Unterwegs mit einem Forschungsschiff - FS "Alkor"


NF Adventskalender 2019

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied


Ihr habt ja vielleicht schon einige Fotos aus der letzten Woche gesehen, die ich von der "Alkor" und von Bord der "Alkor" gemacht habe.

Es ist mal wieder soweit, dass ich Urlaub von meinem Job als Lotse habe und, schon seit Anfang des Jahres geplant, den Stamm-Kapitän der "Alkor" abgelöst, damit er ein wenig Sommerurlaub machen kann.
Ich bin letzten Sonntag in Kiel eingestiegen und habe eine dreitägige Ausbildungsreise mit Studenten der Meeresbiologie im Bereich der Eckerförder Bucht, der Schleimündung und der Geltinger Bucht gemacht.
Gestern sind wir mit dem Schiff durch den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) nach Cuxhaven gefahren und erwarten heute und morgen die Wissenschaftler und Studenten der Uni Oldenburg, um erneut eine Ausbildungsreise zum Thema Makroplastik im Mündungsbereich der Weser und Elbe und vor der schleswig-holsteinischen Küste zu absolvieren.

Ich werde hier immer wieder einmal Fotos einstellen und hoffe, dass diese Einblicke für interessant sind.

Viele Grüße und viel Spaß auf dieser "Schiffsreise"
Marc
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Bilder einer NOK - Passage

Nachdem ich heute Nachmittag einige Verwandte, Freunde und Gäste in Cuxhaven zu Besuch an Bord hatte, noch eben eine paar Fotos von der gestrigen Überfahrt Kiel - Cuxhaven.

Warten auf den Kanal-Lotsen vor den Schleuse Kiel


Der Kollege wird gebracht


Möglichst dicht aufrücken auf die "Miramar" in der Schleuse Kiel


Mein neuer Schiffsmechaniker als Rudergänger am "Paddel"


Der etwas enger Abschnitt auf der Oststrecke


Warten in einer Weiche auf den Gegenverkehr




Eine der vielen kostenlosen Kanalfähren


Die Renbdsburger Hochbrücke, der immer noch die Schwebefähre fehlt und davor das Restaurant mit Schiffsbegrüßung




Gleich geht's weiter

Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Bilder einer NOK - Passage II

Die defekte Schwebefähre liegt an Land beim WSA Rendsburg


Die "Madsummer" in Rendsburg bei der Lürssenwerft


Lotsenwechsel in Rüsterbergen




Blick vom Peildeck nach achtern


Dalben Nr. 14 in einer Weiche


Brücke / Fähre / Gegenverkehr




Und gleich noch ein dritter Teil.

Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Bilder einer NOK - Passage III

Kurz vor Brunsbüttel




Nach recht zügiger Passage in der Schleuse Brunsbüttel


Verkehr auf der Elbe und dann geht die Schleuse auf




Auslaufen Brunsbüttel elbabwärts nach Cuxhaven


Demnächst geht die Reise weiter.

Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
"Alkor" in Cuxhaven

Vorgestern und gestern ist die Wissenschaft in Cuxhaven mit Ihren Geräten an Bord gekommen und ich hatte ein wenig mehr zu tun.
Deshalb nur mal eben ein Foto vom Liegeplatz. Ich versuche heute im Laufe des Tages mehr zu zeigen.



Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Weiter geht die Reise: Abfahrt Cuxhaven

Noch ein Bild vom Liegeplatz


Squareline-Spleiß


Weiteres Grün am Liegeplatz


Autonom fahrender Katamaran mit Forschungsgerät. Ich bin gespannt was der alles kann, heute Abend erklärt dies die Wissenschaft in einem Vortrag.


Gestern um 14:00 Abfahrt CUX und aus der "Parklücke" zur Schleuse fahren




Ausfahrt bei der Alten Liebe


Mit dem "Hallunder Jet" konnten wir zumindest bei der Geschwindigkeit nicht mithalten




Schließlich wurde der gestrige Abend dann noch mit ein paar schönen Eindrücken von Wolken und Sonnenuntergang auf Neuwerk Reede abgerundet






Jetzt muss ich erst einmal die Fotos von heute laden und bearbeiten.

Bis später, Gruß von der Elbe
Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Forschung und Eindrücke von der Elbe

Heute Morgen haben wir auf Neuwerk Reede nach dem Frühstück mit der Forschung begonnen und sind in mehreren Etappen die Forschungspositionen bis Brunsbüttel abgefahren.

Die CTD mit Kranzwasserschöpfer hängt im Wasser zur Messung der Wassersäule und um Wasserproben zu sammeln. Man sieht, dass auf der Elbe bei ablaufender Tide doch eine recht kräftige Strömung am Schiff vorbei fließt, da wir das Schiff auf einer Position halten. Dabei müssen wir natürlich darauf achten, dass die Forschungsgeräte nicht unter das Schiff geraten.



Die Secchi-Scheibe wird ins Wasser hinab gelassen, bis sie von Deck aus nicht mehr zu sehen ist. Knoten an der Leine markieren die Tiefe und anhand der Färbung der weißen Scheibe unter Wasser lassen sich Rückschlüsse auf Bestandteile in der Wassersäule ziehen. Die Färbung wird mit einer Farbtafel an Deck verglichen.



Ein weiteres Gerät wird über das Heck ins Wasser gelassen (von Hand) und ein Messdaten-Profil aufgezeichnet.


"Jan Cux II" kommt uns auf der Elbe entgegen


Tonne 31 und Duhnen / Döse


Die Kugelbake


Grimmershörn Bucht


Cuxhavener Türme


Liegeplätze am Strom


Das Manta-Netz wird vor Brunsbüttel getestet. Mit diesem Netz können sehr kleine Lebewesen und Mikroplastik :( gesammelt werden


Die Einfahrt zu den Schleusen Brunsbüttel


Neuwerk mit Wolken, auf dem Weg von der Elbe zur Weser


Demnächst dann weiter auf der Weser

Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Forschung auf der Weser

Das Weiß der Secchi Scheibe im Wasser wird mit einer Farbtafel verglichen, um den Ursprung der Trübung (biologisch oder durch Sediment) zu ermitteln und letztlich die Sichttiefe im Wasser, abhängig von der Trübung. Das Gerät wurde 1865 entwickelt und ist heute immer noch im Gebrauch.






Mit der CTD wird die Leitfähigkeit und Temperatur in Abhängigkeit von der Wassertiefe gemessen und mit den Wasserflaschen können Wasserproben aus verschiedenen Tiefen gesammelt werden.




BOP / Bio-Optical-Package



Gleich mehr von der Weser
Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Fotos von der Weser und der Deutschen Bucht

Fette Beute für Möwen und Fischer


Leuchtturm Hohe Weg


Turm Langlütjen (außer Betrieb)


Helgoland im Abendlicht


Helgoland mit Leuchtturm-Licht ;)


Heute Forschungsstationen mit CTD und Secchischeibe zwischen Helgoland und Sylt


Windpark Amrumbank West


Soweit für Heute und Gruß
Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Luftaufnahmen bei Hörnum

Heute morgen haben wir vor Sylt, 3,9 sm westlich Hörnum, Drifter, Mesocosmen und einen ferngesteuerten Meß-Catamaran ausgesetzt. Der Wind ist moderat und als der Regen aufhörte ging die fliegende Kamera schnell in die Luft.





Ich hoffe darauf morgen noch besseres Flugwetter zu bekommen.

Gruß Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Westlich Amrum / Sylt

Am gestrigen Tag hatten wir ruhiges aber leider graues Wetter und eine von den Studenten an Bord ersonnene Prozess-Studie "abgefahren". Dabei wurden die Strömungen, die Wassersäule und besonders auch die dünne Oberflächenschicht des Wasser beprobt und gemessen.

Der umgebaute und mit Messgeräten bestückte ferngesteuerte Katamaran war dabei recht lange im Einsatz, um Proben der Wasseroberflächenschicht (40-1000 µm) und der Schicht bis knapp einen Meter Tiefe zu nehmen.

Vorbereitung an Bord






Wir haben auch wieder Drifter ausgesetzt, sowohl vom Boot, als auch vom Schiff. Die Drifter sammeln und senden Daten (bis zu acht Monaten) während sie durch die Strömung vertreiben. Wir haben sie bis gestern und die Tage vorher wieder eingesammelt. Heute aber raus gelassen, nicht wieder eingesammelt und die Wissenschaft wartet/hofft darauf, dass sie irgendwo angespült und wieder zurück geschickt werden. Vermutlich aus Dänemark und Norwegen, aber auch schon aus Schottland.






Im Anschluss gingen der Katamaran und die Mesocosmen zu Wasser und wurden über den ganzen Tag von unserem Boot begleitet.












Mit der ALKOR haben wir derweil mit der CTD, der Secchi-Scheibe, dem Profiler und dem Manta-Netz weiter Daten und Proben in einem vordefinierten Raster gesammelt.

Das Manta-Netz kommt wieder an Bord


Unsere Fahrtstrecke von der elektronischen Seekarte aufgezeichnet


Heute haben wir ein ähnliches Programm gefahren und werden gleich nach Helgoland einlaufen, wo auch schon ein Großteil der Daten ausgewertet wird.

Demnächst weiter und Gruß aus der Deutschen Bucht
Marc
 

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Weiter geht die Forschung nördlich Helgoland

Nördlich Helgoland haben wir gestern unser Forschungsprogramm fortgeführt. Leider waren Wind und Seegang mehr als vorhergesagt. Damit wurden das Aussetzen des Katamarans und der Mesocosmen aus dem Plan genommen. Auch für die Drohne waren die Bedingungen leider nicht vernünftig.

Die Drifter werden ausgesetzt








Wasserproben werden aus der CTD abgefüllt. In Flensburger Flaschen ? Ob das mehr zu bedeuten hat ? :unsure:




Gleich geht es mit ein paar Nahansichten weiter.

Gruß Marc
 

M. Höhne

NF Team

Captn Marc

Nikon-Clubmitglied
Schön, dass Du uns wieder an Deinem Arbeits-Urlaub teilhaben lässt und wir ein wenig Einblick in die wissenschaftlichen Aktivitäten auf See bekommen. Gerne mehr und aufgenommen in unsere Highlights (y)
Moin liebe Bettina und alle anderen, die sich für diese Fotoreportage interessieren !

Viele Dank für die vielen Daumen und den einen oder anderen Kommentar und besonders für die Aufnahme in die Highlights.

Diese Forschungsreise wird morgen in Kiel enden und am Freitag werde ich das Schiff wieder an den Stammkapitän übergeben. Die Wissenschaft ist heute in Cuxhaven von Bord gegangen und wir hatten von Samstag Abend bis heute Morgen noch einen Aufenthalt auf Helgoland.

Daher werden hier erst einmal ein paar Eindrücke von Helgoland kommen und ein kleiner Rest von der Wissenschaft. Und bis Freitag ergeben sich vielleicht noch ein paar weitere Fotomotive.

Viele Grüße Marc

ALKOR am Süddamm / Ostseite auf Helgoland

 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben