Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
mein bevorzugtes Motivthema sind ja unberührte Landschaften
nichts deutet hier auf einen menschlichen Eingriff hin
ok, manchmal eine Illusion, aber trotzdem, es gibt diese Urwelten
in den Alpen gibt es etliche davon, man muss sie nur finden und es darf halt nichts namhaftes in direkter Nähe sein

in loser Folge möchte ich hier ein paar Aufnahmen zeigen

picture.php


Stubaier Alpen
 
Anzeigen

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
unberührt und trotzdem aktuell
der Hang auf den wir blicken war mal mit einem schönen Gletscher bedeckt
jetzt gibt es dort einen neu entstandenen Gletschersee und dahinter sind noch Eisreste zu sehen

picture.php


Granatspitzgruppe, Hohe Tauern
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
ursprüngliche Natur muss dem Tourismus nicht gänzlich vorenthalten werden.
schliesslich schützt man nur, was man kennt und schätzt.

wir sind hier im Seebachtal am Stappitzer See in den Hohen Tauern (Ankogelgruppe).

ein kleiner Pfad lässt Wanderern die ursprünglichen See, Fluss und Sumpflandschaft erleben

picture.php



picture.php

 
Kommentar

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sehr beeindruckende, wunderschöne Foto-Reportage. :up:

Fast unberührt ja, aber wirklich ur - alt, eher nicht. In den letzten 1000 Jahren hat sich die Baumgrenze im alpinen Hochgebirge mehrfach um mehrere 100 Meter verschoben (mittelalterliche Wärmeperiode und dann die kleine Eiszeit) und somit auch die gesamte Vegetation.

Zudem fällt auf, dass es sich dort oben - bei aller Schönheit und Harmonie - nur um eine recht karge, artenarme "Grenzregion" handelt, die spätestens zur nächsten Kälteperiode wieder völlig karg wird.

Trotzdem gut, dass es dort noch nicht vor Menschen wimmelt.
 
Kommentar
Oben Unten