Abschiedsfoto der Libellensaison 2008

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

ULPAKO

Auszeit
Registriert
Hallo zusammen,

ab dem dem nächsten Frühjahr sind die fliegenden Kollegen fällig :plane:-
hoffentlich...:hehe:

3766348e90a95ec1fb.jpg


Gruß Ulrich
 
Anzeigen

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Ich hab noch nie eine unrasierte Libelle gesehen... :up:
 
Kommentar

kaizen

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Klasse Foto.
Wie nah bist du denn rangekommen? Ich war gestern auch unterwegs und bin auf einige Libellen gestossen. Mich hat aber keine so nah rangelassen, dass ich mit dem 105er so eine Nahaufnahme hinbekommen hätte.

//
Kai
 
Kommentar

ULPAKO

Auszeit
Registriert
kaizen


Wie nah bist du denn rangekommen? Ich war gestern auch unterwegs und bin auf einige Libellen gestossen. Mich hat aber keine so nah rangelassen, dass ich mit dem 105er so eine Nahaufnahme hinbekommen hätte.

Hallo Kai,

der Abstand betrug 40 cm. Der Crop hier 65%.

Gruß Ulrich
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ganz große Klasse! :up:

So habe ich das Insekt noch nie gesehen. Danke.

Gruß
Knut
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Wie nah bist du denn rangekommen? Ich war gestern auch unterwegs und bin auf einige Libellen gestossen. Mich hat aber keine so nah rangelassen, dass ich mit dem 105er so eine Nahaufnahme hinbekommen hätte.
Hallo Kai,

der Trick liegt im langsamen Sich-Annähern. Insekten haben eigentlich keine Fluchtdistanz, sie reagieren
nur auf Bewegung. Wenn du dich so langsam bewegst, dass die Libelle die Bewegung nicht registriert,
kannst du theoretisch so nah ran wie du willst. So kannst du auch mit einem kürzeren Makroobjektiv
eine Libelle erwischen
.

Zum Bild: Super Augen!
 
Kommentar

ULPAKO

Auszeit
Registriert
der Trick liegt im langsamen Sich-Annähern. Insekten haben eigentlich keine Fluchtdistanz, sie reagieren
nur auf Bewegung. Wenn du dich so langsam bewegst, dass die Libelle die Bewegung nicht registriert,
kannst du theoretisch so nah ran wie du willst. So kannst du auch mit einem kürzeren Makroobjektiv
eine Libelle erwischen.
Hallo Kai,
diesen wahren Worten von Andreas wäre noch hinzuzufügen,dass der beste Zeitpunkt für Libellenfotos der frühe Morgen ist. Die größeren Exemplare sitzen dann zumeist in Büschen oder auf Bäumen um auf Betriebstemperatur zu kommen.
Sie sind dann auch ziemlich leidensfähig und halten eine Menge aus.
Ein Beispiel: Bei meinem Foto "Broken Wing" saß die Libelle sehr hoch im Baum. So musste ich mit der linken Hand und auf Zehenspitzen den Zweig zu mir heranziehen um dann mit rechts einhändig zu fotografieren. AF und VR sei Dank.
Gruß Ulrich
 
Kommentar

megabit

Aktives NF Mitglied
Registriert
Mit welchem Objektiv hast du das gemacht. Ich möchte mir auch ein Makroobjektiv zulegen, weil ich gerne aus so etwas machen möchte, bin mir aber nicht schlüssig was für eins. Mittlerweile steht an (fast) jeden Zoomobjektiv auch das Kürzel Makro dabei.

zum Bild kann ich nur "genial" sagen.
 
Kommentar

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Also die Facettenaugen sind einfach klasse - ich habe das Gefühl sie schaut mich richtig an ...

Gruß
Ralf
 
Kommentar
Oben Unten