Umstiegsempfehlung von Sony a 6000 auf DSLR !?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

magnusfotofix

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen, vielleicht kennt einer diese Sony und die Qualitäten. Ein Freund von mir trägt sich mit dem Gedanken eine D80 zu kaufen, da er sich mehr Details gerade bei der Makrofotografie erhofft.

Ich habe gesagt, das ist ein altes Ding und ein technischer Rückschritt (wenn ich die Daten so ansehe).

Was meint ihr denn, kann man es so einfach sehen, und was würdet ihr empfehlen, wenn ein Umstieg auf Nikon (o.A.) tatsächlich in Erwägung gezogen würde. Budget ist eher begrenzt, denke mal so an 800.-€ als Eckmarke. Alles inklusive Objektive....Danke für Eure Meinungen :)
 
Anzeigen

bl2002

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Kann es sein, daß Du eine Nikon D800 meinst?
Das wäre ein Vollformatsensor, der allerdings für Makro Fotografie eher Nachteile bezüglich der Schärfentiefe hat .

Wenn Du tatsächlilch von der alten D80 sprichst, hat diese unter keinem Aspekt eine bessere Qualität als eine Sony A6000 und wäre somit ein nichtnachvollziehbarer Rückschritt.
 
Kommentar

Martin Stephan

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Von der Sony jetzt auf eine andere APS-C umsteigen,und das mit einem begrenzten Budget halte ich nicht für sinnig.
Da es jetzt rein um Makro geht, fällt als Ergänzung eine gebrauchte Vollformat raus.
Entweder eine gute Linse für die Sony, oder wenn es Nikon sein soll auf dem Gebrauchtmarkt umschauen.
Auf jeden Fall würde ich eine A6000 nicht gegen eine D80 eintauschen.
D5500 + 105 mm 2.8 Makro sollten für 800 zu beschaffen sein.
 
Kommentar

magnusfotofix

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke euch für die Bestätigung, ich sehe es genau so, entweder eine gute Makrolinse für die Sony, oder etwas in der Richtung D5XXX, da ginge sogar das 40er und es wäre noch etwas Kohle über, für ein 50/1.8 in Richtung Portrait.
Ne eine D800 war nicht gemeint, obgleich es natürlich ein richtiger Schritt voran wäre., aber auch mit entsprechenden Folgekosten... LG Magnus

PS Habt ihr eine Empfehlung zu einem Makro für die Sony, auch Fremdhersteller? Kenne mich mit Sonylinsen nicht so aus.
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
zuerst wäre zu klären welches Objektiv er an der Sony für Makro benutzt, dann ist eine Objektivempfehlung machbar.
Ein genereller Wechsel in APS-C zu Nikon halte ich nicht für sinnvoll. Habe gerade den Wechsel Nikon zu Sony hinter mir (aus anderen Gründen). Kenne also beides (in APS-C und Vollformat).
 
Kommentar

bl2002

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wenn er doch im Sony System bleibt, gibt es nur ein ultimatives Makro:

SEL90M28, um die 900€ neu

Da hier auch der Fokus schnell funktioniert, auch prima als Portraitlinse einzusetzen.

Wenn es preiswerter sein soll:
SEL50M28; unter 500€
AF deutlich langsamer, Auflösung etwas geringer als das SEL90M28.
Deutlich leichter und kompakter

Beide können M= 1:1 abbilden
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
dazwischen liegt noch das Zeiss Touit 50mm/2,8. Günstig und gut das Sony 30/3,5(SEL30M35).
 
Kommentar

magnusfotofix

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hey danke für die ganzen Infos :)) Freut mich, ihr seid klasse.
Momentan ist es wohl so ein Kit-Tele mit Makrofunktion, müsste ich nachfragen.

Habt Dank, viele Grüße, Magnus
 
Kommentar

Actaion

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
D80 is doch Quatsch. Ne D7000 z.B. ist deutlich zeitgemäßer und auch mittlerweile recht günstig zu bekommen.
 
Kommentar

magnusfotofix

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo, Das momentan genutzte Objektiv ist "ein Sony SEL55210"...

LG magnus
 
Kommentar

bl2002

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das ist ein Zoom.


Er hat einen der besten APS-C Sensoren.
Er hat ein Zoom Objektiv.

Er will was bevorzugt fotografieren?

Was gefällt ihm am Zoom nicht?
Was gefällt ihm an der A6000 nicht?
Wieso erwägt er überhaupt einen Umstieg auf DSLR?

Kann es sein, daß er erstmal einen Grundlagenkurs braucht, damit er überhaupt weiß, was er fotografieren will und welcher Technik es dazu bedarf?

Makro: hier gibt es Brennweiten von ca. 15mm - 200mm. Welchen Maßstab braucht er?
Portraits werden gemacht mit ca. 20mm bis 200mm.

Hört sich alles sehr unausgegoren an.


Was will er denn überhaupt?
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das 55-210 ist ein günstiges Zoom (ich habe es nicht). Ob es makrotauglich ist. weiß ich nicht.
Das Problem scheint das Objektiv zu sein, nicht die Kameramarke. Makroobjektive für Sony wurden ja schon genannt.
 
Kommentar

magnusfotofix

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke euch für die Einschätzung und auch für die zielführenden Fragen.

Die Idee zu einer D80 kommt vermutlich von einem Kontakt mit der Kamera von vor einigen Jahren, ich denke mal dass es die Arbeit mit einem optischen Sucher war, die den Unterschied in der Anwendung macht ...

Das Objektiv ist ein Zoom mit Makrofunktion, sicher nicht mit einer speziellen Makrolinse zu vergleichen.


Kann es sein, dass er erst mal einen Grundlagenkurs braucht, damit er überhaupt weiß, was er fotografieren will und welcher Technik es dazu bedarf? ...

So etwas kann quasi nie schaden :)

Sicher hat er jetzt einige Denkanstöße und wird sich dahingehend eine Strategie zurechtlegen.

Vielen Dank und Gruß, Magnus
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe für das 55-210 eine Makro-Vorsatzlinse von Rynox damit geht mit einem Stativ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

schon so einiges. Freihand kann man jeden ernsthaften Makroversuch eh vergessen. In den neueren 4-stelligen Nikons stecken die Sony-Sensoren, mit einer D80 wurde er sich drastisch verschlechtern. Mit einer D5300/D7200 nicht verbessern.
 
Kommentar

airbender

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo? Wir sprechen über eine spiegellose Sony. Für Makro braucht man keinen AF, bzw. kann man irgendein gutes Makro-Objektiv kaufen und es mit einem billigen Adapter nutzen. Wenn das Objektiv neuer ist, bräuchte man eventuell Adapter mit Blendensteuerung. Gute Gläser im Bereich 90-105mm gibt es schon genug (alt und neu), es gibt auch noch das Sigma 150mm f/2.8 OS. Man braucht auf DSLR nicht umzusteigen. Außerdem ist die Sony A6000 auf dem Niveau der D7100, bzw. wäre die D80 ein großer Rückschritt.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten