Sportfotos mit der D700??

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Stereohans

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Servus an alle,

da ich mich momentan gerade mit dem Gedanken trage, eine D700 neben meinem Canon-Geraffel anzuschaffen und die Maschine bei mir eine „Eier legende Wollmilchsau“ im Profi-Einsatz sein wird, wollte ich fragen, ob sie schon jemand im Sport eingesetzt hat.
Vor allem nach dem, was Rob Galbraith heute über die immer noch nicht behobenen AF-Probleme der EOS 1D MkIII schreibt, ist mein Entschluss fester denn je, mir einen Body zuzulegen, der mit der Canon wenigstens gleich zieht oder sie im besten Falle sogar toppt (und dabei deutlich weniger kostet, denn die 1D MkIII liegt immer noch bei 3400 Euro).
Interessant wären angesichts der High-ISO-Fähigkeiten der D700 natürlich vor allem Bilder vom Hallensport; insbesondere, ob der AF auch bei schlechtem Licht zuverlässig funktioniert und das Tempo schneller Sportarten mitgehen kann (lichtstarke Optiken mal vorausgesetzt).
Wäre schön, wenn es schon Erfahrungen gäbe.

Schönen Gruß, Hans
 
Anzeigen

Stereohans

Unterstützendes Mitglied
Registriert
@Frank_W: Danke Dir für den Link. Ich gehe mal davon aus, dass die Ergebnisse der D700 jenen der D3 mindestens ähnlich sind. Wenn nicht sogar besser. Die kleine Kamera toppt das Flaggschiff, weil das den längeren Entwicklungs-Vorlauf hat - das war bei F5 und F100 so (ich hatte die 5er, trotzdem einfach eine geile Kiste).
Das sind Sachen, die ich von Canon nur zu gut kenne: Aktuell steckt in meiner „Spielzeugkamera“ 450D, die ich mir als muskelschonende „Sommerknipse“ für Brot- und Butter-Termine gekauft habe, mehr Innovation, als in der 1D Mk III. Zum Beispiel Live View mit AF, was bei der 1D nicht geht.
Die D700 hat der D3 den Staubrüttler voraus. Und wenn der gut funktioniert, ist der bei einer Vollformat-Maschine eine echte Erleichterung, denn die großen Sensoren lassen sich mit den üblichen Reinigungssystemen nur schlecht (vor allem in den Ecken) sauber machen, da kann ich als 5D-Besitzer ein Lied von singen.
Was gut geht, wie ich inzwischen aus der Praxis weiß, ist das Aufblasen und Hochrendern von 12-Megapixel-Dateien. Ich arbeite auch als Theaterfotograf - und die 5D-jpgs haben ausgereicht, um daraus zwei mal drei Meter große Plakate zu machen. Da erhoffe ich mir von der D700 mindestens die gleiche Qualität, zumal über drei Jahre Entwicklung zwischen den Maschinen liegen.
Auf den ersten Balletttermin mit der D700 freue ich mich schon richtig, denn die ISO 6400 sollten es möglich machen, das scharf hinzukriegen, was bisher immer ein „Wischer“ bleiben musste (ISO 3200, Offenblende 1,8 oder 1,4 und dann trotzdem nur 1/60 oder so, was bei Tanz viiiiiiiel zu lang ist). Wenn ich die Maschine habe, stelle ich gerne etwas „Repräsentatives“ ein wie Konzertfotos bei Katastrophenlicht (hatten wir neulich wieder mal bei „Schandmaul“).

Lieben Gruß, Hans (der sich wie ein Schnitzel auf seine 700er freut)
 
Kommentar
Oben Unten