Unter die Lupe genommen: der neue Stativ-Zwerg von SIRUI

image_pdfimage_print

Ein Bericht von Michael Hruschka

„SIRUI AM-223, ein kleiner, stabiler Reisebegleiter der immer dabei ist auch wenn mal wieder überhaupt kein Platz im Gepäck ist“

Das las sich richtig gut, dazu die Produktfotos von einem extrem, kleinen Stativ und dann noch von SIRUI weckten sofort das Interesse in mir. „Das muss ich haben“ und so konnte ich es schon bald mein Eigen nennen und möchte nun hier von meinen ersten Erfahrungen berichten.

Zum Lieferumfang gehören:

  • Stativ SIRUI AM-223
  • Kugelkopf SIRUI B-00K mit TY-C10 Schnellwechselplatte
  • Aufbewahrungs- und Transporttasche
  • Bedienungsanleitung, Inbusschlüssel
  • Spikes, die optional zu den Gummifüssen angebracht werden können

Erster Eindruck:

Beim Auspacken fällt der erste Kontakt mit dem AM-223 sehr positiv aus. Ein kleines, fast schon zwergenhaftes Stativ, welches aber aufgrund seiner bulligen Bauart auf Anhieb vermuten lässt, dass es sich hier um ein kleines Kraftpaket handelt. Es liegt sehr gut in der Hand und macht mit seinen Carbonbeinen und der hohen Verarbeitungsqualität einen sehr wertigen Eindruck. Leichtgängige und sicher schließende Drehverschlüsse, die mit einer Hand leicht geöffnet und geschlossen werden können sowie ein ¼ Zoll Anschlussgewinde für Zubehör sind eine klasse Sache speziell in der Makrofotografie.

Auch der B-00K Kugelkopf überzeugte sofort durch Leichtgängigkeit und Optik. Ich war gespannt ob er es auch mit meiner DSLR aufnehmen kann. Bei der Feststellschraube der Arca Swiss kompatiblen TY-C10 Schnellwechselplatte dann ein kleiner Wehmutstropfen: kein Bügel zum Festziehen der Schraube, also immer Kleingeld oder den beigefügten Inbusschlüssel dabeihaben.

Das Gewicht Stativ + Stativkopf ist mit federleichten 0,75 kg natürlich klasse. SIRUI gibt eine Traglast von 15kg an, was die erste Vermutung bestätigt, dass dieser „Zwerg“ wohl richtig stark ist.

Beim Packmaß mit 21,5 cm ohne Stativkopf und 30,8 cm mit Stativkopf kann man eigentlich nicht meckern, doch mit einer Umklappfunktion der Stativbeine wäre hier sicher noch weniger möglich gewesen.

Voll ausgefahren beträgt die Arbeitshöhe ohne Kugelkopf 35 cm, mit Kugelkopf 42,3 cm.

Mit einer separat erhältlichen Mittelsäule kann die Höhe noch um bis zu 32 cm erweitert werden.

Wer sich für dieses Stativ interessiert, sollte sich darüber bewusst sein, dass man mit dieser eher geringen Höhe evtl. Einschränkungen in Kauf nehmen muss.

Für mich und meinen Haupteinsatzzweck, die Makrofotografie, ist es eine perfekte Arbeitshöhe.

Die im Lieferumfang enthaltenen Spikes, die optional zu den Gummifüssen angebracht werden können, haben bei mir in der Vergangenheit und bei anderen SIRUI Stativen eigentlich noch nie eine ernsthafte Verwendung gefunden und blieben meist wegen der Gefahr, diese zu verlieren zu Hause. Gummifüße mit herausdrehbaren Spikes wie bei der SIRUI ET-Serie wären mir hier lieber gewesen. Bei der Verwendung auf Eis und Schnee sind die Spikes aber mit Sicherheit ein Plus an Stabilität.

Die ebenfalls im Lieferumfang enthaltene Aufbewahrungs-/Transporttasche ist ganz praktisch, aber zum einen ziemlich groß, zum anderen „nur“ ein Beutel, der eher zur Aufbewahrung als zum Schutz dient. Spielt bei mir aber eh keine größere Rolle, denn das Stativ findet ja nun bequem in meinem Fotorucksack Platz:

Praxistest

Der erste Einsatz vom AM-223 war natürlich gleich im Makrorevier, erst vorsichtig mit Smartphone und Makrolinse, dann etwas mutiger mit DSLR und Makroobjektiv. Bei beiden Setups gab es keinerlei Anzeichen von Schwächen; der B-00K Kugelkopf hielt meine DSLR zu jeder Zeit bombensicher und lies von selbst nicht mehr los. Die komplette Combo, Stativ + Stativkopf machten zu jeder Zeit einen sehr zuverlässigen Eindruck. Sicherer Stand, kein Wackeln, top!

Ein klasse Feature ist das ¼ Zoll Anschlussgewinde, an dem ich z.B. einen Gelenkarm fixieren kann. Wem das alleine noch nicht ausreicht, der findet an der Stativunterseite ein weiteres ¼ Zoll Gewinde, an dem sich weiteres Zubehör anbringen lässt. Ein Arbeiten auf Bodenhöhe ist mit dem AM-223 bis zu einer gewissen Höhe gut möglich. Wer noch weiter runter möchte, wird hier die Umkehrfunktion einer Mittelsäule vermissen und zum Bohnensack greifen müssen.

So nach und nach eroberte sich das AM-223 immer mehr mein Vertrauen und durfte bei vielen Touren seine Flexibilität unter Beweis stellen. Egal ob nur mit Smartphone oder mit DSLR und voller Filterbatterie vorne drauf, es zeigte zu keiner Zeit Schwächen und war und ist mir zu jeder Zeit ein treuer Begleiter.

Manchmal scheitert es, wie für Zwerge üblich, an Höhenbeschränkungen, was mich an zu kleine Kinder vor einem Fahrgeschäft auf dem Volksfest erinnert. Dieses Manko macht es jedoch irgendwie umso sympathischer und ich möchte es nicht mehr in meiner Fotoausrüstung vermissen.

Fazit

Ein kleines, aber bärenstarkes Stativ in herausragende Qualität bei geringstem Gewicht. Man sollte sich vorab bewusst sein, für welchen Einsatzzweck man es nutzen möchte. Für Natur- und Makrofotografen eine klare Empfehlung und eine tolle Bereicherung der Fotoausrüstung.

Eine Mittelsäule mit Umkehrfunktion sowie eine Umklappfunktion der Stativbeine wären klasse und würden noch mehr Flexibilität bei gleichzeitig geringerem Packmaß ermöglichen.

Der kleine SIRUI AM-223 ist ab sofort fester Bestandteil meines Equipments und ersetzt aufgrund seiner Kompaktheit und Flexibilität oft das größere Dreibein. Ich möchte es nicht mehr missen!

Fotos und Text mit freundlicher Genehmigung von Michael Hruschka.

Über den Autor

Zum Fotokalender von Michael Hruschka bei unserem Partner CALVENDO
Zum Portfolio von Michael Hruschka auf EyeEm
Zum Facebook-Profil von Michael Hruschka

Die Stativserie SIRUI AM2 ist exklusiv nur bei Amazon erhältlich:

Über Anja Hoenen 1453 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.