Excire Foto: Bildverwaltung mit künstlicher Intelligenz

Den Schatz im Bildersee heben

Excire Foto: 4 Screenshots der Software, teils überlappend

Treffen auch auf Sie mindestens 3 der folgenden Aussagen zu?

  1. Sie haben tausende Fotos auf Ihrer Festplatte.
  2. Sie finden ein Bild, das Sie suchen, kaum noch, weil es unter so vielen anderen nicht einfach zu finden ist.
  3. Ihre Bilder wollten Sie eigentlich immer schon mal besser organisieren, sortieren, verschlagworten und von Dubletten bereinigen.
  4. Sie wollten aus Ihren Fotografien immer schon mal Fotobücher erstellen

Wenn Sie hier oft mit dem Kopf genickt haben, dann haben wir etwas für Sie:

Unser Partner Excire rollt gerade den Markt für Bilderverwaltung mit der Software Excire Foto auf. Und das aus gutem Grund:

Excire Foto analysiert mit künstlicher Intelligenz alle Bilder auf Ihrem Rechner und erkennt deren Inhalt. Dadurch kann man blitzschnell Fotos finden, die sonst in der Menge der Bilder verloren wären. Die Besonderheit: Kein Upload der Bilder in irgendeine Cloud und gleichzeitig rasante Geschwindigkeit bei unerreichten Bilderkennungsraten!

Excire Foto: Screenshot der Software, links eingeblendet Stichworte bzw. Suchbegriffe

„Alle Fotos von mir und meinem besten Freund“ sind plötzlich genauso in Bruchteilen einer Sekunde auffindbar wie „Das schöne Landschaftsbild mit herbstlichen Farben von vor einigen Jahren“, das Sie für den Fotokalender oder den Wettbewerb suchen.

Zu schön, um wahr zu sein? Mitnichten. Es ist zwar kaum zu glauben, aber es stimmt. Und wenn Sie sich davon überzeugen wollen, dass Sie mit Excire den „Schatz im Bildersee“ finden können, dann gibt es gerade ein tolles Angebot:

Links im Bild Schrift mit Angebotspreis, rechts im Bild Boxshot der Software Excire Foto

Beeindruckt von Excire ist nicht zuletzt Intel und kooperiert anlässlich der neuen Prozessorengeneration Tiger Lake mit dem Unternehmen. Die neuen Intel Tiger-Lake-Prozessoren unterstützen die sehr rechenintensive künstliche Intelligenz von Software wie Excire mit eigenen Toolkits und Prozessorteilen. Daher ist Excire für Intel ein perfekter Showcase dieser Technologie, denn mit Excire kann man hunderttausende Bilder analysieren und danach in unglaublicher Geschwindigkeit inhaltlich durchsuchen.

Speziell für Intel wurde eine Special Edition von Excire Foto programmiert, die beim Kauf neuer Tiger Lake Prozessoren beiliegt. Diese Special Edition macht Excire nun auch während der „Black Week“ zum Schnäppchenpreis verfügbar. Für 29 Euro erhält man Excire Foto SE bis zum 2.12.2020 im Excire Shop für Mac und PC. Excire Foto SE funktioniert natürlich auch mit bisherigen Intel Prozessoren.

Hier geht es zum Angebot: Excire Foto SE für 29 Euro

Über Excire

Excire LogoDie Vision von Excire ist es, Fotografen die perfekte Lösung zur Verwaltung ihrer Bilder zu liefern. Auf Basis von künstlicher Intelligenz hilft die Excire Software, Bilder in Sekundenbruchteilen anhand ihres Inhalts zu finden, zu verschlagworten, zu organisieren und zu teilen – und zwar ohne, dass dafür Bilder und sensible Daten in die Cloud geladen werden müssen. Ziel ist es, trotz immer größerer Bilderfluten die Übersicht über die eigenen Bilder zu bewahren und Fotografen bei deren Nutzung intelligent zu unterstützen.

Das Unternehmen

Excire wird in Deutschland entwickelt. Das Unternehmen hinter Excire ist eine Ausgründung aus der Universität Lübeck. Die Uni Lübeck ist führend in der KI-Forschung in Deutschland. Bekannt ist Lübeck nicht zuletzt als Wiege der Nik Software, die dort entwickelt wurde, bevor Nik an Google verkauft wurde. Einige der zentralen Köpfe von Nik sind heute auch bei Excire dabei.

Schon seit Jahren werden in Lübeck KI-Softwaren für den High-Tech-Einsatz u.a. in der Medizin programmiert und trainiert. Mit Excire finden diese Techniken nun auch den Einsatz im fotografischen Bereich. Die Besonderheit: Ähnlich wie sensible medizinische Daten vertraut man seine Bilder nicht einem US-Unternehmen an, indem man sie in die Cloud lädt. Excire belässt diese auf dem heimischen Rechner und erfüllt damit alle Datenschutzauflagen.

Bildnachweis: © Excire

Über Anja Anton-Hoenen 1711 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.