35er f2 - Frontlinsengruppe locker - do it yorself?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

bug78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Help!

Bei meinem 35er ist die Frontlinsengruppe - also das, was beim AF bewegt wird - locker. Nicht wirklich schlimm, aber lästig. Oft "scheppert" es beim fokusieren, manchmal gibt es einen leichten Fehlfokus.

Meine Frage:
Kann man das selbst reparieren?
Ein Fotohändler in meiner Stadt sagte, unter der Gummierung des Fokusringes gebe es Schraube(n), die man evtl. einfach nur nachziehen müsste.

Hat jemand die Gummierung schon mal ab gemacht -gibt's da Schrauben?

Oder hat sonst jemand 'ne Idee, was zu tun ist (ich meine außer zu Nikon schicken, denn so richtig wertvoll ist das Teil ja nicht)?

Thanks:winkgrin:
 

bug78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Als alter Bastler geb ich mal selbst die erste Antwort:

Habe eben voooooooooooooooorsichtig den Gummiring abgenommen - war nur an zwei Stellen ein klein wenig angeklebt. Ist nichts drunter außer Metal - also das wird so jedenfalls nix!

Dahr modifiziere ich meine Frage - irgendeine Idee?
 
Kommentar

Michael K.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
bug78 schrieb:
Bei meinem 35er ist die Frontlinsengruppe - also das, was beim AF bewegt wird - locker.
bei diesem Objektiv bewegt sich die geasmte Linsengruppen als einheit. Wenn hier was cshlabbert ist die Führung ausgeschlagen, da kann man nix selbst reparieren. ein geringes Spiel jedoch ist völlig normal. zu Fehlfokussierungen sollte es trotzdem nicht kommen, dann ist evtl etwas anderes faul.
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Oft muss der Ring vorne im Objektiv abgeschraubt werden um die vordere Linsengruppe herauszuschrauben. Dazu braucht man einen Gegenstand der mit Gummi belegt ist um das nötige Drehmoment aufzubringen. Es geht auch ein Ringförmiger Gegenstand, den man mit doppelseitigem Klebeband versieht. Für ein AF50 geht z.B eine 36 Nuss aus dem 1/2 Zoll Knarrenkasten, am vorderen Rand beklebt (vorsicht, dass nichts auf die Linse kommt). Festbrennweiten sind in aller Regel nicht schwirig auseinander zu nehmen. Zooms sind meist komplex, davon die Finger lassen. Auf jeden Fall alle Schritte per Foto dokumentieren und wenn Du die Vorder-Gruppe aus dem Fokusgewinde herausschraubst must Du dir merken wo sich beide Teile trennen und das markieren. Man kann die Teile in mehreren Positionen wieder zusammenstecken, wenn Du das falsch machst, stimmt die Unendlich-Stellung nicht mehr. Unter dem Ring könnte eine Reihe Kreuzschlitzschrauben sitzen. In jedem Fall musst Du auch das Bajonett abnehmen um das Objektiv zu zerlegen.

Gruß
Sig
 
Kommentar

bug78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Sig schrieb:
In jedem Fall musst Du auch das Bajonett abnehmen um das Objektiv zu zerlegen.

Gruß
Sig

Hmm - passt das zu der Antwort von Michael, nach dem die Linsen aus einer Einheit bestehen? In der Tat esich alles beim Fokusieren "einheitlich". Auch wackelt es - außer bei unenedlich - hindurch bis auf die Rücklinse.

Hab noch mal ein paar Aufnahmen mit dem Teil gemacht - mal sitzt der Fokus 100% - mal leichter Backfokus bei voller Vergrößerung auf dem D200-Monitor (also im richtigen Leben vielleicht gar nicht zu bemerken). Hab vor ein paar Tagen die Grundschulklasse meiner Tochter aufgenommen - bei 30x40 Vergößerung scharf wie eine Rasierklinge.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 5458

Guest
Ich hab' kürzlich erst ein AF 2.8D/24mm (ähnliche Mechanik) zum Nikon-Point München (Dostal & Rudolph) geschickt und habe alles inkl. stolze 97,58 Euro gelöhnt.
'Ist allerdings auch absolut spielfrei geworden und lässt sich seidenweich manuell fokusieren. Da das Objektiv neuwertig war hat sich's gelohnt.
Macht jetzt wieder richtig Freude :hehe: das Teil an meiner D70s.

Gruß Knurri
 
Kommentar

Michael K.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Sig schrieb:
Dazu braucht man einen Gegenstand der mit Gummi belegt ist um das nötige Drehmoment aufzubringen. Es geht auch ein Ringförmiger Gegenstand, den man mit doppelseitigem Klebeband versieht. Für ein AF50 geht z.B eine 36 Nuss aus dem 1/2 Zoll Knarrenkasten, am vorderen Rand beklebt (vorsicht, dass nichts auf die Linse kommt).In jedem Fall musst Du auch das Bajonett abnehmen um das Objektiv zu zerlegen.

Mahlzeit!
 
Kommentar

Michael K.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Sig schrieb:
:D aber es geht trotzdem...... :D

das nennt man Pragmatismus.

ja, und in der Folge kommt Gejammer das das werte Stück nicht mehr gleichmässig scharf abbildet.

wer sichs zutraut, ok, aber empfehlen würd ichs niemand.
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich weiß nicht ob Du schon mal welche auseinandergenommen hast. Es gibt einfach zu zerlegende Objektive und welche die ich nie anfassen würde. Ich öffne prinzipiell nur solche, bei denen mir ein Verlust nichts ausmachen würde, teilweise habe ich sie als defekt irgendwo für wenig Geld gekauft. Einige der modernen Plastiklinsen als Festbrennweiten sind so einfach aufgebaut, dass man eigentlich nichts falsch machen kann. Die Gruppen sind so eindeutig zusammengesteckt und selbstzentrierend, dass wenig schief gehen kann. Voraussetzung man ist vorsichtig, fasst nicht auf die Linsen, verliert keine Teile und merkt sich den Aufbau exakt. Ich hatte schon einige alte Objektive offen. Alle haben hinterher funktioniert und waren scharf, jedenfalls nicht praxisrelevant/erkennbar unscharf. Manchmal hilft das 'Nikon Camera Repair Handbook' von Thomas Tomosy, er erklärt das Zerlegen einiger alter Objektive recht anschaulich.

Gruß
Sig
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, so sieht der Schneckengang bei einer 50mm Festbrennweite aus. In den Kunstoffteilen sind die Linsengruppen fest verschraubt. Da kann nichts wackeln. Der Schneckengang kann natürlich trocken sein, dann hat er etwas Spiel. Ansonsten könnte der AF Antrieb ausgeschlagen sein.

4846574a740e91f.jpg


Gruß
Sig
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Da Nikon keine Ersatzteile an Privatleute verkauft wahrscheinlich nur improvisieren. Der AF antrieb erfolgt je bekanntermaßen über eine Welle aus der Kamera, die in ein geschlitztes Antriebselement am Objektiv greift. Das ist einfach in ein Gleitlager gesteckt man kann es herausziehen. Es treibt die sich verschiebenden Linsengruppen über eine Verzahnung an der Fassung an. Wenn die Verzahnung defekt ist kannst du vieleicht nicht viel machen, als Bastler weißt Du aber, dass man Ideen erst entwickeln kann, wenn man den Defekt sieht. Es könnte natürlich auch nur eine Verschraubung lose sein, wer weiß.

Was ist denn nun eigentlich locker an Deinem Objektiv? Kannst Du das besser beschreiben?

Gruß
Sig
 
Kommentar

bug78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Sig schrieb:
Was ist denn nun eigentlich locker an Deinem Objektiv? Kannst Du das besser beschreiben?

Gruß
Sig

Ich versuchs:
Bei "nicht-unendlich-Stellung" lässt sich - das Objektiv vorne angefasst - der Linsenkörper leicht seitlich hin- und herbewegen. Und dadurch, dass es nicht mehr zentriert läuft, scheppert oder quietscht es manchmal etwas beim Fokusieren.
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das Spiel vorne ist nichts beunruhigendes, haben viele Objektive schon wenn sie neu sind, besonders die Plastik AF Konstruktionen, deswegen sind sie noch lange nicht unscharf. Wenn das Objektiv quietscht läuft es nur trocken und muss nachgefettet werden, grundsätzlich bei einer Festbrennweite die einfachste Reparatur. 'Scheppern' hatte ich noch nie bei einem Objektiv.

Gruß
Sig
 
Kommentar

bug78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Sig schrieb:
Wenn das Objektiv quietscht läuft es nur trocken und muss nachgefettet werden,
Gruß
Sig

Und das wohl auch am besten der Nikon-Service? sonst finde ich mich in dem anderen 35er-fred wieder, der gearde hier läuft (verölte Blende beim neuen alten 35er)?
Oder gibt es hier eine selbermachanleitung?
 
Kommentar
Oben Unten