Anonymes Bild 405*


Kurt Raabe

NF Team
anonymer Fotograf bittet um Bildkritik
Spielregeln
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

bassheiner

Sehr aktives Mitglied
Ein sehr tristes Foto, und ich gehe davon aus, dass der Fotograf es auch in dieser Art und Weise beabsichtigt hat.
Da das Bild weder unseren schön bunt noch den S/W Sehgewohnheiten entspricht, finde ich, dass man es eine
Weile auf sich wirken lassen muss.

Das Foto passt dann irgendwie in unsere depressive Corona-Zeit. Für mein Empfinden ist es gelungen, auch wenn
ich es nicht als XXXXL-Druck bei mir an die Wand hängen würde.

Grüße aus HB
Heiner
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
.

Das ist genau die Art Motiv, die nach Panorama schreit …

Ob ein Seitenverhältnis von 2 oder 2,5 besser ist, läßt sich
gut ausprobieren, zumal man schön mit der Horizontlinie
spielen kann. Exakte Mitte hat ebenso seinen Charme wie
jene von 1/3 Himmel zu 2/3 Küste, wobei man vielleicht
etwas Vordergrund (m.E. motivisch verlustlos) opfern sollte.


.
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Das Motiv ist gut.

Mir ist es zu dunkel und vor Allem zu kontrastlos. Zu viel Himmel ist auch drauf und der Schnitt zwischen Himmel und Strand gestalterisch schlecht, weil viel zu weit in der Mitte.

Und das Licht ist natürlich schrecklich.
 
Kommentar

horstnet

Nikon-Clubmitglied
Ein tolles Motiv, leider schlecht umgesetzt. Wie schon genannt, leider schlechtes Licht, zu dunkel und kontrastiert.
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
.

Ach Leute, das ist doch mit einem Handgriff gelöst:


Bild von Moderator gelöscht da Überarbeitung und erneut Einstellen nicht mit dem Urheber
abgesprochen wurde



Einfach etwas Gradationskurve – ansonsten Panorama.


.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
jazzmasterphoto
jazzmasterphoto kommentierte
.

Kurze Erklärung – und dann ist das Thema hier durch:

Einen anonymen Fotografen kann man nix fragen … :heul:

.
 
Kurt Raabe
Kurt Raabe kommentierte
sorry was ist das für eine Erklärung;)
dann sollte man warten bis sich der Fotograf zu erkennen gibt....
 
AnjaC
AnjaC kommentierte
Sven, Du solltest aber die Regeln dieses Forums ernst nehmen. So isset nun mal.
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
ich finde das Motiv sehr interessant. Allenfalls den Himmel würde ich etwas beschneiden. Auf gar keinen Fall den Vordergrund. Die Linien im Sand machen das Bild besonders interessant. Allerdings ist das Bild tatsächlich ziemlich trüb. Da ist sicherlich noch viel mehr Dramatik im Bild die es sich lohnt heraus zu arbeiten.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Das Bild gefällt :

Es unterscheidet sich von den gewohnten Strandkorbaufnahmen.
Es ist eine Darstellung eines für Menschen präparierten Strandabschnitts - auf dem kein Mensch zu sehen ist.
Es ist " optisch freundlich " - läuft keilförmig von breit im unteren linken Drittel zu schmal im oberen rechten Drittel.

Es hat eine düstere Stimmung.
Man kann es aufhellen wie Sven.
Es schreit geradezu danach, dass man damit herumspielt. Sobald man es macht, verändert man das Bild.
Je länger ich das Bild anschaue, desto besser kann ich die Stimmung im Original finden. Die Verbesserung a la Sven gerät in Normalität.
Die Leere im Original ist/wirkt anders als die Bearbeitung, die leere Strandkörbe zeigt. Oben ist die Leere im ganzen Bild, in der ganzen Stimmung.

Das Bild würde ich - wäre es meines - gerne aufhängen : Unbeschnippelt und unaufgehellt. (y)
 
Kommentar

departure69

Sehr aktives Mitglied
Tolles Motiv. Muß man erstmal zu sehen kriegen - und dann auch als solches erkennen.

Das vermeintliche zuviel an Himmel (wie weiter oben geschrieben wurde) macht aber noch etwas anderes: Es drückt das Motiv nach unten. Zuviel? Wie man's nimmt. Für mich wirkt das auch ein bißchen wie ein Miniaturisierungseffekt (der normalerweise anders erzeugt wird).

Tatsächlich finde ich auch, daß das Bild mehr Farbe und Kontrast vertragen könnte, aber bloß ein bißchen. Die Bearbeitung von @jazzmasterphoto sieht zwar auf den ersten Blick beeindruckend aus, wäre für mein Dafürhalten aber zuviel. Ich schrieb zwar was von Miniaturisierung, aber so kräftig bunt wie im Legoland muß es dann doch nicht aussehen ;).

Also:

Ich würde hier nicht beschneiden, Kontrast und Farbe jedoch dezent verstärken.

Gutes Foto.:)


Viele Grüße

von

Christoph
 
Kommentar

ernst.w

NF-F Premium Mitglied
Einfach etwas Gradationskurve – ansonsten Panorama.
Das mit der Gradationskurve verändert den Bildeindruck beträchtlich. Sollte der Bildautor die Tristesse zeigen wollen, so ist das nachher nicht mehr so deutlich.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Für mich hat das Bild mehr Leere als Tristesse - Leere und Ruhe.
Ich könnte mir gut vorstellen, dort irgendwo, wo der Fotograf stand, zu sitzen und über " alles " nachzudenken.
Wenn der erste Mensch auftritt, stehe ich auf und gehe weiter ... ( bei einem stöbernden Hund würde ich noch ein wenig bleiben und ihm zusehen ... )
 
Kommentar

haribee

Nikon-Clubmitglied
Das Bild spricht mich an. @Kay hats in #11 sehr gut beschrieben.
Und, er hat recht, das Bild verleitet - im ersten Eindruck - dazu, damit in LR oder PS herumzuspielen. Jedoch, die triste, ruhige Stimmung macht das Bild aus (neben der guten Komposition) und daher würd ich nur solche Sachen machen, die diese Stimmung verstärken. Etwa, den Himmel mit dem Verlaufswerkzeug etwas (aber nur leicht) dramatisieren, auch am Bildunterrand ein leichter Verlauf ins Dunklere, eine leichte Vignette rundum. Das führt den Blick mehr in die - für mich geradezu skurrile - Mitte mit den leeren, aufgereihten Strandkörben. Eventuell könnte man mit dem Filter "Dunst entfernen" künstlich ein bisschen Nebel erzeugen (das kann der Filter ja auch, wenn man ihn ins Minus bewegt). All das aber nur ganz, ganz zart.
Aber ja, auch wenn man es nur so läßt, wie es jetzt ist - auch gut.
Für mich ist das Bild Ausdruck künstlerischer Fotografie, abgehoben vom Mainstream.
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Panoraaaaaaaaaamaaaaaaa bitte - und vielleicht die Körbe heller, den Himmel noch dunkler.
Grundsätzlich tolles Motiv
 
Kommentar

adventure

Sehr aktives Mitglied
Mir fehlt optisch der Platz zwischen Meer und Körben. Also Foto-Standort viel mehr links, wenns denn möglich gewesen wäre. Das dem Bild der Kontrast fehlt macht es interessant. Die Strandkörbe sehen damit etwas künstlich aus wie wenn die nachträglich reingemacht wären.
 
Kommentar

phlogiston

Nikon-Clubmitglied
Das Motiv gefällt mir, Wirklich! Ich selbst hätte aber wohl ein Quadrat gewählt. Grundlage: das aktuelle Foto, aber Himmel noch oben erweitert bis zum Quadrat. Im Augenblick 'drückt' mir der Himmel (eigentlich: die obere Bildkante) zu sehr auf das Strandensemble.
 
  • Hug
Reaktionen: Kay
1 Kommentar
Kay
Kay kommentierte
Danke. Genauso. - Und oben den Himmel abzusägen gäbe nur wieder ein " Norm-Foto " !
 

Mr2099

NF Mitglied
Hallo,
zunächst vielen Dank für eure Bildbewertungen und offenen Worte.

Das Bild ist in der vergangenen Woche auf der Treppe zur Seebrücke in Sellin / Rügen entstanden.
Das Motiv hat mich sofort angesprochen.
Reizvoll empfinde ich:
Die Bewegung im Himmel und Meer – die Ruhe / Statik von Strand und Strandkörben.
Die Abgrenzung der einzelnen Bildbereiche bzw. die relativ strengen Strukturen – die dennoch aufgelockert werden durch die
Kurven im Sand, die der Pflug im Sand hinterlassen hat und die etwas chaotische Anordnung der Strandkörbe.
Und damit die Spannung, die durch diese Gegensätze erzeugt wird.

Nicht zuletzt die Stimmung, die ich eher nicht als trist, sondern mehr als verlassen, wie hier auch bereits geäußert, empfunden habe.
Ich habe eine Schwäche für diese Motive (eine Freundin von mir hat sie einmal als „Hopper-Fotos“ bezeichnet).
< Nur Spaß: In diesem speziellen Fall drückt sie auch meine Unzufriedenheit mit dem Wetter aus, statt dem ersehnten Strand-/Badeurlaub sowas vorzufinden >

Verwendet habe ich das Nikon 18 – 35 mm AF-S, bei 35 mm, Blende 5,6 / 1/800 Sek. und ISO 200, an meiner D750. Leider habe ich ausgerechnet an diesem Tag mein 24 – 85 G nicht dabei gehabt, so dass ich keine längere Brennweite nutzen konnte. Und eine weitere Annäherung an das Motiv hätte die Perspektive wesentlich verändert (insbesondere die Sicht *auf* das Motiv) und damit m.E. die Bildwirkung beeinträchtigt

Ich habe das Bild deshalb nachträglich beschnitten, und dabei etwas vom Strand weggenommen und gleichzeitig etwas begradigt. Dabei habe ich das für mich zentrale Bildelement, die Strandkörbe, mehr in die Bildmitte gerückt, so dass sich deren obere Reihe das Bild „teilt“. Dieser Bereich sollte nicht zu sehr auf den unteren Rand „drückt“. „Etwas mehr Himmel“ habe ich auch überlegt, aber wieder verworfen, ebenso wie mehr Strand, da ich den Blick auf die Strandkörbe lenken wollte. "Mehr Strand" oder "mehr Himmel" hätte nach meinem Empfinden zu mehr Monotonie im Bild geführt.

Zum Vergleich: Hier das Original-Bild, ohne jegliche Veränderung.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Ein Panorama-Foto, wie 2x angesprochen, habe ich nicht angefertigt, weil ich weder Stativ noch einen passenden Panorama-Kopf dabei hatte.
Außerdem war der Publikumsverkehr auf der Treppe, auf der ich stand, und der Strandpromenade so stark, dass ich ohnehin kein vorzeigbares Bild zu Stande gebracht hätte.

Zur Verfeinerung von Helligkeit, Kontrast, Farbe:
Offen gesagt, habe ich hier gar nichts verändert, sondern das Bild so eingestellt, wie es als Jpg von der Kamera gekommen ist.
(Picture control Neutral, Sharpness + 127, Contrast + 8, Brightness + - 124).
Dass deshalb, weil ich es vorher auf verschiedenen Monitoren / Displays (für den PC, am Laptop, am Tablet und auch am TV) angesehen habe und die Farbdarstellung jeweils anders war. Und ich nicht ausschließen konnte, dass ich nach Bearbeitung an meinem hauptsächlichen Arbeitsgerät, meinem PC-Monitor, trotz Kalibrierung die natürlichen Farben des Motivs verfälscht hätte. Außerdem bin ich vollkommener Laie, was die Optimierung von Farbe, Helligkeit, Kontrast, Schärfe etc. angeht und kann noch sehr viel lernen kann. So dass ich beim "Herumspielen" an diesem Bild momentan wohl eher kontraproduktive Wirkungen erzielt hätte.

Mir ist auch bewusst, dass das Bild noch etwas Optimierung vertragen könnte. Etwas mehr Kontrast tut wahrscheinlich gut. Die Helligkeit würde
ich eher nicht verändern, aber vielleicht die Farben – aber nur geringfügig.

Kommentare zu Verbesserungsmöglichkeiten sind ausdrücklich erwünscht. Vielleicht primär anhand der Gradationskurven. Oder doch besser durch Veränderung der einzelnen Werte für Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung etc.?
Da ich in diesem Beitrag nur ein Bild anhängen kann, sende ich das Histogramm direkt anschließend. Ich hoffe, das ist im Einklang mit den Forum-Regeln.

So. Ich hoffe, ich habe euch nicht zugetextet oder zu langatmig oder dozierend geschrieben.

Vielen Dank nochmals für eure Werturteile und viele Grüße.

Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Bertho

NF-F Premium Mitglied
An Sellin hat es mich erinnert. Ich mag das Bild so, wie Du es eingestellt hast. Allerdings hat es mich auch gereizt, daran rumzudrehen.
Nach Forumsregel müsstest Du zustimmen, wenn wir hier solche Varianten zeigen sollen / dürfen. Deine Entscheidung ist zu respektieren.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software