade im Bereich der Steine, die ja mit das Spannenste im Bild sind ;)

PS: Schönen Hund hast Du, Bernhard :)
Hi,
nee, ist nicht meiner. Das ist der Hund unseres Vermieters in Dahab / Sinai. Wir verbringen dort meist zwei Monate im Jahr und mieten uns so ein Hausmeisterhäuschen. Dort war dieser liebenswerte Hund zu Hause...

In DE leben Katzen bei uns. Die ertragen zweimonatige Abwesenheiten ihrer Hauptdosenöffner. :fahne:

Grüße
Bernhard
 
Kommentar

bernhard64

Sehr aktives Mitglied
Hallo liebe Foristen,

danke nochmal, für Eure Kommentare.

Nachfolgend nocheinmal das gepostete Bild

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


und das „Original“ (in LR nur mit Adobe Standard entwickelt)

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Wie schon oben erwähnt, verbringen meine Frau und ich jedes Jahr ca. 2 Monate, meist im Januar/Februar (da ist das Wetter erträglich) im Sinai um uns von unserer Arbeit als SEK (Schimmel-Einsatz-Kommando :fahne:) zu erholen. Da wir sozusagen nie wissen, wo wir kommende Woche arbeiten werden, bestehen die restlichen 10 Monate eigentlich nur aus Arbeit. Aber kein Grund zu jammern, wir haben es uns ausgesucht.

Erholung und aAbschalten tut aber Not, also machen wir immer zwei ungefähr einwöchige Touren zum totalen Abschalten in entlegene Teile des Sinai. Nur wir beide und meist zwei Guides mit Kamel oder Auto (je nach Sicherheitslage). Zwischen den Touren machen wir unsere Planung für das nächste Jahr - privat und Geschäft. Die zweite Tour führt dann immer auf den Mosesberg, wo wir unsere (schriftliche) Planung auf dem Gipfel unterzeichnen.


Da ich viel fotografiere und die kleinen Dinge sehen will, ergibt es sich, dass die anderen vorneweg gehen (Kamel von hinten). Einmal stehenbleiben und die sind 100m voraus (zum Thema sich in Position bewegen). Ich gelobe da aber Besserung! War ein für mich interessanter Aspekt, den ich bisher gar nicht recht bedacht hatte. Danke.

Da wir kein Ziel bis auf den Abholpunkt am letzten Tag haben, sind wir immer „auf dem Weg“. So gesehen finde ich die gezeigte Perspektive doch gar nicht schlecht. Karawane von Vorne wäre doch die Perspektive einen Menschen, der zB in einer Oase sitzt und eine Karawane kommen sieht!?

Ja, die Vignette war überflüssig. Kein Thema.

Nun, die meisten (wenn nicht alle) Bilder sind Mittelklassephotos. Ich bin nicht Onkel Ansel und ich weiß das auch. Wenn ich so schlecht Schimmel entfernen würde wie fotografieren, würde ich wohl hungern …

Anlass meines Posts war, weil ich überlegt habe, mal sowas wie ein Best-Of-Desert zu machen. Highlights aus den letzten Jahren als Reportage / Naturfotografie.

Wäre ja vllt. was?

Hier findet der geneigte Betrachter eine Auswahl aus der 2016er Tour.



Dabei waren übrigens nur Festbrennweiten 1.8 20, 35 und 85, ein altes 3.5/16er Fisheye und das VR105 Mikro. Von den manuellen, die ich in der Tour 2014 dabei hatte, bin ich wieder abgekommen.

Im Januar haben wir nachts übrigens zuweilen Frost und wachen mit weiß gepudertem Schlafsack auf. Die im Bild nicht ersichtliche Hitze ist sozusagen gut abgebildet.

Wüste ist nicht immer so, wie man sich das landläufig vorstellt und gerade der Sinai nicht. In der Western Desert, dem ägyptischen Teil der Sahara findet man natürlich eher die „normalen“ Ansichten. Sand, Dünen usw. Der Sinai ist aber ganz überwiegend eine, wenn auch sehr abwechslungsreiche Felswüste. Mit dem Vorteil, dass man dort ganz gut zu Fuß unterwegs sein kann, ohne ständig Sand in die Schuhe zu füllen. Im Moment wäre man auch alleine. Nirgends Touristen. In Dahab haben viele Hotels geschlossen.

Soll ich mal ne Reportage wagen? Hättet Ihr Interesse?

Als Dankeschön, für alle, die sich meinem Bild Mühe gegeben haben, hier noch eins:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

goodyhundini

Nikon-Community VIP Member
Hallo Bernhard,

das zweite Bild gefällt mir wesentlich besser, die warmen Farbtöne passen einfach viel besser zur Wüste und hier kann man nun schön die interessanten Felsformationen betrachten. Das gefällt mir gut :)
 
Kommentar

bernhard64

Sehr aktives Mitglied
Ja, besser öfter mal nicht so viel an den Reglern drehen ...
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software