Fotograf Martin Koswig setzt auf Synology NAS

image_pdfimage_print

DSGVO konform, zukunftssicher und kundenfreundlich

Fotograf Martin Koswig setzt auf Synology NAS. Portrait Martin Koswig

Martin Koswig ist selbstständiger Fotograf aus Freiburg. Als Mitglied des BPP (Bund Professioneller Portraitfotografen) wurde er als „BPP Certified Photographer 2018-2020“ ausgezeichnet. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Portrait- und Reportagefotografie, doch auch im Bereich der Produkt- und Architekturaufnahmen hat er sich einen Namen gemacht.

Hier sind seine Erfahrungen mit dem Einsatz eines NAS-Systems von Synology:

Die Herausforderung

Martin Koswig stellt seinen Kunden die Fotos in analoger als auch digitaler Form zur Verfügung. Früher wurden Fotos auf CD oder DVD gebrannt bzw. auf USB-Sticks gespeichert. Heute erwarten Kunden, dass die Bilder zum Download zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund der permanenten Steigerung der Sensorauflösung und weil Martin Koswig auch mit Mittelformatkameras arbeitet, wird die Bildqualität immer besser – allerdings auch die Bilddateien stetig größer. Für Galerien mit Downloadfunktion nutzte Koswig bisher den Service eines externen Anbieters mit großem, aber begrenztem Speichervolumen und monatlichen Kosten. Der Zugriff und die Verwaltung der Fotodateien sollten nun auch von extern möglich sein.

Dazu sollte eine automatisierte Datensicherung des MacBooks eingerichtet werden. Hierzu diente bisher eine alternative NAS Lösung sowie eine externe USB-Festpatte, welche jedoch in ihren weiteren Möglichkeiten sowie im Speichervolumen eingeschränkt waren. Außerdem sollte die Library von Adobe Lightroom ausgelagert werden, da auch hier das Dateivolumen beständig wächst. Auch das Streaming von großen FLAC-Dateien für das heimische Netzwerk und unterwegs sollte ermöglicht werden.

Über allem stand die Einrichtung einer eigenen Cloud, um eine komplette Datenhoheit, auch in Sachen Sicherheit, zu haben.

Die Lösung

Markus van der Bijl, Betreiber der Website mac + you, empfahl Martin Koswig den Einsatz eines NAS-Systems von Synology. Die Wahl fiel auf eine DS918+ mit zusätzlicher Speichererweiterung auf 6 GB Arbeitsspeicher, die zunächst mit 2 x 8 TB Festplatten bestückt wurde. Eine Erweiterung um weitere Festplatten oder Ergänzungseinheiten sind jederzeit möglich. Daher ist die Lösung äußerst flexibel und kann steigenden Anforderungen angepasst werden.

Fotograf Martin Koswig setzt auf Synology NAS

Den Kunden werden nun schnell und einfach Bilder über die Photo Station zur Verfügung gestellt. Für jeden Kunden werden passwortgeschützte Ordner angelegt, auf die die Kunden durch einen Link und deren Zugangsdaten zugreifen können. So liegen die Daten nicht mehr bei einem Drittanbieter. Das bedeutet, dass zukünftig keine monatlichen Kosten mehr anfallen und erheblich mehr Speichervolumen zur Verfügung steht – das ist DSGVO konform und spart auf die Dauer Geld.

Die DSGVO erlegt Fotografen auf, Daten regelmäßig zu sichern und im Notfall wieder herstellen zu können. Diese Vorgabe muss ohne Ausnahme erfüllt werden. Auf dem Synology NAS wurde daher ein Ordner für Time-Machine Backups des MacBooks eingerichtet. Sobald sich das Notebook im heimischen Netzwerk befindet, werden Daten automatisch gesichert.

Mit der Audio Station wurde ein zentraler Platz für die Musikbibliothek geschaffen, wo FLAC-Dateien gespeichert und gestreamt werden können. Die Auslagerung der Lightroom-Library auf die DiskStation schafft digitale Ordnung und zusätzlichen Speicherplatz auf dem Mac.

Mit der DS918+ wurde ein sehr sicheres Backup-System, eine eigene Cloud sowie eine Galerie für Kunden geschaffen. Das bringt Sicherheit, mehr Platz für Daten und Flexibilität. Martin Koswig ist nun auch unabhängig von externen Anbietern.

Die Vorteile

Einfaches Erstellen von Freigabeordnern für Kunden

Synology NASJeder Kunde hat seinen eigenen, nur für ihn zugänglichen Ordner. Es wurde genügend Speicherplatz für die Ablage aller Kundenprojekte geschaffen, sodass kein Projekt mehr aufgrund von eingeschränktem Speicherplatz entfernt werden muss.

Dazu kommt ein enormer Zeitgewinn, da Daten nicht erst auf einen externen Server geladen werden müssen, sondern Bilddaten und Projekte direkt auf dem NAS gespeichert werden.

Und: alles ist DSGVO konform.

Eigene Cloud

Fotograf Martin Koswig setzt auf Synology NAS. Die Vorteile einer eigenen Cloud liegen auf der Hand: man ist Herr über die eigenen Daten und bestimmt, wer darauf Zugriff hat. So können Dokumente auch leicht mit Kooperationspartnern geteilt werden.

Zudem ist nur ein einziges Investment in die Hardware von Nöten. Weitere monatliche Kosten entfallen. Der Speicherplatz ist flexibel erweiterbar

Time-Machine-Backup / Hyper Backup

Synology NASÜber Datensicherung muss Koswig sich künftig keine Gedanken mehr machen. Das Time-Machine-Backup sichert die Daten automatisch.

Geplant ist zusätzlich, wichtige Daten und Projekte per Hyper Backup in die Synology C2 Cloud zu sichern, um mit einem professionellen externen Backup für ein maximales Maß an Datensicherheit zu sorgen.

Das Fazit von Martin Koswig

„Mit der DS918+ bin ich nun unabhängig von externen, kostenpflichtigen Cloud- und Galerieanbietern und habe somit keine monatlichen Zahlungsverpflichtungen mehr. In Sachen Sicherheit sind tendenziell große Datenbanken der namhaften Cloudanbieter Zielscheibe von Hackerangriffen, kleine lokale Lösungen nachweislich weniger, auch die Verschlüsselung ist hervorragend.“

Das Projekt wurde begleitet und erfolgreich durchgeführt von mac + you | Markus van der Bijl.

Weitere Informationen

Zur Webseite von Synology
Zu den Produktdetails der Synology DS918+
Hilfreich: der NAS-Berater – welches NAS-Gerät ist das richtige für Sie?
Zur Webseite von Martin Koswig

Bildnachweis: © Synology

Über Anja Hoenen 1485 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.