105er-VR als besseres und universelles leichtes Tele?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Guten Tag,

ich weiß, dass die Diskussionen immer mal wieder geführt werden und habe auch zum 105 2,8 VR gesucht, aber dann doch nicht die passenden Threads gefunden. Deswegen hier nochmal folgende Frage/Problemstellung: Ich mache mäßig viele klassische Makroaufnahmen (Blumen etc.), aber regelmäßig Porträits, wo ich oft an die Naheinstellgrenze meines 85er-Walimex stoße (spreche über FX): Würde gerne näher rangehen, um etwa nur Teile des Gesichtes auf dem Bild zu haben und freizustellen. Im Grunde haben die ganzen 85er - völlig egal von welchem Hersteller - eine viel zu schlechte Nahgrenze dafür. Das Walimex mit einem Meter sowieso, aber auch die üblichen 85 Zentimeter gehen eigentlich nicht gut. Das stört mich auch noch stärker an meinem 70-200 VR - alles, was angeschnittene Gesichter beinhaltet, ist damit kaum zu machen.

Deswegen meine Überlegung: Mein manuelles 105er-Makro und das Walimex verkaufen (meine Freundin kommt mit manuellen Objektiven nicht zurecht, insoferen habe ich bei beiden eine zusätzlioche Gebrauchseinschränkung) und dafür das 105er VR kaufen als Universalobjektiv für Ausflüge/Wanderungen(Bergtouren und natürlich die Porträtverwendung. Das Objektiv ist ja offenbar bereits bei offener Blende scharf und kontrastreich und damit gut für DOF geeignet. Eigentlich stört mich nur eines an der Optik - das in Relation zu Brennweite und Lichtstärke und Wettbewerberenrecht hohe Gewicht.

Aber habe ich dann ein univeselles, optisch hervorragendes Tele ohne Abstriche auf unendlich und erweiteretem Nahbereich? Wahrscheinlich alternativlos, weil das Sigma mit gleichen Features sogar mehr kostet und alle anderen keinen VR bzw. wie Tokina nur Stangenantrieb haben? Und ist außerdem meine Überlegung richtig, dass die Optik einen ziemlich kleinen Wertverklust hat (gebraucht um 600, neu um 750-800)?

Danke und Gruß,
Martin
 
Anzeigen

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich antworte mal im Text.........

Hi
ich weiß, dass die Diskussionen immer mal wieder geführt werden
mhmh
....wo ich oft an die Naheinstellgrenze ... stoße

Deswegen meine Überlegung: Mein manuelles 105er-Makro und das Walimex verkaufen (meine Freundin kommt mit manuellen Objektiven nicht zurecht, insoferen habe ich bei beiden eine zusätzlioche Gebrauchseinschränkung) und dafür das 105er VR kaufen
ja, das Nahgrenzenproblem hast Du damit nicht.
als Universalobjektiv für Ausflüge/Wanderungen(Bergtouren
Na ja, als Universalobjektiv ist es zu lang und zu groß und schwer
und natürlich die Porträtverwendung. Das Objektiv ist ja offenbar bereits bei offener Blende scharf und kontrastreich und damit gut für DOF geeignet.
gut geeignet
Eigentlich stört mich nur eines an der Optik - das in Relation zu Brennweite und Lichtstärke und Wettbewerberenrecht hohe Gewicht.
stimmt
Aber habe ich dann ein univeselles, optisch hervorragendes Tele ohne Abstriche auf unendlich und erweiteretem Nahbereich?
das schon. Allerdings ist für eine FB die f2,8 nicht gerade üppig
Wahrscheinlich alternativlos, weil das Sigma mit gleichen Features sogar mehr kostet und alle anderen keinen VR bzw. wie Tokina nur Stangenantrieb haben? Und ist außerdem meine Überlegung richtig, dass die Optik einen ziemlich kleinen Wertverklust hat (gebraucht um 600, neu um 750-800)?
Wert ist, was bezahlt wird.


Also: das Ding ist toll, eignet sich bei FX für Portraits (wobei 50-85 auch interessante BWen sind für Portrait) auch mit Teilausschnitten. Dafür auch fast besser als das 70-200 wg. der Nahgrenze.

Für ein "Universaltele" wäre es mir zu wenig offen und zu voluminös.
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Registriert
Für ein "Universaltele" wäre es mir zu wenig offen und zu voluminös.

Offener als 2.8 gibts nun nicht so viele..... das 135/2.0 schreit nach einem Nachfolger und das 200/2.0VRII würde ich gewichtsmäßig auch nicht unbedingt als Universaltele sehen (mal abgesehen vom Preis.... :heul:).
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo Martin,

Aber habe ich dann ein univeselles, optisch hervorragendes Tele ohne Abstriche auf unendlich und erweiteretem Nahbereich? Wahrscheinlich alternativlos, weil das Sigma mit gleichen Features sogar mehr kostet und alle anderen keinen VR bzw. wie Tokina nur Stangenantrieb haben? Und ist außerdem meine Überlegung richtig, dass die Optik einen ziemlich kleinen Wertverklust hat (gebraucht um 600, neu um 750-800)?
Das 105/2,8 VR ist IMO ein ganz großer Wurf als Universal-Festbrennweite, der leider aufgrund des Zoom-Hypes und der Fokussierung vieler Fotografen auf die Lichtriesen etwas unterrepräsentiert ist in den Foren.

Ich weiß nicht, wie die Information entstanden ist, dass Makro-Objektive Schwächen bei langen Motivdistanzen haben. Bei meine beiden Makro-Objektiven (AF-D 60/2,8 und AF-S 105/2,8 VR) habe ich das nicht beobachten können. Freistellung bei Blende 2,8 sieht natürlich anders aus als bei 1,4, da geht beim AF-S 85/1,4 natürlich ein Tick mehr ... allerdings ohne VR. Wertverlust ist tatsächlich gering.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Offener als 2.8 gibts nun nicht so viele..... das 135/2.0 schreit nach einem Nachfolger und das 200/2.0VRII würde ich gewichtsmäßig auch nicht unbedingt als Universaltele sehen (mal abgesehen vom Preis.... :heul:).

Ich habe ja das 70-200 und das ist definitiv kein Objektiv, dass ich auf eine Bergtour mitnähme. Das bisherige 105er-Makro als Ergänzung zum 16-35 oder der 35er-Festbrennweite aber schon. Möglicherweise in Zukunft auch das (schwerere) 105er-Makro.
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Offener als 2.8 gibts nun nicht so viele..... das 135/2.0 schreit nach einem Nachfolger und das 200/2.0VRII würde ich gewichtsmäßig auch nicht unbedingt als Universaltele sehen (mal abgesehen vom Preis.... :heul:).

Na ja, EIGENTLICH ist ein Universaltele wohl eher ein Zoom.
Da hier aber nach einem Universal-FB-Tele gefragt wurde (wenn es so was gibt?) , würde ich eher etwas offeneres erwarten, so wie die von Dir genannten oder ein 85'er.
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe ja das 70-200 und das ist definitiv kein Objektiv, dass ich auf eine Bergtour mitnähme. Das bisherige 105er-Makro als Ergänzung zum 16-35 oder der 35er-Festbrennweite aber schon. Möglicherweise in Zukunft auch das (schwerere) 105er-Makro.

Nur meine Meinung:
dann würde ich wohl eher doch das 70-200 oder aber so ein 70-300 mitnehmen. In den Bergen ist Zoom schon klasse, schliesslich zoomen Bergstiefel schlechter als Turnschuhe.


(Edit: mein Special ist neuerdings 16-35+70-200 und sonst nix.)
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Registriert
Hallo Martin,


Das 105/2,8 VR ist IMO ein ganz großer Wurf als Universal-Festbrennweite, der leider aufgrund des Zoom-Hypes und der Fokussierung vieler Fotografen auf die Lichtriesen etwas unterrepräsentiert ist in den Foren.......


Ciao
HaPe

:up:


Also ich hatte jetzt auf einer Rom-Fototour neben dem 17-35/2.8 und dem HSM50/1.4 nur noch das 105VR dabei - an D300 und D700.

Ende des Monats geht es dann wieder für gut 6 Monate nach Asien und es werden neben den beiden Bodies, auch wieder (nur) die drei genannten Objektive mitgenommen.......
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten