Wanted: Lichtstarkes Objektiv zur Erweiterung der fotografischen Bandbreite

sgrein

Aktives NF Mitglied
Hallo Community,

ich möchte mir gerne ein lichtstarkes Objektiv für meine D7100 zulegen und benötige ein wenig Beratung:

Ich möchte im Besonderen zwei Dinge erreichen:
1. Auch bei schlechteren Lichtverhältnisse noch aus der Hand knipsen ohne das Stativ auspacken zu müssen (bisheriger Schwerpunkt: Landschaften und Städtetouren)
2. Ausdrucksstarke Porträtbilder machen und in die Event- Streetfotografie einsteigen (ohne zu nahe am Objekt sein zu müssen) und bewußt mit Tiefenschärfe/Bokeh spielen

Ich entwickle mehr und mehr Anspruch an die eigenen Bilder und komme so langsam an die Grenzen des vorhandenen Equipments.

Ins Auge gefaßt habe ich aktuell zwei Linsen:
Sigma 18-35mm f1.8 und/oder Nikon 70-200 VRIII f2.8

Das beide Objektive nicht in Brennweite/Preis/Geweicht etc. vergleichbar sind, ist mir vollkommen klar.

Ich versuche vorrangig herauszufinden, ob beide der Zielsetzung dienlich sind und mit welchem ich starten sollte, wenn ich mich für eins entscheiden muss. Ich spiele durchaus auch mit dem Gedanken mir beide (gebraucht) zuzulegen, wenn meine Anforderungen nur mit beiden Linsen umsetzbar sind.

Hier noch mein aktueller Bestand:
Tokina AT-X Pro 12-28 mm f 4
Nikon Kit Objektiv 18-105 mm f 3.5-5.6
Tamron AF SP 70-300mm f 4-5.6 Di VC USD


Freue mich über Eure Meinungen/Anregungen/Kommentare.

VG Stefan
 
Bild

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Du hast das Problem erkannt - wenn du deine Punkte 1 und 2 abdecken willst, dann brauchst beide:
das 18-35 für Punkt 1, das 70-200 für 2.
Also: geduldig sein, beide nacheinander suchen und kaufen, wenn du ein gutes Angebot hast.
Evtl wäre das Sigma 1,8/50-100 noch eine Alternative, wenn dir die 100mm reichen.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Eine schöne und leichte Kombi ist das ältere Tamron 17-50 F2,8 (das ohne VC, aber mit Motor im Objektiv, es gibt 3 verschiedene) und die 2. Generation des Sigma 50-150 f2,8 (die ohne OS = VR), leicht und optisch richtig gut, Nachteil kein Vibrationsstop.

Das Sigma 18-35 ist optisch richtig gut, aber nur geringer Zoombereich und wie ein Klotz, das könnte man aber gut mit dem neuen Tamron 35-150 f2,8-4 VC ergänzen.

zum 70-200 VRII: Wenn Du weiter mit der Kamera beim DX-Format bleiben willst, kannst Du auch das ältere 70-200 VR nehmen, dessen Nachteil nur ist, dass es bei FX stark vignettiert, bei DX ist es genau so gut wie das VRII, auf dem Gebrauchtmarkt ist es dafür deutlich preisgünstiger.
 

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Stefan,

ich habe ganz ähnliche photographische Vorlieben und einiges ausprobiert.
Landschaften / Städtetouren: hier würde ich persönlich keine solche großen Objektive mit mir rumschleppen wollen.
Gerade bei Städtetouren und "Street-Photographie" hängt sich sowas ganz schön an.
Hier würde ich auf entweder ein kompaktes Zoom-Objektiv setzen (z.B. das AFS 16-80 2,8-4) oder auf ein- zwei lichtstarke Festbrennweiten (z.B. AFS 35 1,8 oder/und AFS 85 1,8).
Bei Natur und Landschaften ist hohe Lichtstärke häufig auch nicht so extrem wichtig. Daher habe ich mein 70-200/2,8 meist liegen gelassen und es später zu Gunsten des AFS 70-200/4 verkauft.
Für Portraits ist ein lichtstarkes Zoom oder aber eine Festbrennweite (50 1,4 oder 1,8 / 85 1,8) sehr nützlich.

Die Sache hängt für mich immer sehr stark an der Frage, WO phototographiere ich?
Gehe ich gezielt mit nem Koffer voller Ausrüstung los oder möchte ich unbeschwert schlendern (auf Reisen etc.).
Im letzteren Falle erweisen sich kompakte und leichtere Ausrüstungen meist als bessere Wahl, da sieweniger belasten und dann auch gerne mitgenommen werden (ein tolles, schweres lichtstarkes, Objektiv, das man im Hotelzimmer lässt, nützt wenig).

Habe übrigens mit dem von Dir erwähnten 18-105 ziemlich ordentliche Bilder auf Stadttouren (z.B. Kapstadt, Havanna) gemacht. Später bin ich dann (wegen mehr Weitwinkelvorlieben) auf die Kombi AFS 16-85 und AFS 10-24 umgestiegen.

Viel Spaß beim Entscheiden!
Hobbs :)
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Ja, viele gute Vorschläge – es war aber nach lichtstark gefragt, nicht nach leicht ... :rolleyes:
 

joerghey

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich arbeite ebenfalls mit der D7100 mit dem Toshiba Sensor, die Farben finde ich angenehmer und den Witz mit dem "Banding"- Problem kann man einmotten und vergessen.
Das Sigma 18-35 ist optisch so gut, dass es im DX-Bereich auch kaum oder keine besseren Festbrennweiten gibt.
Um ein 2,8/70-200 kommt man eigentlich nicht herum. Ich habe mich für das sehr preiswerte Sigma OS entschieden. Von der angeblichen Schwäche am langen Ende bei Offenblende merke ich bei DX nichts, bei FX blende ich oben leicht ab. Optisch noch besser und etwas schärfer als die Nikon 2,8/70-200 VR sind laut diversen Labortests die Tamron 2,8/70-200 VC G1 und G2, aber wesentlich preiswerter. Der VC Verwackelschutz sei eher besser als der VR bei Nikon.
Da ich auch mit Vollformat arbeite, sind dort meine Lieblinge die beiden Tamron 1,8/35mm und 85mm VC Festbrennweiten mit dem wirksamen Verwackelschutz. Nur für DX muss man die nicht haben.
 

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ja, viele gute Vorschläge – es war aber nach lichtstark gefragt, nicht nach leicht ... :rolleyes:
Daher habe ich die Festbrennweiten ins Spiel gebracht. Als Zoom gäbe es ja im "Normalbereich" lichtstarke und halbwegs kompakte Objektive (16-80/2,8-4, Sigma oder Tamron..).
Für die erwähnten Städtetouren würde ich eher vom 70-200/2,8 absehen - einfach zu groß und schwer.
Hobbs :)
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Wenn man bei APS-C bleibt, dann ist das 18-35 ART eigentlich ein No-Brainer.

Ansonsten würde ich bei "lichtstark" unter der Prämisse daß es auch
offen noch scharf und weitgehend ohne chromatische Aberrationen
funktionieren soll nur die Sigma ART-Serie (mit Ausnahme des 30ers)
ohne nachzudenken empfehlen.

Alle anderen muss man sich im Einzelfall ansehen,
da kann man das nicht so pauschal sagen.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Wenn man bei APS-C bleibt, dann ist das 18-35 ART eigentlich ein No-Brainer.
Ansonsten würde ich bei "lichtstark" unter der Prämisse daß es auch
offen noch scharf und weitgehend ohne chromatische Aberrationen
funktionieren soll nur die Sigma ART-Serie (mit Ausnahme des 30ers)
ohne nachzudenken empfehlen.
Ich denke mal, dass das auf die neuen Nikon Z.....S-Objektive auch zutrifft.
 

Jürgen Kuprat

Sehr aktives Mitglied
Ja, viele gute Vorschläge – es war aber nach lichtstark gefragt, nicht nach leicht ... :rolleyes:
Sind die genanten 35mm 1.8 oder 85mm 1.8 nicht lichtstark und leicht?
Bei einer APSC-Kamera wäre meine Wahl für die o.g. Anforderungen 20mm 1.8 und 50mm 1.4.
 

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Der TS sollte sich das Sigma 18-35 F1.8 ART anschaffen (wie es ja schon einige vorschlugen), und ich hätte als Geheimtipp noch das seltene und nur gebraucht erhältliche Sigma 50-150 F2.8 mit OS (Sigmas Stabi) als reines DX Objektiv. Der einzige Nachteil wäre, es ist so groß und schwer wie die ganzen 70-200er mit F2.8 für FX. Hatte es selber an meiner D7200 und es war neben o.g. ART das mit Abstand schärfste Objektiv was ich je hatte. Dazu ein schneller AF (bei Fußball getestet) und ein guter Stabi.

Wenn man nach älteren Tests googelt findet man geradezu enthusiastische Reviews der Linse in div. englischsprachigen Fotografie-Seiten. Und ich kann dies aus eigener Erfahrung bestätigen. Da war Sigma vor der Einführung der neuen Serien (ART, Contempoary und Sports) ein wirklich großer Wurf gelungen. Leider lief das Teil schnell aus, weshalb es heute nur schwer zu bekommen ist. Ich habe es schweren Herzens nur abgegeben, als ich meine DX Kamera verkauft hatte und für den Kauf meiner D850 etwas Geld generieren mußte.;)
 

Jürgen Kuprat

Sehr aktives Mitglied
Es sind aber keine Zooms - auch danach war gefragt.
Und die 18-35 und 50-100 vereinen die Flexibilität eines Zooms mit der Lichtstärke einer Festbrennweite.
Das mit den Zooms lese ich aus dem Eröffnungsthread nicht heraus. Dennoch hast du natürlich recht, die genannten Zooms sind klasse. Aber auch schwer.
 

sgrein

Aktives NF Mitglied
Vielen Dank für die intensive Diskussion und Anmerkungen zu meiner Frage. Es ware durchaus neue Aspekte dabei wie z.B. "Wo will ich eigentlich fotographieren", vieleicht doch lieber Festbrennweiten statt eines Zoomobjektives, etc.

Hier nur ein paar kurze Anmerkungen dazu, da ich es nur fair finde Rückmeldung zu geben:

Bisher habe ich überwiegend im Urlaub das Equipment in die Hand genommen und dabei ist über mehrere Tage betrachtet der Punkt Gewicht wirklich ein Thema. Ich merke aber mehr und mehr die Lust in mir aufsteigen einfach mal so eine Location in der Heimat zu besuchen und ein ganz bestimmtes Bild umzusetzen. Daher stelle ich das Thema Gewicht hier hinten an und freue mich auf die Herausforderung "Tiefenschärfe".

Ich halte im Moment auch noch eher an einem Zoomobjektiv statt Festbrennweite fest, weil ich glaube damit einfach den besten Kompromiss zwischen Flexibilität und Qualität hinzubekommen, zumindest wenn das 18-35 das hält was viele schreiben.

Daher wird es wohl das Sigma 18-35 werden. Damit sollte ich in keinem Fall falsch liegen und den Sprung zu einem 70-200 werde ich noch später machen können. (Sei es das Nikon oder eins der anderen hier genannten). Wie hat Schachspieler so schön geschrieben: " Geduldig sein"

VG Stefan
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben