Spitzlichter, Fotografieren in der Mittagssonne

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Briccone

Aktives NF Mitglied
Registriert
Liebe Forenkollegen,
Die gefürchteten Spitzlichter - In der Mittagssonne kann man nicht fotografieren....Altes Thema. Nun - ich erarbeite mir gerade wie man es doch machen kann. Mein Bildthema: Ein völlig verschwitztes Model in der glühenden Mittagssonne; so soll die Stimmung auch rüberkommen. Wie würdet ihr das Thema angehen? Ins Gegenlicht fotografieren und den Blitz benutzen? Oder mit der Sonne fotografieren und zusätzlich noch blitzen? Active De-Lighting auf maximal stellen?
Bin mal auf Eure Ratschläge gespannt.
VG
Briccone
 
Anzeigen

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo,
als erstes würde ich mir mal eine Teerkolonne, die in der grellen Sonne der Arbeit nachgehen muss, suchen.
Mit Schwitzen gibt es da kaum Probleme und die Kontraste sind auch nicht schlecht.
Dann gegen die Sonne mit Aufhellblitz fotografieren. Dateiformat auf alle Fälle RAW, da ist die D-Lighting-Einstellung schnurz.
Eventuell Belichtungsreihe. Wenn dann aus den Schweißperlen kleine Sonnensterne werden passt`s. :fahne:

Gruß Karl
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Alles noch übertreiben.

Gegenlicht, Sonne im Bild, Blitz, Schweiß, Kontraste hart.
 
Kommentar

tberking

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Model einölen und dann Schweisströpfchen mit der Sprühflasche zaubern.

LG
TB
 
Kommentar

Briccone

Aktives NF Mitglied
Registriert
Zunächst mal vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe auch einige aufnahmen mit Aufhellblitz gemacht, die mir ganz gut gefallen haben. Meine Vorgehensweise war hierbei: Nikon D 5300, 35er Festbrennweite mit Blende zwischen 10 und 14 , 1 / 1000 s im manuellen Modus. Dazu einen Nikon SB400 Aufsteckblitz. Weiß jemand, ob ich irgendwo bei dieser Einstellung (Manueller Modus) die Möglichkeit habe, die Blitzleistung einzustellen? Der SB 400 hat selbst ja keine Bedienelemente.
Oder würdet ihr eine andere Einstellung benutzen?
Ich habe auch noch einen Yangnuo Aufsteckblitz, den man in der Leistung regulieren kann. Nutze den Chinakracher aber selten, weil er mir im Vergleich zum SB 400 etwas unhandlich und klobig ist.
Habe dann später ein Weitwinkelobjektiv benutzt und eher mit Brennweite 25 - 30 fotografiert, um mehr Helligkeit vom Blitz zu erhalten.
Also - wie würdet Ihr es machen?
VG
Briccone
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... Blende zwischen 10 und 14 , 1 / 1000 s im manuellen Modus. Dazu einen Nikon SB400 Aufsteckblitz.
Falls der SB400 über den HSS Modus bei einer tausendstel Sekunde überhaupt belichten könnte, wäre er dennoch zu schwach - ausser Du bist im Nahbereich, dann könnte die sehr geringe Reichweite noch für eine Aufhellung sorgen.
Wen also kein stärkerer, HSS fähiger Blitz vorhanden ist, würde ich mit nem Aufhellreflektor und Assistenten an die Sache gehen.
 
Kommentar

Briccone

Aktives NF Mitglied
Registriert
Ach so ja, beim Blitz hat man ja normalerweise 1/125 s. Stimmt ja. Das heisst wenn ich mit meinem Blitz arbeiten möchte, muss ich weiter abblenden um zu der Belichtungszeit zu kommmen. Also Richtung blende 20 bei Sonne im gegenlicht, richtig oder falsch gedacht?
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sorry, aber von unterwegs kann ich nicht ausführlich antworten...
Lies bitte zuerst nach, was sind die Grundlagen beim Blitzen, was ist HSS, was bewirkt die Belichtungszeit beim Blitzen und was bewirken Blende und ISO auf die Belichuntg (Helligkeit des Bildes).

Erst wenn das verstanden ist, macht es Sinn weiter zu diskutieren über "Spitzlichter"...
 
Kommentar

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das heisst wenn ich mit meinem Blitz arbeiten möchte, muss ich weiter abblenden um zu der Belichtungszeit zu kommmen. Also Richtung blende 20 bei Sonne im gegenlicht, richtig oder falsch gedacht?

Nur teilweise richtig gedacht. Da die Blende ein Gestaltungsmerkmal ist - Stichwort Schärfentiefe - kannst du sie eigentlich nicht beliebig variieren, zumal Effekte wie Beugungsunschärfe hinzukommen.
Wer mit gegebener Blende und Blitz arbeiten will, nimmt draußen eher ND Filter, um das Umgebungslicht zur Blitzsynchronzeit und gewünschter Blende einzustellen.
Die Parameter sind ja alle nicht einfach nur dazu da, „irgendwie 18% grau“ zu belichten.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten