unschaerfe in der photographie


Nobody

Auszeit
das spiel mit schaerfe und unschaerfe ist bekanntes stilmittel und nun der komplette verzicht auf schaerfe. why not ?

wolfgang ullrich zur 'geschichte der unschaerfe': Mir fällt seit einigen Jahren auf, daß sehr viele Bilder in der Werbung, im Bildjournalismus sowie in der Kunst unscharf geworden sind ...'

quelle:
 

Martin F.

NF Team
Gibs zu:

Du willst nur vorab den Segen, damit Du deine zerdepperte Casio noch mit gutem Gewissen nutzen kannst ;-)

Aber Spass beiseite: es ist schon was dran, fällt mir auch auf, daß z.B. gern pastellfarbene, verlaufende Flächen aus Fotos als Hintergründe dienen. Nur steht dann oft ein Text oder eine Grafik davor, der wieder Halt gibt. "Nur" unscharf - naja, da sieht man sich sicher schnell satt.

Gruss - Martin
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
MartinF";p="7242 schrieb:
Gibs zu: Du willst nur vorab den Segen, damit Du deine zerdepperte Casio noch mit gutem Gewissen nutzen kannst ;-)
gute idee. so gesehen, waere es ein geschickter vorbau fuer ein halbes dutzend weiterer digis, die mit verbogener optik in der vitrine warten. zerdepperte displays und h2o geflutete nicht mitgezaehlt

spaesschen beiseite. unschaerfe, selbst durchgehende, hat was. ist sie doch weniger aufdringlich als ihr gegenpart und laesst obendrein der phantasie deutlich mehr freiraum: vom abbild uebers sinnbild zur illusion sollte eigentlich ein altgekanntes spiel des taeglichen lebens sein
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Vor einiger Zeit hatte ich diese Fotos gesehen, die mir sehr gefielen:
021&message=10930121

Aber auch hier immer ein Stückchen Restschärfe.

Gruss - Martin
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
MartinF";p="7248 schrieb:
http://forums.dpreview.com/forums/read.asp?forum=1 021&message=10930121 Aber auch hier immer ein Stückchen Restschärfe.
ja, sprueche mit restschaerfe und so sind bestens bekannt. dennoch gibt es genuegend ikonen der photographie, die dies eindeutig widerlegen. gelinkte beispiele entstammen vermutlich dem bereich der bildmaessigen photographie und diese wird grundlegend der amateurriege zugeschrieben. deshalb schlage ich vor, im weiteren verlauf bei bedarf eine trennung zwischen amateur, photograph und kuenstler vorzunehmen
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
sicherheitshalber moechte ich erstgenannten link etwas konkretisieren:
 
Kommentar

ebarwick

Registrierte Benutzer_B
Interessanter Artikel - werde das Thema mal im Auge behalten ;-)

Grüße
Erhard
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Siehe auch Lensbabies bei monochrom - ich bin letzte Woche anlässlich des Nachtragsheftchen drübergestolpert. Da bin ich dann aber meist noch zu konservativ, als dass mir das gefallen würde...

Gruß Marv
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Restschärfe ...

In der Nikon News 1-2004 sind einige ganz nette Portraits die auch ohne Restschärfe auskommen. Satt gesehen habe ich mich noch nicht, aber vielleicht habe ich es auch noch nicht lange genug versucht.

Aber um so ein Thema mal aufzugreifen und nicht nur darüber zu Diskutieren, vielleicht wäre das mal ein Monatsthema für die Galerie. Da wäre ich schon gespannt was dabei herauskommt.

Im übrigen, danke an Nobody, für den Link. Vielleicht kommen ja mal mehr Themen die sich nicht vorrangig mit Kameras, Objektiven und Blitzen beschäftigen.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
rs";p="7317 schrieb:
Restschärfe ...


Aber um so ein Thema mal aufzugreifen und nicht nur darüber zu Diskutieren, vielleicht wäre das mal ein Monatsthema für die Galerie. Da wäre ich schon gespannt was dabei herauskommt.

-- Rüdiger
Vorgemerkt!
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software