DxO OpticsPro wird DxO PhotoLab mit U Point®-Technologie

image_pdfimage_print

Ergänzung einer umfassenden Lösung für lokale Korrekturen, eines neuen Reparaturwerkzeugs und Verbesserung der  DxOTechnologie für Objektivschärfe

DxO OpticsPro wird DxO PhotoLab mit U Point®-Technologie

DxO, Vorreiter im Bereich digitaler Bildtechnologien, kündigt heute die Verfügbarkeit von DxO PhotoLab an, seinem preisgekrönten RAW- Konvertierungsprogramm für PC und Mac, ehemals bekannt unter dem Namen DxO OpticsPro. DxO PhotoLab führt eine Komplettlösung für die Bearbeitung lokaler Bildbereiche ein, die vollständig in einen nicht-destruktiven RAW-Workflow integriert ist und die U Point-Technologie von ehemals Nik Software enthält, sowie Pinsel mit automatischer Maskierung, Verlaufsfilter und ein neues Reparaturwerkzeug. Diese neuen Funktionen werden durch eine dramatische Verbesserung der automatischen Korrektur der Objektivschärfe bei RAW-Fotos ergänzt.

DxO OpticsPro wird DxO PhotoLab

Vor 13 Jahren erstmals veröffentlicht, revolutionierte DxO OpticsPro die Bildverarbeitung mit der ersten softwarebasierten optischen Korrektur auf Basis mathematischer, im Labor erstellter Messmodelle. Heute bietet DxO OpticsPro eine vollständige RAW-Konvertierungslösung, die weit über ihren ursprünglichen Aufgabenbereich hinausgewachsen ist, mit einzigartigen Funktionen wie DxO PRIME, der Referenztechnologie für Rauschminderung oder der intelligenten Belichtungskorrektur DxO Smart Lighting. Durch Hinzufügen leistungsstarker Werkzeuge für lokale Korrekturen eröffnet DxO OpticsPro jetzt Fotografen neue kreative Möglichkeiten und leitet ein neues Zeitalter ein. Daher ist DxO stolz darauf, diese wichtige Entwicklung durch einen Namen hervorzuheben, der die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit der preisgekrönten Software widerspiegelt: DxO PhotoLab.

Die U Point-Technologie steht in einem nicht-destruktiven RAW-Workflow zur Verfügung

Durch die Übernahme der Nik Collection von Google integriert DxO die U Point-Technologie, die Millionen Fotografen bei den Nik Software-Produkten so zu schätzen wissen. Diese Technologie zur lokalen Bildbearbeitung ermöglicht Anwendern komplexe Auswahlen mit nur wenigen Klicks, die mit einem Pinsel zeitaufwändig und mühsam wären. Nach der kürzlich erfolgten Übernahme ist DxO PhotoLab jetzt die erste Software, die die U Point-Technologie vollständig in einen nicht-destruktiven RAW-Workflow integriert.

„Das Nik Software Plug-in und seine U Point-Technologie waren schon immer Teil meines Workflows“, erklärt Profifotograf David Cardinal. „Nun kann ich dank DxO PhotoLab alle meine Bearbeitungen in einer einzigen Software durchführen, ohne das Bild zwischendurch speichern zu müssen und ohne auf das Potenzial meiner RAW-Daten zu verzichten“.

Eine Komplettlösung für lokale Bildbearbeitung

Damit den Fotografen alle Werkzeuge für die lokale Bildbearbeitung zur Verfügung stehen, rundet DxO das Funktionsangebot von DxO PhotoLab mit einem Pinsel zur automatischen Maskierung ab. Dieser eignet sich bestens, um präzise Auswahlen zu treffen, insbesondere bei Porträts. Außerdem bietet das Programm Verlaufsfilter, die bei Landschaftsaufnahmen sehr hilfreich sein können. Diese Werkzeuge teilen zahlreiche Merkmale mit den Kontrollpunkten. Schließlich bieten sie alle Zugriff auf die wichtigen Kontrollen: Belichtung, Kontrast, Weißabgleich, Mikrokontrast, Sättigung, Schärfe und das Hinzufügen eines Bokeh-Effekts. Um eine maximale Benutzerfreundlichkeit zu erzielen, sind alle diese Kontrollen direkt in einen Local Equalizer integriert, der sich unter dem Bild neben dem Bearbeitungsbereich befindet.

Diese Kontrollen sind ebenfalls vollständig in die RAW-Konvertierung von DxO PhotoLab integriert und arbeiten nicht-destruktiv. So können Fotografen beispielsweise lokal Spitzlichter wiederherstellen, indem sie die ergänzenden Informationen der RAW-Datei nutzen, ohne den Rest des Bildes zu verändern. Auch Fotografen, die im JPEG-Format arbeiten, kommen nicht zu kurz, denn die genannten Werkzeuge zur lokalen Bildbearbeitung funktionieren auch in diesem Format. DxO PhotoLab bietet außerdem die Möglichkeit, eine Auswahl durch Kombination verschiedener Werkzeuge zu bearbeiten, und steigert so die Effizienz.

Neues Reparaturwerkzeug

DxO PhotoLab bietet ein vollständig überarbeitetes Reparaturwerkzeug. Die Oberfläche besticht nach wir vor durch Einfachheit: ein simpler Pinsel, der in den zu korrigierenden Bereichen angewendet wird. Doch der zugrunde liegende Algorithmus liefert ein wesentlich besseres Ergebnis und arbeitet deutlich schneller. Dieses überarbeitete Reparaturwerkzeug wird so zu einem echten Korrekturwerkzeug, mit dem ganz einfach und schnell unerwünschte Elemente in den Fotos entfernt werden können. Optimale Objektivschärfe im RAW-Format, auch bei hohen ISOEmpfindlichkeiten. Die Optimierung der Objektivschärfe ist seit 10 Jahren eine exklusive Funktion des ehemaligen DxO OpticsPro. Diese Funktion steht für knapp 40.000 Kamera-Objektiv-Kombinationen zur Verfügung, die im Labor analysiert wurden. So wendet sie auf jeden Punkt im Messfeld die entsprechende Schärfekorrektur an, jeweils unter Berücksichtigung der verwendeten Ausrüstung sowie der Aufnahmeparameter. Um die Bildqualität nicht zu verschlechtern, passt sich die Schärfeoptimierung auch an die verwendete ISO-Empfindlichkeit an. Dieser Aspekt wurde in DxO PhotoLab besonders überarbeitet und die RAW-Bilder sind ab den mittleren ISO-Empfindlichkeiten deutlich schärfer und behalten ein angemessenes Bildrauschen bei. Diese Verbesserung, insbesondere wenn sie in Kombination mit der exklusiven Rauschminderungstechnologie PRIME verwendet wird, erweitert erneut die Möglichkeiten des Fotografierens bei schwachem Licht.

Preis & Verfügbarkeit

Die Editionen ESSENTIAL und ELITE von DxO PhotoLab für PC und Mac können bis zum 30. November 2017 zum Einführungspreis auf der Website von DxO (shop.dxo.com)  heruntergeladen oder im Fachhandel erworben werden:

  • DxO PhotoLab ESSENTIAL Edition: 99 € statt 129 €
  • DxO PhotoLab ELITE Edition: 149 € statt 199 €

(Unverbindliche Preisempfehlung, inkl. MwSt.)

Fotografen, die eine Lizenz für DxO OpticsPro erworben haben, können zum Vorzugspreis auf DxO PhotoLab upgraden. Melden Sie sich hierzu in Ihrem Kundenkonto unter www.dxo.com an. Für Fotografen, die ihre DxO OpticsPro-Lizenz am oder nach dem 1. September 2017 gekauft oder aktualisiert haben, ist dieses Upgrade kostenlos.

Auf der Website von DxO ist außerdem eine einmonatige kostenlose Testversion von DxO PhotoLab zum Download verfügbar: http://www.dxo.com/de/fotografie/demoversion

Über DxO

DxO entwickelt seit über zehn Jahren einige der weltweit fortschrittlichsten Bildverarbeitungstechnologien, die es bereits über 400 Millionen Geräten ermöglicht haben, Bilder mit höchstmöglicher Qualität aufzunehmen. DxO entwickelt und produziert die Connected Miniaturkamera in Profiqualität für iPhone und iPad, die DxO ONE, die die Handyfotografie revolutioniert hat. Ebenso entwickelt das Unternehmen DxO PhotoLab, vormals DxO OpticsPro, sowie weitere Bildverarbeitungsprogramme für Mac und PC, auf die die besten Fotografen weltweit vertrauen.

Quelle: Pressemeldung DxO.

Über Anja Hoenen 1485 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.