Was macht der Blitz bei manueller Einstellung


connectmeto

NF-F Premium Mitglied
Hallo Forum

Hab wieder mal eine Grundsatzfrage. :) :fahne:

Ich stelle meine Kamera auf Manuell, stelle Blende und Verschlusszeit so ein, dass die Belichtungsanzeige mittig ist, also Blende und Verschlusszeit mit den Lichtverhältnissen übereinstimmt (als Beispiel f8 und 1/125). Wenn ich jetzt auslöse, kriege ich ein sauber belichtetes Bild. (Ist ja logisch...).

Wenn ich genau dieselben Einstellungen beibehalte und exakt dasselbe Bild aufnehmen möchte, aber zusätzlich den Blitz einschalte (TTL), dann löst dieser aus.

Meine Fragen:
- weshalb löst der Blitz eigentlich aus? Die Belichtung stimmt ja schon ohne Blitz, dann könnte man doch meinen, er sollte eigentlich gar nicht blitzen. Oder?
- was berechnet der Blitz in diesem Fall? Wie stark stellt sich die Blitzleistung automatisch ein? Und aufgrund von welcher Logik?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten. Bin gespannt wie ein Regenschirm.

Gruss

Connect
 

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Der Blitz wird dann sehr schwach ausfallen, aber insgesammt wird das Bild natuerlich etwas heller.

Das ist nicht unbedingt falsch oder unlogisch. Eine Szene kann zwar richtig belichtet werden (Zeit und Blende) der Kontrast in der Szene kann aber z.B. recht hoch sein. Dann hellt der Blitz die dunklen Bereiche auf, die hellen Bereiche dagegen bleiben fast unveraendert.

Belichtung ist ja nicht linear. Ein schwacher Blitz der z.B. drei Blenden unter den Highlights ist wird einen Bereich, der 4 Blenden darunter liegt um eine Blende aufhellen. Die hellen Bereiche dagegen werden nur 1/8 Blende heller was man in der Praxis fast nicht sehen kann. Das ist das Prinzip eines Fill-Flash. Er hellt die dunklen Bereiche auf ohne die hellen Bereiche zu beeinflussen. Erverringert den Kontrast in dem der die dunklen Bereich aufhellt.
 
Kommentar

connectmeto

NF-F Premium Mitglied
Danke David!
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software