AR tritt aus dem Schatten von VR

Aktuelle Marktentwicklung

AR tritt aus dem Schatten von VR

Augmented Reality (AR) tritt in den nächsten Jahren laut Photoindustrie-Verband PIV aus dem Schatten von Virtual Reality (VR). Aktuell befindet sich der AR-Markt in einer frühen Phase. Analysten bescheinigen AR für die kommenden Jahre ein signifikant höheres Wertwachstumspotenzial als VR. Smartglasses konnten sich inzwischen im B2B-Markt etablieren. Ihre Bedeutung wird nicht nur hier, sondern auch im B2C-Markt einen deutlichen Anstieg erfahren.

Aktuell gehört die Zukunft noch den mobilen AR-Anwendungen. Die Innovationen bei mobilen Betriebssystemen setzen seit Ende 2017 immense Impulse, die dem gesamten AR-Markt Auftrieb geben. Laut App Annie hat eine Stichprobe in 10/2017 fast eine Vervierfachung der Downloads von AR-Apps im Apple App Store ergeben. Experten erwarten für die kommenden Jahre eine rasante Wachstumsrallye bei Software und Services für AR-Inhalte. AR und VR gehören als Imaging-Trendthemen zu den Schwerpunkten der photokina und der Digility im September 2018.

Innovationen

AR tritt aus dem Schatten von VR

  • Marktdurchdringung: Neue Hard- und Software für Smartphones sorgt im B2C-Bereich für die flächendeckende Verbreitung.
  • Geringere Markteintrittsbarriere: Neue Programmgerüste vereinfachen in mobilen Betriebssystemen signifikant die Entwicklung von AR-Apps. Das senkt die Markteintrittsbarriere insbesondere für kleinere Entwickler.
  • Realistische Erlebnisse: Bessere Sensoren für Beschleunigungs-, Drehraten-, Infrarot- und Tiefenmessung sowie effizientere optische Systeme erleichtern künftig korrekte und realistischere AR-Effekte.
  • Fotografische Qualität: Leistungsstärkere Technologie bietet künftig deutlich verbesserte, fotorealistische AR-Qualität.
  • Nutzergenerierte AR-Inhalte: Neue Webservices machen die Erstellung eigenständiger AR-Inhalte möglich.

Aussicht/Prognose

AR tritt aus dem Schatten von VR

Die Impulse aus dem Mobilfunksektor wirken sich positiv auf den AR-Markt aus und bieten Chancen, neue Zielgruppen im Konsumentenmarkt zu gewinnen. Deloitte schätzt, dass Konsumenten in 2018 für AR-Inhalte 100 Millionen US-Dollar ausgeben werden.

Vom Geschäft mit AR-fähigen Sensoren und Bildprozessoren werden insbesondere Imaging-Unternehmen profitieren.

Steigender Bedarf an fotorealistischen AR-Effekten bietet u.a. Bilddienstleistern neue Umsatzchancen mit 3D-animierten AR-Inhalten.

Smartglasses bieten insbesondere im B2B-Bereich langfristige Wachstumsperspektiven. IDC prognostiziert den Absatz von 24 Millionen AR-Headsets (B2C und B2B) für 2021.

Die Wachstumsprognosen im AR-Markt sind attraktiv. Digi-Capital prognostiziert für 2022 einen weltweiten Umsatz von 85 bis 90 Milliarden US-Dollar für AR-Hard- und Software-Anwendungen.

via: Pressemitteilung Photoindustrie-Verband PIV

Über Anja Hoenen 1044 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.