Welcher kopf?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Forum Gemeinde :)

beabsichtige eine einbeinstativ anschaffen.
Die Bevorzugte Marke währe ein Manfrotto.

Besonders was an Stativ köpfe angeht habe keine grosse Ahnung da es gibt sehr verschiedene modelle auf dem Markt.

Mein Einsatz bereich währe Action Fotos inbesondere Flugzeuge usw.
Da sollte es ein 3 D kopf sein wo sehr stabil und beweglich ist in allen richtungen, gut währe auch wenn es griffe das ganze hätte.

Da ich Zukunft gerichtet bin ist nicht auszuschliessen, das schwerere Objektiven und full format kameras
in einsatz kommen werden. (D-700, 300/ 2,8)

Gegen wertig bin mit eine D-300, Nikon AF-300 /4.0 AF 70-300 unterwegs.

Wo liegen vorteile zwischen ein 2 oder Stufigen einbein Stativ? aussehrst die grösse?

Mein Vorstellung währe Manfrotto aber muss nicht unbedingt sein.
Es können auch andere Stativ köpfe marken sein.

Bitte euch um Hilfe mit konkrete zusammen Stellung beispiele.

gruss
bruno
 
Anzeigen

TK

NF-F Mitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Hi Bruno,

wenn Du auf der Suche nach einem Einbein bist, solltest Du dir das Manfrotto 680B oder 681 anschauen. Das Preisleistungsverhältnis ist mMn hervorragend und es ist vollkommen ausreichend für ein 300/2.8.

Der Unterschied ob 2 oder 3 Auszüge liegt a) in der Stabilität im voll ausgezogenem Zustand und b) im Packmass. Da ich meist nie mit voll ausgezogenem Stativ fotografiere, ist mir das Packmass wichtiger als die Stabilität.

Auf einen Kopf verzichte ich bei der Benutzung des Einbeins, da mir das Stativ ansich bestmögliche Freiheit in jede Richtung gibt. Hoch- und Querformat löse ich über die Stativschelle.
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Zu Manfrotto kann nichts sagen. Zum Kopf kann ich nur sagen, dass ich mit dem MagicBall in Verbindung mit dem Miniconnect zufrieden bin.

Ein Kollege hat den Centerbal, allerdings weiß ich jetzt nicht, welche Schnellwechsleplatte er hat. Mit dem Centerbal ist er zufrieden, schielt aber immer zu meinem MagicBall ;)
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Bruno,

beabsichtige eine einbeinstativ anschaffen.
...
Da sollte es ein 3 D kopf sein wo sehr stabil und beweglich ist in allen richtungen, gut währe auch wenn es griffe das ganze hätte.

für den Einsatz mit einem Einbeinstativ ist eher ein einfacher Neiger
zu empfehlen., wie z.B. der Manfrotto 234. Wenn hinsichtlich der
Stabilität keine Kompromisse eingegangen werden sollen, gibt
es auch noch den MH-01 Neiger von RRS, aber der ist deutlich
teurer.

Verwendest Du schon ein Schnellwechselsystem (welche Platten?)
mit einem normalen Stativ?

Wo liegen vorteile zwischen ein 2 oder Stufigen einbein Stativ? aussehrst die grösse?

Je mehr Stufen/Einzelteile, desto größer die Gefahr von
Instabilität, aber der Durchmesser der Rohre und das Material
ist da auch sehr wichtig.

Leider ist das alles auch eine Frage des Geldes, wie viel willst Du
denn ausgeben?


MfG, Jürgen



EDIT: Eine Dimension entfernt. :)
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ist der Manfrotto 234 nicht eher ein "Ein-Wege" Neiger?
Der, den ich auf meinem Einbein habe laesst sich jedenfalls nur nach "oben" oder "unten" neigen.

Ich wollte ihn demnaechst mal durch einen kleinen Kugelkopf ersetzen - Markins Q3 boete sich an ... manchmal faende ich den wegen der besser einstellbaren Friktions angenehmer als den Neiger.
Beim Neiger passiert es mir schonmal, dass alles nach vorne faellt :-/
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

Ist der Manfrotto 234 nicht eher ein "Ein-Wege" Neiger?
Der, den ich auf meinem Einbein habe laesst sich jedenfalls nur nach "oben" oder "unten" neigen.

Du hast da nicht so Unrecht, aber immerhin könnte man ihn
alternativ auch nach "rechts/links" neigen, um die Kamera in
das Hochformat zu kippen. :D :fahne:

Ich wollte ihn demnaechst mal durch einen kleinen Kugelkopf ersetzen - Markins Q3 boete sich an ... manchmal faende ich den wegen der besser einstellbaren Friktions angenehmer als den Neiger.
Beim Neiger passiert es mir schonmal, dass alles nach vorne faellt :-/

Das kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen.
Gerade beim Kugelkopf mit Friktion würde ich die Gefahr
des Wegkippens viel eher sehen. Der Manfrotto Neiger
war/ist bei mir eigentlich zuverlässig arretierbar (aber nur
mit 2,5Kg spezifiziert, obwohl er belastbarer wirkt).
Ich verwende hier zwar als Übergangslösung auch einen
RRS BH-25 auf einem Einbein, aber der einfache Neiger
(234RC) war eigentlich praktischer.

MfG, Jürgen
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die Markins-Koepfe lassen sich wunderbar so einstellen, dass sie in keiner Lage kippen, sich aber trotzdem noch bewegen lassen.

Geile Dinger :)
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

Die Markins-Koepfe lassen sich wunderbar so einstellen, dass sie in keiner Lage kippen, sich aber trotzdem noch bewegen lassen.

das glaube ich Dir unbesehen. Meine Erfahrung ist, dass die
Friktion im normalen Einsatz auch durchaus funktioniert.
Schwierig wird es aber beim Transport/Wechseln des Aufnahmestandorts,
da dort nach meiner Erfahrung schnell grössere Belastungsspitzen auftreten,
wenn man nicht sehr aufpasst. Dafür bräuchte man aber idealerweise
drei Hände, um Objektiv (Entlastung des Bajonetts), Kamera und
Einbeinstativ jeweils abzustützen.
Mein Resümee ist daher, dass ich auf Friktion bei einem Einbeinstativ-Kopf
gut verzichten kann. Der Kopf sollte sich schnell und leicht möglichst fest
arretieren lassen, mehr braucht es nicht.

MfG, Jürgen
 
Kommentar

Jens M.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Kugelkopf auf ein Einbein einzusetzen, finde ich ziemlich konfus. Es kippelt unten, es kippelt oben ...

Da der Thread-Ersteller doch mehr zu beweglichen Motiven neigt, würde ich ein dreibeiniges Stativ mit Kugelkopf und Wimberley Sidekick, oder Wimberley Head, oder Wimberley-Plagiaten vorziehen.

Gruß Jens
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen

Danke für die Antworten. :)
Den sistem von FLM (center ball) sieht nicht schlecht aus.

Ist es kompatibel mit den Manfrotto?

So wie ich es heraus nehmen kann ist besser ein Monostativ mit 2 auszeiher als 3.

Habe mich auch schon überlegt mit ein normalen 3 beinig stativ aber da ich auf ÖV angewiesen bin ist leider unpraktisch und vielleicht sind sie noch zu schwer.

Ich denke das ohne stativ kopf für meine art photos geht es nicht da ich die objekten (mil-jets) nachfolgen muss in jeder himmel richtungen, und in den richtigen zeitpunkt sie fotografieren, deswegen denke ich mal sollte eine gut 3D Stativ kopf sein.

Wie sieht es aus, da von der Manfrotto haus gibt es auch die ein stufigen einbeinstativ.

Zitat von Jens
Stativ mit Kugelkopf und Wimberley Sidekick, oder Wimberley Head, oder Wimberley-Plagiaten vorziehen.

Verstehe leider nicht was du damit meinst.

Habt euch andere beispiele oder Erfahrung mit gut 3D bewegliche ohne rastende stativ köpfe?

In 3 Wochen bin ich in Ungarn an einer Air-show und da möchte ich dank eure kompetente hilfe auf ein entscheidung kommen besonders Stativ kopf.

vielen Dank in voraus

gruss :hallo:

bruno
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke Jens

Interessante Ware besonders für normales Stativ, für einbein Stativ denke zu schwer und ungeignet.

Hast Du schon Erfahrungen damit?

gruss
bruno
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was meint ihr alle zu dieser variante?

manfrotto mono stativ

681B HD oder der mit der 3 bein standfuss
682B self standing monopod

Stativ kopf

Manfrotto 229 3D super -pro -head oder 808RC4 Standard 3-way head.

Euer meinung ist gewünscht, hat jemand erfahrung mit dieser stativ köpfe?

gruss
bruno
 
Kommentar
Oben Unten