Produkttest: SIRUI MC-02 Smartphone Makro-Vorsatzobjektiv

Ein kleines Objektiv, das richtig Spaß macht!

image_pdfimage_print

Produkttest

Unser Community-Mitglied Iris Schneider hat das Makro-Vorsatzobjektiv MC-02 für Smartphones von SIRUI getestet. Sie berichtet:

Nachdem ich bereits das SIRUI 60 mm Vorsatzobjektiv getestet habe (hier geht es zum Testbericht), war ich nun sehr gespannt auf das SIRUI MC-02 Makro-Vorsatzobjektiv.

Ein Makro-Objektiv fürs Handy??? Ich war, ehrlich gesagt, sehr skeptisch…. Aber die Qualität des SIRUI 60 mm hatte mich überzeugt und so hoffte ich auch auf gute Ergebnisse mit diesem Objektiv. Also nun ran an den Test!

Um es vorweg zu sagen: Meine Erwartungen wurden absolut übertroffen! Und ich bin mir sicher, dass mir dieses Objektiv noch sehr viel Spaß machen wird! Ihr werdet auf meinem Instagram-Account sicher noch viele Fotos sehen, die mit diesem Makroobjektiv aufgenommen wurden. Es eröffnet dem, der sich nicht unbedingt eine teure Makro-Ausrüstung für seine große Kamera kaufen kann oder möchte, neue Welten….

Technische Daten

Der Hersteller beschreibt das Objektiv wie folgt (im Detail hier nachzulesen, inklusive Angaben zu den hochwertigen Materialien, die verbaut wurden):

Ein 10fach Makro-Vorsatzobjektiv für dein Smartphone. Faszinierende Makroaufnahmen von professioneller Qualität und höchster Auflösung werden von nun an zum Kinderspiel. Mit seiner 10-fachen Vergrößerung bietet das Vorsatzobjektiv eine Makrolösung, die mit Standard Smartphone-Objektiven nicht zu erreichen ist. Das Ergebnis sind 10fach vergrößerte und detailreiche Fotos. Der Diffusor gewährleistet gleichmäßiges weiches Licht. Er wird auf das Objektiv aufgeschraubt und kann bei Bedarf abgenommen werden.

Technische Daten Objektiv
  • Frontdurchmesser: 38mm
  • Höhe: 24,6mm
  • Gewicht: 23g (inkl. Diffusor)
  • Bildwinkel: 75°
  • Vergrößerung: 10fach
  • Aufnahmedistanz: 15 – 34mm
  • Anschluss: SIRUI E-Bajonett (aus Metall)
  • Konstruktion: 3 Linsen in 2 Gruppen
  • Optische Verzerrung: < 1%
  • Auflösungsvermögen: Bildmitte 250Lp/mm | Bildrand 150Lp/mm
  • Arbeitstemperatur: -20°C bis +50°C
  • Material Linsen: in Deutschland gefertigtes Schott-Glas, mehrfachvergütet
  • Material Gehäuse: beständiges Flugzeugaluminium
Technische Daten Clip
  • Maße (LxBxT): 67x37x21mm
  • Gewicht: 20g
  • Material: beständiges Flugzeugaluminium
Lieferumfang
    • 1x SIRUI MC-02 Vorsatzobjektiv
    • 1x Diffusor
    • 1x SIRUI Smartphone-Clip
    • 1x Schutzkappe aus PVC für das Objektiv
    • 1x kleines Putztuch

Nun weiter mit meinem Test

Der erste Eindruck überzeugt. Das Produkt ist gut verpackt und geschützt. Gut gepolstert und umverpackt, kommt das kleine Paket bei mir an.

Das Objektiv befindet sich in einer kleinen, quadratischen Transportbox aus PVC, mit praktischem Karabinerhaken an der Seite.

Es macht einen sehr hochwertigen Eindruck, bringt ein entsprechendes Eigengewicht mit. Ein Diffusor ist direkt am Objektiv angebracht und lässt sich abschrauben. Den Clip zum Befestigen des Objektivs am Handy gibt es extra. Er besteht aus Aluminium und wird durch einen einfachen Verschluss mit dem Objektiv verbunden.

79,90 EUR kostet das Objektiv beim Anbieter, inklusive Handy-Clip. Ich empfinde den Preis als angemessen.

Als erstes nehme ich das Objektiv aus der Verpackung, verbinde es mit dem Clip und setze es auf mein Handy, ein SONY Xperia XZ Premium. An der Innenseite ist der Clip gummiert, dort, wo er auf der Handylinse aufsitzt – damit das Handy keinen Schaden nimmt. Ein wenig Präzision und Übung erfordert es, das Objektiv genau über der Linse zu positionieren. So sieht es aus, wenn es einsatzbereit ist:

Und auch bei diesem Objektiv habe ich – wieder bei der Verpackung – noch einen Verbesserungsvorschlag: Auch hier wünsche ich mir eine gebrauchsfähige Verpackung mit einem einsatzbereiten Objektiv, ohne dass ein Zusammenbauen der einzelnen Elemente erforderlich ist.

Der mitgelieferte Objektivdeckel passt leider nur auf das Objektiv, wenn ich den Diffusor abschraube. Mein Wunsch wäre, die Größe des Deckels anzupassen, so dass er über den Diffusor passt. So wäre das Objektiv sofort einsatzbereit und auch der Diffusor geschützt. Abschrauben möchte ich ihn für den Transport nicht. Zu groß ist die Sorge, dass er zerbricht oder verloren gehen könnte.

Die Handy-Fotografie lebt für mich von der Schnelligkeit. Daher habe ich bewusst auf ein Handy-Stativ und auf Handy-Fernauslöser verzichtet. Alle Fotos in diesem Bericht sind also frei Hand entstanden. Ich denke, wer Spaß an Präzision hat, wird mit den zuvor genannten Hilfsmitteln noch sehr viel exaktere Ergebnisse erzielen.

Bewusst beschränke ich mich bei diesem Test auf meine Wohnung. Die Balkonpflanzen stehen in voller Blüte, auch ein paar schöne weitere Blüten habe ich da. Ich bin gespannt, ob ich tatsächlich ein wunderbares Bokeh erzeugen kann und den Makroeffekt erlebe. Also nix wie ran an die Blüten…

Und ich bin begeistert!!! Insbesondere, als ich beginne, mit den Abständen zu spielen, den Fokus zu verändern und zum Schluss auch noch mit einer Sprühflasche ein wenig „Regen“ auf die Blüten zu zaubern:

Und da dauert es natürlich nicht lange, bis ich alle Blüten der Wohnung entsprechend abgelichtet habe…

Besonders prachtvoll kommt der Hibiskus zur Geltung.

Und sogar ein tierisches Objekt läuft mir über den Balkontisch und lässt sich von mir bereitwillig ablichten, bevor er laut brummend entschwindet:

Der Einsatzbereich des Makroobjektivs geht noch weit über Blüten und Insekten hinaus. Eurer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mir fiel noch ein Quarzkristall ein, das ich bei einer „Langen Nacht der Wissenschaften“ geschenkt bekam. Eindrucksvoll ist die Struktur dieses Kristalls:

Mein Fazit

Ein kleines Objektiv, das richtig Spaß macht und wirklich unerwartete Ergebnisse erzielt. Die kleinen Abstriche in der Verpackung verschmerze ich gerne und kann daher dieses Makroobjektiv wirklich sehr empfehlen.

Bewertung

Mehr Informationen

Smartphone-Zubehör bei SIRUI
Zu den Objektiven im SIRUI-Shop

© Netzwerk Fotografie und Iris Schneider. Jedwede Art der Veröffentlichung, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung.

Über Anja Hoenen 1450 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.