Speichern dauert lange bei Serienaufnahme

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Smirno

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo

Wenn ich dich SerienFunktion benutze dann dauert es relativ lang, bis sich die Bilder anschauen kann. Habe bisher gedacht na gut sind viele Bilder. Aber ich habe den gleichen Effekt bei einer D3 beziehungsweise d750 gesehen: die D3 zeigt die Bilder schnell an, D750 braucht auch relativ lange, um die Bilder anzuzeigen. Kann ich irgendwo meine Einstellungen optimieren, damit das Speichern und vor allen das Anzeigen schneller geht?
Es geht hier um den langsamen SerienBild Modus.

Einstellungen:
RAW
CL
Lightning off
nur eine SD-Karte (zweite hat auch sehr ausgebremst)
picture control: Neutral
Rauschunterdrückung: aus


Danke für eure Tips
 
Anzeigen
Hallo Smirno!
Die D3 zeigt die Bilder schnell an, D750 braucht auch relativ lange, um die Bilder anzuzeigen.
Locker bleiben!
Das ist so und nicht veränderbar, weil die D3 nur 12 MP Auflösung hat und entsprechend kleine Dateien erzeugt, während die D750 wie auch die D7100 24 MP Auflösung hat und daher viel größere Dateien erzeugt.
Wenn du diese Zeiten sinnvoll vergleichen willst, solltest du die D7100 mit der D4s vergleichen... :fahne:
 
Kommentar
Hallo,
Kann ich irgendwo meine Einstellungen optimieren, damit das Speichern und vor allen das Anzeigen schneller geht?
arbeitest Du im RAW oder JPEG Format (->nur ein Format nutzen, JPEG ist schneller)?
Im RAW/NEF Format ggf. die Kompression (verlustfrei oder verlustbehaftet) aktivieren, das verkleinert die zu speichernden Dateien.
Die automatische Bildnachschau deaktiveren und falls die D7100 so etwas hat, auch die Vignettierungs- und Verzeichnungskorrektur.

Der wesentlichste Faktor ist aber die Geschwindigkeit der Speicherkarte.

MfG Jürgen
 
Kommentar
Hallo,

arbeitest Du im RAW oder JPEG Format (->nur ein Format nutzen, JPEG ist schneller)?
Im RAW/NEF Format ggf. die Kompression (verlustfrei oder verlustbehaftet) aktivieren, das verkleinert die zu speichernden Dateien.
Die automatische Bildnachschau deaktiveren und falls die D7100 so etwas hat, auch die Vignettierungs- und Verzeichnungskorrektur.

Der wesentlichste Faktor ist aber die Geschwindigkeit der Speicherkarte.

MfG Jürgen

Sorry, Jürgen,
der letzte Satz stimmt nicht !
Der Engpass ist der Pufferspeicher der Kamera !!
Natürich bremst auch - da hast Du natürlich Recht- eine langsame Speicherkarte die Kamera zusätzlich aus.
Ansonsten wie schon von meinen Vorgängern geschrieben musst Du alles ausschalten was Rechenleistung beansprucht, Vignettierungskorrektur, Verzeichnugskorrektur und alles einschalten, was die Dateien klein hält (komprimieren, kleineres Bildfeld) etc
Gruß
Wolfgang
PS
Ich muss noch nachtragen, ich komme von der D200, die ratterte munter 5 Bilder/sec bis die Speicherkarte voll war, die hatte aber auch nur 10 Mio Pixel
 
Kommentar
Der wesentlichste Faktor ist aber die Geschwindigkeit der Speicherkarte.

Nicht wirklich. Es ist kaum noch möglich, in einem Fotoladen eine "bremsende" Speicherkarte zu finden. Zwar geben die Hersteller nicht zwingend die korrekte Leistng über Alles an, sondern schreiben zB. "32GB 90 MB/s" ohne explizit darauf hinzuqweisen, dass die Karte zwar mit 90GB/s ausgelesen werden kann (mit geeignetem Material - USB 2 schafft nur +/- 35MB/s), die maximal mögliche Schreibgeschwindigkeit aber nur bei 20 bis 50% der Lesegeschwindigkeit liegt.

Die Kamera schreibt die Daten nach ihrer Berechnung in den Buffer (sehr schnell, sehr teuer, daher klein) und dahinter liegt der "Flaschenhals" Übertragung zur Speicherkarte. Mit einer guten SD Karte dauert es SEHR lange, bis man hier an die Grenzen stösst.

Dieser Vergleich verschiedener 32GB 90 MB/s Karten ist ganz interessant:

http://www.cameramemoryspeed.com/nikon-d750/fastest-sd-card-speed-tests/

die mit Abstand teuerste Karte ist die zweitschlechteste. Sie kostet den fünffachen Preis der zweitbesten Karte und bringt noch nicht mal die halbe Leistung. Selbst die zum Vergleich herangezogene SanDisk 60 liegt hier noch im Mittelfeld zwischen all den 90ern. Interessant ist auch der Unterschied zwischen den beiden Toshiba Karten auf Platz 3 und 4. Hier wird der Preis verdoppelt ohne irgendeinen Mehrwert.
 
Kommentar
Es ist auf jeden Fall in der D7100 ein gravierender Unterschied zu merken welche Speicherkarte in der Kamera ist.
Bei schnellen Serienaufnahmen hat keine Einstellung soviel bewirkt wie der tausch gegen eine SanDisk Extreme Pro. Alles andere bewirkt nur etwas bis der Puffer voll ist, dann greift ausschließlich die Schreibgeschwindigkeit der Karte.

Ich habe noch eine "alte" class 4 SDHC-Karte wenn die in der D7100 drin ist dauert es Minuten bis der Pufferspeicher übertragen wurde und das Bild erscheint.
 
Kommentar
Hallo Wolfgang,
Sorry, Jürgen,
der letzte Satz stimmt nicht !
Der Engpass ist der Pufferspeicher der Kamera !!

die ursprüngliche Fragestellung war: "Kann ich irgendwo meine Einstellungen optimieren, damit das Speichern und vor allen das Anzeigen schneller geht?"

Auf diese Frage, nach einer Optimierung der Schreib- und Verarbeitungsgeschwindigkeit, habe ich geantwortet.
Die Größe des Pufferspeichers kann ohne Kamerawechsel selten geändert werden und er beeinflusst auch nur scheinbar die Geschwindigkeit des Abspeicherns - ganz anders Verhält es sich mit der eingesetzten Speicherkarte.
Ein größerer Pufferspeicher, wie z.B. in den einstelligen Kameras, erlaubt eine höhere Anzahl von Serienbildern in direkter Folge aufzunehmen, ist dieser Puffer gefüllt, hängt wieder alles an der Geschwindigkeit der Speicherkarte.

Ist das Speicherinterface und die Verarbeitung der Kamera leistungsfähig genug, kann eine sehr schnelle Speicherkarte sogar die Anzahl der in Folge möglichen Serienbilder erhöhen, das sieht man sehr schön an den neuen XQDv2 Speicherkarten für die Nikon D4s:
http://nikonrumors.com/2014/11/04/nikon-d4s-buffer-capacity-increased-when-you-use-the-new-sony-g-series-xqd-version-2-memory-cards.aspx/

MfG Jürgen
 
Kommentar
Hallo,
Nicht wirklich. Es ist kaum noch möglich, in einem Fotoladen eine "bremsende" Speicherkarte zu finden.
selbst in dem von Dir verlinkten Geschwindigkeitstest sind unter den üblichen Sandisk Karten Abweichungen um mehr als den Faktor 2 zu sehen, ein derartiges Optimierungspotential erreicht man schwerlich durch die Änderung der Kamerakonfiguration, da müsste man schon von RAW (unkomprimiert) auf JPEG (S) wechseln.
Ich sehe daher eigentlich keinen Widerspruch zu meiner Aussage, dass man erst einmal die Geschwindigkeit der Speicherkarte prüfen sollte, bevor man sich über mögliche Optimierungen in den Kameraeinstellungen Gedanken macht.

MfG Jürgen
 
Kommentar
Hallo Wolfgang,


die ursprüngliche Fragestellung war: "Kann ich irgendwo meine Einstellungen optimieren, damit das Speichern und vor allen das Anzeigen schneller geht?"

Auf diese Frage, nach einer Optimierung der Schreib- und Verarbeitungsgeschwindigkeit, habe ich geantwortet.
Die Größe des Pufferspeichers kann ohne Kamerawechsel selten geändert werden und er beeinflusst auch nur scheinbar die Geschwindigkeit des Abspeicherns - ganz anders Verhält es sich mit der eingesetzten Speicherkarte.
Ein größerer Pufferspeicher, wie z.B. in den einstelligen Kameras, erlaubt eine höhere Anzahl von Serienbildern in direkter Folge aufzunehmen, ist dieser Puffer gefüllt, hängt wieder alles an der Geschwindigkeit der Speicherkarte.

Ist das Speicherinterface und die Verarbeitung der Kamera leistungsfähig genug, kann eine sehr schnelle Speicherkarte sogar die Anzahl der in Folge möglichen Serienbilder erhöhen, das sieht man sehr schön an den neuen XQDv2 Speicherkarten für die Nikon D4s:
http://nikonrumors.com/2014/11/04/nikon-d4s-buffer-capacity-increased-when-you-use-the-new-sony-g-series-xqd-version-2-memory-cards.aspx/

MfG Jürgen

OK, wieder was dazu gelernt,
der Flaschenhals ist nicht der Buffer sondern die Schnittstelle zwische ihm und der Speicherkarte, Danke Jürgen.
Aber..
die D 7100 unterstützt doch nur SD, SDHC und SDXC oder hat sich da etwas geändert ?:fahne:
Danke
Wolli
 
Kommentar
Aber..
die D 7100 unterstützt doch nur SD, SDHC und SDXC oder hat sich da etwas geändert ?:fahne:
Sorry, die Umbauanleitung auf XQD ist noch nicht ganz fertig. ;)

Aber selbst bei der D7100 kann eine schnelle Speicherkarte einiges ausmachen, mit den 95 MB/s Varianten kann selbst nach der Pufferfüllung mit bis zu 3.5 fps weiterfotografiert werden, mit einer langsameren Karte geht die Geschwindigkeit dann auf um 1 fps (oder sogar langsamer) zurück.

Ich hatte übrigens noch einen Punkt bei den Optimierungsmöglichkeiten vergessen zu erwähnen, die Umschaltung der Farbtiefe von 14 auf 12 Bit dürfte auch noch etwas Geschwindigkeit (zumindest aber kleinere Files) bringen.

MfG Jürgen
 
Kommentar
die Umschaltung der Farbtiefe von 14 auf 12 Bit dürfte auch noch etwas Geschwindigkeit (zumindest aber kleinere Files) bringen.

Absolut. Bei meiner D610 macht das gut 20% in der Dateigrösse des .NEF aus. Entsprechend kann man in der gleichen Zeit rund 20% mehr Daten speichern. SEHEN, das haben hier schon viele Forenteilnehmer bestätigt, kann irgendwie kein Mensch den Unterschied. Man hat bei der Bearbeitung mehr Möglichkeiten an den Farbreglern, was aber auch eher bei Sonnenuntergängen interessant ist.
 
Kommentar
Hallo,

also ich bemerke einen deutlichen Unterschied, ob ich meine 'alten' SanDisk mit 20, 30, oder 45 MB/s bei mehreren Bildern in Folge in der D7100 habe oder die 95er, nicht nur bei voller Serienbildgeschwindigkeit. Beim normalen fotografieren ist es weniger relevant, aber falls Serienbilder oder schnellere Bildfolgen anstehen können, dann ist die 95er im Vorteil. Nicht nur beim Puffer leer speichern, auch in der Zeit bis zur ersten Bildkontrolle auf dem Display. Natürlich fällt es bei den 20 und 30 MB/s Karten deutlicher auf. In der D80 bemerkt man keine Unterschiede ;-)

Gruss

Rainer
 
Kommentar
Hallo,

danke, da sind doch viele gute Hinweise für mich dabei. Gut zu wissen, dass man mit der Karte doch einiges noch an Geschwindigkeit heraus holen kann. Bis auf die Bit-Tiefe habe ich wohl alles schon so eingestellt.
Denn dieser extreme Speicherdauer Verzug ist gerade bei Hochzeiten doch schon ein großes Manko. und gerade da will ich nicht auf RAW verzichten (zu unkontrollierbare Situationen).


Schade um die Objektiv-Korrektur, da dies mein Aperture nicht kann. Aber das läuft ja eh bald aus :(

Danke auch für die die fachlich-Sachlichen Antworten. ist ja nicht immer selbstverständlich :D

Wünsche euch einen frohen Start in die Glühwein-Zeit.
 
Kommentar
Hi!
Schade um die Objektiv-Korrektur, da dies mein Aperture nicht kann.
Meines Wissens verzögert eine eingeschaltete Objektiv-Verzeichnungs-Korrektur (die eh nur mit Nikon-Objektiven funktioniert) das Erstellen und Abspeichern von NEF-Dateien genau so wenig wie z.B. ein eingeschaltetes ADL.
Wenn du also nur NEFs abspeicherst und nicht zusätzlich JPGs, kannst du dies m.E. eingeschaltet lassen.
 
Kommentar
Hi!

Meines Wissens verzögert eine eingeschaltete Objektiv-Verzeichnungs-Korrektur (die eh nur mit Nikon-Objektiven funktioniert) das Erstellen und Abspeichern von NEF-Dateien genau so wenig wie z.B. ein eingeschaltetes ADL.
Wenn du also nur NEFs abspeicherst und nicht zusätzlich JPGs, kannst du dies m.E. eingeschaltet lassen.

Stimmt, weil sie auf NEFs nicht angewendet wird, sondern nur auf die JPGs. Hat also weder auf das Bildergebnis noch auf die Geschwindigkeit eine Auswirkung bei reinen NEFs!
 
Kommentar
Blöderweise weiß die Kamera das nicht und zeigt trotzdem weniger Pufferaufnahmen an.
Witzig ist auch, dass die Funktion nicht ausschaltbar ist, wenn aktiviert, mit einem aufgesteckten Fremdobjektiv.
 
Kommentar
Stimmt, weil sie auf NEFs nicht angewendet wird, sondern nur auf die JPGs. Hat also weder auf das Bildergebnis noch auf die Geschwindigkeit eine Auswirkung bei reinen NEFs!
Da bin ich nicht sicher. Auch das NEF enthält ja ein JPG, nämlich das kleine Vorschaubild. Und auch das muss zum Speichern erst mal aus dem NEF berechnet werden. Ob das mit Korrekturen (ADL usw.) länger dauert als ohne, weiß ich nicht. Ich schalte alle kamerainternen Korrekturen soweit möglich aus, dann muss ich das auch nicht wissen :p.

Grüße
Oliver
 
Kommentar
Tja, endlich wird quasi "amtlich" bestätigt, dass es ein Problem ist: http://www.colorfoto.de/vergleichst...utm_source=colorfoto-NL&utm_medium=newsletter

Ich musste auch erstmal neue Speicherkarten kaufen, als ich die D7100 für meine altersschwache D300 bekam, denn von den 11 oder 12 Serienbildern am Stück bis es langsamer wird war sie weit weit entfernt. Mit der schnellen Samsung 32 pro (was schnelleres hatte ich glaube ich nicht gefunden) gehen jetzt die 5 Bilder. Mehr immer noch nicht. Genau wie im Artikel beschrieben – und entgegengesetzt zur Bedienungsanleitung, die 11 oder 12 Bilder sagt…
 
Kommentar
-Anzeige-
Zurück
Oben Unten