Frage zu dunkel


wesstmedia

Unterstützendes Mitglied
Hallo, ich bin neue hier und habe eine Frage zur D7500. Ich war immer zufrieden damit und plötzlich sind sämtliche Fotos zu dunkel. Objektiv: Tamron 24-70 / 2:8. Ich begreife nicht woran das liegen könnte. Habt ihr eine Idee? Dürfte ja zumindest unter Automatik ganz normal draußen nicht so aussehen.
 

Anhänge

Bild

Bonisto

Registrierte Benutzer_B
Doch, die Gruppe hat helle Sachen an. Dort wird sich der Belichtungsmesser orientiert haben.
Um genaueres zu sagen: Wie fotografierst Du mit welchen Einstellungen? Welche Belichtungsmessung?
Ein Bild ist nützlich, aber nur ein jpg mit Exif-Dateien darin, hier im Forum hochgeladen.
 

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo!
plötzlich sind sämtliche Fotos zu dunkel.
Das Beispielfoto ist nicht zu dunkel, sondern sein Kontrast war zu hoch.
Damit die Lichter (weiße Pullis) nicht ausbrennen, hat die Kamera die Belichtung recht knapp ausgewählt.
Wenn du nicht ADL aktiviert hattest (zumindest in 'Auto', besser noch in 'Extra stark'), saufen die Schatten natürlich ab.
 

wesstmedia

Unterstützendes Mitglied
Also ich habe diesmal auf Automatik fotografiert, normalerweise mache ich die Einstellungen manuell.
Aber auch wenn ich alles manuell einstelle, werden die Bilder viel zu kontrastreich, sodass die dunklen Töne wegbrechen. Es sieht dann einfach alles viel zu bearbeitet aus. Auch die RAW-Dateien sind so extrem kontrastreich. Wenn ich in Räumlichkeiten fotografiere, dann sieht alles normal ausgeleuchtet aus. Nur wenn die Bilder draußen gemacht werden, wird es so unschön. Habe schon viele Einstellungen ausprobiert und verstehe nicht den Grund. Die hellen Stellen werden viel zu hell dargestellt und die dunklen viel zu dunkel... kein Ausgleich.
Liegt das an dem Objektiv? Ein Beispiel: Ich war letztens auf der Landpartie und habe einige Bilder geschossen... das Ergebnis war nicht schön. Der Himmel war sehr hell und die Bäume dunkel. Auch als ich auf der Kamera direkt den gewünschten Fokus markiert habe, waren die Bilder nicht gut. Früher war das kein Thema. Bin überfragt.
LG
 

fx33

Nikon-Clubmitglied
Das ist auch nichts, was man in der Nachbearbeitung nicht beheben könnte. Die Schatten sind nicht abgesoffen, sondern immer noch gut ausdifferenziert. Im Bearbeitungsprogramm die Tiefen anzuheben, wirkt Wunder. Man kann sogar nnoch ein klein wenig die Helligkeit anheben, ohne, dass die weißen Stellen ausbrennen.
 

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Soweit ich das Foto überhaupt beurteilen kann (viel zu klein), ist da nix abgesoffen. Versuch es mal mit Spot-Belichtungsmessung. Dann wird dort die Belichtung gemessen, wo der Fokus sitzt. Vielleicht hast du an der Belichtungskorrektur geschraubt und vergessen, sie zurückzustellen? Aber wie gesagt, ich sehe auf der Briefmarke nur wenig. Vielleicht postest du das Bild mit korrekten Maßen? Wenn ich mit schwierigen Lichtverhältnissen zu tun habe, belichte ich auf die gewünschte Stelle, speichere die Belichtung (AEL) und fokussiere erst dann.
 

Spitzlicht

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
da ich seit heuer auch (relativ unzufriedener) Besitzer einer D7500 bin, möchte ich etwas zu wesstmedias Beitrag sagen. Ich habe ebenfalls Probleme mit der Belichtung -bis aufs i-Tüpfelchen exakt wie von wesstmedia beschrieben- fast egal mit welcher Einstellung . Bei jedem Motiv, das nicht exakt gleichmäßig ausgeleuchtet ist, muss ich beim Fotografieren gezwungenermaßen im Menü herumschalten, um Licht und
 

Bonisto

Registrierte Benutzer_B
Ich habe ebenfalls Probleme mit der Belichtung -bis aufs i-Tüpfelchen exakt wie von wesstmedia beschrieben- fast egal mit welcher Einstellung . Bei jedem Motiv, das nicht exakt gleichmäßig ausgeleuchtet ist, muss ich beim Fotografieren gezwungenermaßen im Menü herumschalten, um Licht und
Wesstmedia hats aber hinbekommen mit den richtigen Einstellungen! Dazu muß man nicht unbedingt ins Menü.
Ein Bild mit Exifs würde zur Beurteilung helfen.
 

norei

Sehr aktives Mitglied
... Bei jedem Motiv, das nicht exakt gleichmäßig ausgeleuchtet ist, muss ich beim Fotografieren gezwungenermaßen im Menü herumschalten, um Licht und
Wie schon mehrfach gesagt, kann zielführende Hilfe nur bei Bereitstellung von Bildern mit Exifs gegeben werden. Im Übrigen - das hätte ich auch zu "wesstmedia" gesagt - überprüfe doch 'mal den Bildstil (Picture Controls => Bildoptimierung im Aufnahmemenü), mit dem du fotografierst: ist der "knallige" Bildeindruck auch vorhanden, wenn du den Bildstil auf "neutral" umstellst?
 

Spitzlicht

Unterstützendes Mitglied
Danke an "norei" u. "Bonisto" für die schnellen Rückmeldungen. Bin ich gar nicht gewohnt.
Zunächst kurz zu mir: Ich fotografiere seit 4 Jahrzehnten aus Spaß an der Freude (nur JPegs), habe von Foto-Technik kaum Ahnung, kenne aber die nötigen Grundlagen der Fotografie. Ich habe mit meinem gestrigen Beitrag eigentlich gar keine Hilfe angestrebt (wäre natürlich schön, wenns die gäbe), sondern wollte nur meine Zustimmung demjenigen geben, der endlich auch mal die "Kehrseite" dieser so hochgelobten Kamera erwähnt.
Es geht hier nur um Motive, die -wie es draußen halt vorkommt - helle und dunklere Bildteile beinhalten. Das kann die Kamera meiner Meinung nach schlecht ausgleichen und produziert Fotos mit gleichzeitig zu hellen und zu dunklen Partien. Ich habe schon (alles?) ausprobiert, von Belichtung rauf /runter, Messmethode ändern, ADL dazuschalten/abschalten, unterschiedliche Bildteile anmessen. Geholfen hat im Grunde nichts. Beim Bildstil war ich bisher meist auf "Landschaft" oder "Standard" - das meiste fotografiere ich ja in der Landschaft. Werde aber auch mal "Neutral" testen.
Mein Anliegen wäre, dass man in Foren und bei den "professionellen Usern" (die wohl immer im Dienste der Hersteller unterwegs sind) Kameras nicht immer nur zahlentechnisch bejubelt, sondern zunehmend kontrovers diskutiert.
Danke fürs Lesen und die Hilfsangebote.
Gerne wieder
Spitzlicht
P.s. Meine "groben" Fotos habe ich bereits gelöscht.
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Verschiedene Kamerahersteller und deren unterschiedliche Modelle haben immer mal wieder auch
unterschiedliche Grundeinstellungen der Belichtungsmessung. Das war schon zu analogen Zeiten
so, daran hat sich bis heute nichts geändert. Selbst die Farbabstimmung ist - leider - nicht durchgehend
dieselbe.
Da hilft es eben nur, sich ganz genau mit seinen Kameras vertraut zu machen.

Grüße, Christian
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
..........und produziert Fotos mit gleichzeitig zu hellen und zu dunklen Partien. ..............
was ja klar heißt das der Kontrastumfang der Kamera für das Motiv nicht ausreicht. Ansonsten kann so etwas ja kaum vorkommen.

.......................Mein Anliegen wäre, dass man in Foren und bei den "professionellen Usern" (die wohl immer im Dienste der Hersteller unterwegs sind) Kameras nicht immer nur zahlentechnisch bejubelt, sondern zunehmend kontrovers diskutiert....................
wenn Du die verschiedenen Threads zu den verschiedensten Kameras genauer anschaust wirst Du feststellen dass das immer wieder gemacht wird. Und zwar teilweise ziemlich heftig. Natürlich haben viele ihre Vorlieben die sie dann auch entsprechend kund tut. Klar gibt es wie überall auch hier die Menschen die kaum eine andere Meinung zulassen. Aber zum Glücke gibt es davon nur wenige und vor allem noch weniger militante

Auch darf man die Historie dieses Forums nicht vergessen. Ursprünglich (bis vor wenigen Jahren) war es ein reines Nikon Forum. Schon alleine dadurch tummeln sich hier überwiegend Nikon-Fotografen/Fans oder zumindest solche die es mal waren. Aber auch hier tut sich viel wenn Du die ganzen Beiträge zu anderen Herstellern ließt.

Von daher, alles wird gut ;)
 

schwyps

NF-F Premium Mitglied
Mein Anliegen wäre, dass man in Foren und bei den "professionellen Usern" (die wohl immer im Dienste der Hersteller unterwegs sind) Kameras nicht immer nur zahlentechnisch bejubelt, sondern zunehmend kontrovers diskutiert.
Das mit den "professionellen Usern, die wohl immer im Dienste der Hersteller unterwegs sind" halte ich aber für eine sehr gewagte These.
Zumal kontoverse Diskussionen über verschieden Kameramodelle hier immer wieder stattfinden und weder dieses Forum von Nikon finanziert wird, noch mir User bekannt sind, die hier als "Schönschreiber im Auftrag des Herstellers" unterwegs wären bzw. für ihre Postings ein Salär von ihm beziehen.

Aber zurück zum Thema:

ich besitze auch eine D7500, mit der ich anfangs genau so gehadert habe wie Du jetzt mit Deiner - aus dem selben Grund.
Und ich kann Dir sagen, dass ich einige Tipps ausprobiert habe, die ich in diversen Foren ( nicht nur hier) dazu gefunden habe.
Anfangs mit wenig Erfolg, so dass ich irgendwann überlegt habe, die Kamera wieder zu verkaufen und mir stattdessen die D500 zuzulegen.

Mittlerweile habe ich die D500, habe aber die D7500 trotzdem behalten, nutze sie als Zweitkamera in fast dem gleichen Masse wie die 500er und bin inzwischen auch sehr zufrieden damit - zumal man der Qualität der Bilder nicht ansieht, mit welchem der beiden gleich guten Modelle sie gemacht wurden und sowohl die D500 als auch die D7500 eigene Stärken haben, die man je nach Anlass und Motiv gut nutzen kann. Beide ergänzen sich in meinen Augen perfekt.
Geholfen hat mir bei der D7500 neben dem Rat, die Picture Controls auf Neutral zu stellen, auf Automatikprogramme zu verzichten und die Spotbelichtungsmessung zu benutzen auch der Tipp, der weiter oben im Posting #6 gegeben wurde:

Im Bearbeitungsprogramm die Tiefen anzuheben, wirkt Wunder.
Das geht sogar mit JPGs ohne Probleme, wenn man nicht gerade mit Paint in Windows rummacht, sondern beispielsweise Lightroom oder (Kostenlos und fast genauso gut ) RawTherapee benutzt....

OoC allerdings sind die JPGs aus beiden Kameras belichtungstechnisch nicht immer wirklich ansehnlich, das kann (rein subjektiv betrachtet) sogar die uralte D90 und beispielweise auch die aktuelle D5600 besser, die mich allerdings aus anderen Gründen nicht wirklich überzeugt.
Würde ich jedoch nur JPG-Schnappschüsse OoC verwenden und auf Bildbearbeitung komplett verzichten wollen, wäre sie aber wahrscheinlich trotzdem die bessere Wahl gewesen. Automatik-Program wählen, abdrücken, fertig ....
 
Zuletzt bearbeitet:

Spitzlicht

Unterstützendes Mitglied
Hallo - an die drei Antwortschreiber.
Zunächst: Danke für die "giftfreien" und "unmilitanten" Antworten. Darüber freue ich mich fast am meisten, denn ich habe diesbezüglich viel (für mich
fast Bösartiges und Beleidigendes) in einem anderen Forum gelesen und auch selbst mal was um die Ohren gekriegt. Euer Umgangston in diesem Forum gefällt mir daher sehr!!
Ja, leider/gottseidank verändern die Hersteller die Grundeinstellungen Ihrer Cams. Aber: Wenn die 7500 insgesamt eine dunklere Einstellug hat, dann dürfte diese nicht punktuell zu helle und zu dunkle Bilddteile (auch noch gleichzeitig) hervorrufen (meine ich!).
Was die professionellen "Schönschreiber" angeht, die testen regelmäßig neue Kameras, stellen Ihre Erfahrungen ins Netz. Aber: Die Schwächen eines Modells (und das Problem, um das es hier bei der 7500 geht, ist m.E. ein gravierendes) finden darin nicht oder kaum Erwähnung. Wenn, dann
nur derart, dass das besprochene Modell wenig Neues im Vergleich zum Vorgänger bietet. Dass man sich dann in manchem Forum (außer bisher in diesem) als Laie nichts Negatives zu sagen traut, verwundert auch nicht.
Also: Ich werde mal die empfohlenen Einstellungen ausprobieren, fürchte dabei aber, dass die Bilder dadurch verlieren. Und für jedes ewig zur Bearbeitung am PC sitzen zu müssen, ist für mich auch kein Fortschritt.
Ich spiele leider auch mit dem Gedanken, das Teil wieder zu verkaufen. Denn zum Preis von 1000€ möchte ich keinen Rückschritt im Vergleich zur D 300 hinnehmen.
Gruß
Spitzlicht
 

fx33

Nikon-Clubmitglied
Ich kann nichts zu ooc-jpgs sagen, da ich ausschliesslich RAW speichere. Und da hat meine D500 keine solchen Problem, trotzt identischem Sensor.
Es wird also tatsächlich an der JPG-Engine der Kamera und deren Einstellungen liegen. Hast Du zum Vergleich RAW-Aufnahmen?
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben