Wie gleicht man die Farben von Fotos zweier Kameras an?


mike303

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

nach meinem Urlaub stehe ich nun vor einem Problem (an dem ich sicher auch nicht so ganz unschuldig bin ...) und hoffe auf ein paar gute Tips zur Lösung.
Nach einigen Stunden Lesen in diesem und in anderen Foren bin ich nicht wirklich weitergekommen.
Zunächst etwas grundlegendes: Es geht mir nur um die Ansicht am Monitor, nicht ums Drucken oder Ausbelichten!
Was ist passiert:
Meine Frau hat mit meiner "alten" KonicaMinolta Dimage A2 fotografiert. Nachdem ich diese Kamera vorher lange genutzt habe, haben sich ein paar Grundeinstellungen etabliert: JPG, Adobe RGB (nicht eingebettet), Kontrast, Sättigung und Schärfe leicht erhöht, da die A2 für diese Klasse in Grundeinstellung recht weiche Bilder liefert.
Ich selbst habe mit meiner D200 fotografiert (RAW + JPG), wegen RAW habe ich an den Grundeinstellungen nicht viel verändert (also sRGB), da man ja im Nachgang noch die wichtigsten Einstellungen in Capture NX vornehmen kann.
Jetzt habe ich unsere beiden JPG-Serien zusammengemixt und bin ziemlich entsetzt. Die Bilder sehen bzgl. Farbe so extrem unterschiedlich aus, dass man sie nicht nebeneinander betrachten mag. Und das schlimme ist: Auf den ersten Blick sind die Farben der A2 viel gefälliger!
Das Blau des Himmels blauer, das Grün ist grüner (typisch für Adobe RGB gegenüber sRGB - aber nicht so extrem).
Die D200 Bilder sehen daneben alle etwas bräunlich aus.
Was nun schwierig ist, ist eine objektive Beaurteilung: Wie hat es wirklich ausgesehen? Welche Farben sind näher am Original?
Da diese Frage nahezu unmöglich zu beantworten ist, geht es um zwei Dinge:
1. Die Unterschiede minimieren
2. Die Farben so einstellen, dass sie mir subjektiv gefallen.

Also habe ich einen Teil der Bilder mit Capture NX mit ähnlichen Einstellungen wie denen der A2 als jpg ausgegeben und verglichen. Ergebnis: Es wurde anders, aber nicht wirklich besser und auch nicht annähernd gleich.
In weiteren Versuchen habe ich nun mit diversen Einstellungen experimentiert, aber so richtig klappt es nicht.
Am überraschendsten sind Änderungen des Weißabgleichs von "Messwert" auf
"automatisch berechnen" oder "Tageslicht" mit entsprechenden Untereinstellungen.
Da kommen dann deutliche Zweifel am automatischen Weißabgleich auf.
Mein Fazit:
  • Unüberlegte Einstellungen führen zu unangenehmen Ergebnissen
  • Unterschiedliche Sensoren haben eine deutlich unterschiedliche Farbcharakteristik.
  • Der Weißabgleich der beiden Kameras verhält sich extrem unterschiedlich.
  • Eine generelle Anpassung ist nahezu unmöglich
Ich würde mich freuen, wenn ich an dieser Stelle ein paar Tipps bekommen würde, wie ich das Problem angehen kann. (Gleich vorweg: Ich kaufe meiner Frau keine D200 :D )
mfg
Michael
Bild der D200
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Bild der A2
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
H

hand

Guest
Unter der Annahme die Farben der A2 entsprechen den Gegebenheiten.
Öffne Dein Foto und betrachte das Histogramm:
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Die siehst im rechten Pixelbereich existieren keine Informationen.

Die RGB - Tonwertspreizung stelle von
0 / 1,00 / 255 auf
0 / 1,00 / 213
dann auf
0 / 0,70 / 213
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


erster Schritt erledigt.

Jetzt entfernen wir den leichten Rotstich
Die Tonwertspreizung für den roten Kanal stelle von
0 / 1,00 / 255 auf
0 / 0,83 / 255

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!



Und das ist das Ergebnis:
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!



Werte bei Korrektur mittels Nikon Capture (Tonwerte und Gradationskurven) in etwa:
RGB 0 / 0,76 / 221
ROT-Kanal 0 / 0,84 / 255
 
Kommentar

mike303

Unterstützendes Mitglied
Hallo hand,

danke für die schnelle Hilfe. Ich muss sagen, dass kommt wirklich ganz gut hin. Ich werde in den nächsten Tagen testweise eine Reihe von Bildern mit dieser Einstellung konvertieren und prüfen, ob das die Lösung ist.
Für die Zukunft muss ich versuchen für beide Kameras Grundeinstellungen zu finden, die die Nacharbeit minimieren.
Michael
 
Kommentar

saerdnaV

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
mike303 schrieb:
Für die Zukunft muss ich versuchen für beide Kameras Grundeinstellungen zu finden, die die Nacharbeit minimieren.
Au ja, das wäre spannend - ich bin brennend interessiert!

Gruß
 
Kommentar
H

hand

Guest
Die Tonwerte (wie auch Spitzlichter) kannst Du Dir direkt am Display der Kamera anzeigen lassen und die spezifischen Korrekturen vor Ort vornehmen.

Obwohl D70s spezifisch empfehle Dir diesen Thread (insbesondere Punkt Optimierung): http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=34222

Alternativ dazu könntest Du, soferne die D200 diese Optimierungsoption besitzt, diese auf "Leuchtend (VI)" stellen.

Mittlerweile weichen meine Einstellungen nach Einbau einer Virtual Village Mattscheibe etwas ab.

Zudem passe ich den Weißabgleich immer den Gegebenheiten an und schalte auf "Sonne", "Schatten", etc. ...

Nachdem die D70s werkseitig etwas kalt eingestellt ist korrigiere ich diese Weißabgleichvorgaben (bis auf "Blitz") jeweils mit "-2" Bias.

Habe aber keine D200 Erfahrung.

Schlag mal im Handbuch über die Farbräume nach:
Ia - wärmere Farben - etwas rötlicher (Portrait, ...) Kann es sein, daß Dein Bild mit diesem Farbraum generiert wurde?

IIIa - kühlere Farben, betont allerdings Grün- und Blautöne (Landschaft, ...)
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
hand schrieb:
Öffne Dein Foto und betrachte das Histogramm:
Die siehst im rechten Pixelbereich existieren keine Informationen.

Die RGB - Tonwertspreizung stelle von

Das könnte missverstanden werden, als ob das Histogramm immer von links bis rechts voll belegt sein muß.

Es gibt Motive, wo im hellen Pixelbereich tatsächlich keine Information existieren, weil im Motiv nichts mit dieser Helligkeit vorhanden ist. Es ist deshalb nicht immer richtig, die hellste Stelle im Motiv auf Weiß zu setzen, so wie es hier vorgeschlagen wird.
 
Kommentar

lemonstre

Unterstützendes Mitglied
Mit der Photoshop Funktion "gleiche Farbe" (Bild/Anpassungen/gleiche Frabe) kann man sehr einfach die Bilder aneinander angleichen.
 
Kommentar
F

Frank B.

Guest
Die schnellste, sauberste, und fast 100% Lösung ist, wenn Du ein Farbtarget fotografierst, mit beiden Kameras bei gleicher Lichsituation, also schnell hintereinander das gleiche Motiv.

Die unterschiede zwischen der Referenz und Deinen Cams wird nun , z.B. mit einem IO Photo SG oder Profiler5.0 berechnet und ein Korrekturprofil für jede Cam angelegt.

Nun wird beim Einlesen der Bilder das entsprechende Korrekturprofil zugewiesen. Dann hast Du im Rahmen der Reproduktionsfähikeit der jeweiligen Cam einen 100% Prozent Abgleich und kannst nun alle Aufnahmen "gleich" behandeln.

Ich mache das mit allen Cams so und habe daurch die EBV zeit auf ein Minimum reduziert.

LG
Frank
 
Kommentar

mike303

Unterstützendes Mitglied
Hallo Frank,

danke für diesen Rat, das klingt plausibel und vor allem langfristig schnell reproduzierbar. Jetzt muss ich allerdings zugeben, dass ich IO Photo SG oder Profiler5.0 nicht kenne, eine kurze Recherche im Internet brachte mir auch keine Erkenntnis. Daher wäre ich froh, ein paar Zusatzinfos zu bekommen (z.B. Link auf die jeweilige Homepage), damit ich mir das mal ansehen kann.
Vorab schon mal Danke!
Michael
 
Kommentar
F

Frank B.

Guest
mike303 schrieb:
Hallo Frank,

danke für diesen Rat, das klingt plausibel und vor allem langfristig schnell reproduzierbar. Jetzt muss ich allerdings zugeben, dass ich IO Photo SG oder Profiler5.0 nicht kenne, eine kurze Recherche im Internet brachte mir auch keine Erkenntnis. Daher wäre ich froh, ein paar Zusatzinfos zu bekommen (z.B. Link auf die jeweilige Homepage), damit ich mir das mal ansehen kann.
Vorab schon mal Danke!
Michael
Hi Mike,

guckst Du!!



LG
Frank
 
Kommentar

mike303

Unterstützendes Mitglied
Hmm, das sieht teuer aus! D.h. es übersteigt nicht nur mein Budget, sondern auch meine Anforderungen (ich bin kein Profi) - es geht nur darum visuell einigermaßen einheitlich zu sein.
Meine Ambitionen in Richtung EBV sind eher gering, so besitze ich auch keine aktuelle Photoshop-Version, sondern nur eine alte Version 6.0 und eine Version PS Elements, die ich hauptsächlich zum Verwalten der Bilder nutze. Weiterhin ein Capture NX, da ich mich für das RAW-Format entschieden habe.
Die Lösung sollte also möglichst günstig sein oder mit den vorhandenen Mitteln funktionieren, da ich hoffe, eine Einstellung zu finden, die das Problem in Zukunft vermeidet.
Für die A2 heißt das erst mal: sRGB sowie Sättigung, Kontrast und Schärfe etwas weniger stark anheben. Einige Versuche mit einer Filtereinstellung "+1" erscheinen mir zu extrem.
Für die D200 bin ich noch am Testen. Evtl. ein anderes Farbprofil (III), Farbkorrektur +6 oder +9, Evtl. auch etwas mehr Sättigung.
Damit sollte es dann einigermaßen klappen.
mfg
Michael
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software