Nikon Z6/Z7: RAW-Videoausgabe-Upgradeservice

image_pdfimage_print

Kostenpflichtiges Upgrade ist nur durch Kundenservice möglich

Nikon hat heute Informationen zu einem Serviceupgrade veröffentlicht, das RAW-Videoausgaben auf einen externen Rekorder eines Drittanbieters über den HDMI-Anschluss der spiegellosen Kameras Z 7 und Z 6 ermöglicht.

Nikon-Vertragswerkstätten nehmen ab Dienstag, 17. Dezember 2019 Kameras der Serien Z 7 und Z 6 an, um diesen Service durchzuführen. Sie können die Kamera an eine Nikon-Kundendienststelle schicken oder sie persönlich zu einem Nikon-Kundendienst bringen.

Vor dem Einsenden

Laden Sie den Z 7/Z 6 Professional Technical Guide – RAW Video Recording – aus dem Nikon Download Center herunter und lesen Sie den Abschnitt »Important notes on RAW output options«, bevor Sie diesen Service anfordern.

Downloadseite Z 6
Downloadseite Z 7

Europäische Kundendienstzentren erstellen einen Kostenvoranschlag mit weiteren Informationen, den Sie genehmigen müssen, bevor das Upgrade durchgeführt wird. Die Kosten für diesen Service belaufen sich auf ca. 200 € pro Kamera. Die Details und die genauen Kosten sind dem Kostenvoranschlag zu entnehmen.

Einsenden der Kamera an eine Nikon-Vertragswerkstatt

Anfragen dazu richten Sie bitte an Ihren nächstgelegenen Nikon-Kundendienst oder erstellen Sie einen kostenlosen Rücksendeantrag. Der Nikon-Kundendienst kümmert sich in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen nach Erhalt der zu wartenden Produkte um das Anliegen der Kunden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem Nikon-Kundendienst.

  • Im Rahmen dieses Service wird die Firmware der Kamera auf die neueste verfügbare Version aktualisiert.
  • Beachten Sie, dass sich die Rücksendung der Kamera verzögern kann, wenn gleichzeitig sehr viele Serviceanforderungen eingehen.

Bildnachweis: © Nikon Deutschland

Über Anja Hoenen 1517 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.