Testbericht: Rollei C5i Carbon Stativ

Klein, leicht, gut

Unser Community-Mitglied Holger Pfromm hat das C5i Carbon Stativ von Rollei für uns getestet. Hier ist sein Bericht.

Das Rollei „C5i“ ist ein Stativset (Stativ und 3D-Kugelkopf) aus der Kategorie der Carbon-Reisestative. Das Set punktet bei mir wegen:

Stabilität

Hauptzweck eines Stativs ist es, eine Kamera über eine längere Zeit zu stabilisieren, damit verwacklungsfreie Fotos gemacht werden können.

Trotz des geringen Eigengewichtes steht das Set aufgeklappt enorm stabil. Die Beine lassen sich in drei Abstufungen zur Seite klappen und so ausziehen, so dass man es mühelos am Berghang austarieren kann.

Es trägt meine Vollformatkamera samt Teleobjektiv in allen erdenklichen Positionen mühelos ohne dabei zu verrutschen. Allerdings muss ich bei Langzeitbelichtungen mit der o.g. Kombi das Feststellrad des Stativkopfes ordentlich fest anziehen.

Sicherlich – Es sind dem Stativset physikalisch-technische Grenzen gesetzt. … und so mancher Material-Fetischist wird auf die Unschärfe der Bilder, die bei Sturm mit 600mm-Brennweite gemacht wurden, hinweisen, welche man ganz deutlich am Bildschirm bei 500%-Ansicht sieht.

Ganz ehrlich? So ein Test ist an der Realität vorbei. Das Rollei „C5i“ ist ein Reisestativset und dementsprechend „vernünftig“ muss auch der Maßstab für die Bewertung sein.

Ich jedenfalls habe mit Vollformatkamera, 70-200/4,0 und 60/2,8 (Makro) keinen Grund, mich über das Stativset und Unschärfe zu beklagen.

Konstruktion

Für mich waren Packmaß, geringes Gewicht und vielfältiger Einsatz enorm wichtig.

Das Rollei „C5i“ ist leicht (1,7 kg) und klein (44 cm – zusammengeklappt) genug, um überall mitgenommen zu werden. Es passt sowohl an den Wander-/Fotorucksack als auch ins Handgepäck zu der anderen Fotoausrüstung.

Ausgefahren ist es mit ca. 133 cm (ohne Mittelsäule) groß genug, um auf Reisen anständig arbeiten zu können. In der Retrostellung kann man es sogar für bodennahe Makro-Aufnahmen einsetzen.

Verarbeitungsqualität

Alle Drehknöpfe und Schnellklemmen sind sauber verarbeitet, es knarzt und hakelt nichts.

Die Beine lassen sich widerstandfrei aus- und einfahren. Alle Kanten sind gerundet. Carbon- und Alu-Teile sind hochwertig verarbeitet.

Insofern macht das Set einen sehr guten Eindruck. Über Langzeiterfahrungen kann ich bei diesem Stativ (noch) nichts sagen, da es erst seit ein paar Wochen in meinem Bestand ist. Gleichwohl denke ich, dass man an diesem Stativset lange Freude haben wird.

Ausstattung

Neben Transporttasche, Werkzeug und diversem Kleinkram überzeugt mich auch die Ausstattung des Stativsets: Wasserwaagen, gummierte Drehknöpfe (gut bei Regen), Schaumstoffgriffe an den Stativbeinen gegen Kälte und für einen sicheren Griff, Bremse zur Arretierung der Mittelsäule und Spikes, die von Gummikappen überdeckt sind (gut bei Indoor auf Paketboden).

Bei Bedarf kann sogar der mitgelieferte Haken eingeschraubt werden, der über den daran gehängten Fotorucksack (o.ä.) dem Stativ noch mehr Stabilität verleiht.

Eine Gürteltasche für die Stabilisierung bei Nutzung des Einbeinstativ ist auch dabei. Das habe ich aber bislang nicht ausprobieren können, daher kann ich nichts darüber sagen.

An Ausstattung lässt das Set – insgesamt gesehen – bei mir keine Wünsche offen.

Fazit

Ein fast perfektes Stativ in seiner Klasse. Die wenigen Kritikpunkte: Keine Punkte (neutral) konnte das Set bekommen, wenn es um das Zusammenwirken zwischen Schnellklemmen und Stativbeinrasten geht. Die haben ihre spezifische Eigenart, mit der man sich auseinander setzen und nicht verzweifeln sollte.

Negativ aufgefallen sind mir

  • die Schaumstoffgriffe: Zwei unterschiedliche Arten – einmal fest mit dem Stativbein verbunden und einmal abnehmbar. Letztere fühlt sich bei Kälte nicht hochwertig an.
  • die Anleitung: sie ist sprachlich gut übersetzt, zeigt aber nur die wichtigsten Handhabungen und könnte ausführlicher sein.

Meine Bewertung

  • Nutzen: 5 von 5 Punkten
  • Qualität: 5 von 5 Punkten
  • Kaufempfehlung: 4 von 5 Punkten

Die Daten

Rollei C5i Carbon Stativ

  • 8 Carbonlagen
  • 3D-Kugelkopf für professionelle Anwendungen
  • Stativkopf mit Wasserwaagen zur vertikalen und horizontalen Ausrichtung
  • Einfache Handhabung dank Schnellwechselplatte
  • Umbau zu Einbeinstativ möglich
  • Drehbare Mittelsäule für Makrofotografie (Retrostellung)
  • Säulenbremse zur Arretierung der Mittelsäule
  • Handliche Drehverschlüsse zum Fixieren der Beinlänge
  • Rutschfester Schaumstoffgriff an den Stativbeinen gegen Kälte und für einen sicheren Griff
  • Integrierte Spikes

Stativ

Gewicht (ohne Stativkopf)1.03 kg
Gewicht (mit Stativkopf)1.34 kg
Minimale Höhe2.5 cm
Maximale Höhe157.5 cm
Basisbreite11 cm
Traglast8 kg
Beinsegmente4

Monopod

Gewicht (ohne Stativkopf)0.34 kg
Gewicht (mit Stativkopf)0.65 kg
Maximale Höhe164.5 cm
Minimale Höhe34.3 cm
Traglast10 kg

Stativkopf

SteuerungSchwenken, Neigen, Feststellen
Höhe9 cm
Basisbreite4.2 cm
Gewicht0.31 kg
Traglast0.01 kg

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 249,00inkl. MwSt.

Mehr Informationen:

Produktseite von Rollei
Datenblatt (PDF, ca. 810 KB)
Anleitung (PDF, ca. 6,9 MB)

 

 

Über Anja Hoenen 733 Artikel

Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.