Siriu T-2204X einige Fragen zum Handling


smiley

Sehr aktives Mitglied
Hallo Zusammen,

nachdem mir nun beim Reisen altersbedingt die Ausruestung gefuehlt immer schwerer wird, muss ein neues Stativ her.

Die Auswahl ist fast getroffen und es sollte das Siriu T-2204X werden, doch nun einige Fragen zum Handling:

1.
Ich bin vor einigen Jahren abgekommen von den Drehverschluessen der Stativbeine, da diese im Outdoorgebrauch teilweise bei leichtester Verschmutzung sich festgefressen hatten und praktisch nur noch mit gewalt zu oeffnen waren - mit den Schnappverschluessen war dies dann besser. Ist das o.a. Stativ hier auch gefaehrdet oder hat die Entwicklung bereits bessere Drehverschluesse?

Speziell bei Einsatz in Staub oder sand, was bei mir sehr oft vorkommt, moechte ich dies auf jeden fall vermeiden, muesste ich dann doch immer noch eine Zange zum Oeffnen mitfuehren.

2. Das kleine Packmass ist natuerlich toll, dennoch habe ich hier die Sorge, dass ich auch einen neuen Stativkopf benoetige, da der grosse Novoflex Magic Ball wahrscheinlich beim packen zu gross ist - auch passen hier meine diversen Schnellwechselpllatten, welche ich mir wahrscheinlich auch neu zulegen muesste.

3. Alternativer Stativkopf waere dann der K-20X der gleichen Firma allerdings ist das dann eben die Frage der Schnellwechselplatten - es scheint ja fast nur die TY-LP70 passend zu sein, welche dann fuer die Tele ab 70-200 und aufwaerts wahrscheinlich zu wenig Auflageflaeche bietet.

Ueber einige qualifizierte Antworten freue ich mich :rolleyes:
 

everlast

Aktives NF Mitglied
....Speziell bei Einsatz in Staub oder sand, was bei mir sehr oft vorkommt,...
Bist du dir sicher, dass du dir ein Sirui-Stativ zulegen willst und nicht beispielsweise ein Berlebach Report? Bei diesen wunderbar stabilen (beim Packmass allerdings recht sperrigen) Holzstativen ist Staub oder Sand kein Thema. Sind aber auch schwerer als Carbonstative......

Bei den Köpfen könnte ein offenes Design vielleicht einfacher zu reinigen sein. Acratech ( ) stellt solche Köpfe her.
 
Kommentar

smiley

Sehr aktives Mitglied
@ everlast,

Danke fuer die Antwort

die Berlenbach sind mir einfach zu schwer (habe ich uebrigens eines aus der UNI Serie, welches so gut wie nicht gebraucht wird) - ich reise teilweise in Bussen und auf Faehren und muss dann ja auch noch das andere Gepaeck schleppen.

Bei den Archaheads muss ich kucken, ob diese dann dementsprechend in der groesse kompatibel sind.

Der Preis spielt keine Rolle, einzig das Gewicht und das Packmass bei ausreichend Qualitaet und der Moeglichkeit, sehr bodennah fotografieren zu koennen.
 
Kommentar

charlyG

Sehr aktives Mitglied
Drehverschlüsse sind einfacher und ohne Werkzeug zu reinigen
und der Kopf ist doch Arcaswiss kompatibel da bekommst du Kameraplatten in jeder Größe
charly
 
Kommentar

everlast

Aktives NF Mitglied
....die Berlenbach sind mir einfach zu schwer.....
Das ist mir zu pauschal. Und UNI-Serie ist nicht Report-Serie. Ich sprach von der Report-Serie. Mein kleines Berlebach wog grad mal 1kg....

....Der Preis spielt keine Rolle, einzig das Gewicht und das Packmass bei ausreichend Qualitaet und der Moeglichkeit, sehr bodennah fotografieren zu koennen.
Dafür eignet sich doch ein Berlebach Mini L, gemeinhin auch genannt wunderbar. Wiegt - wie oben geschrieben - grad mal 1kg und hat in der neuesten Verstion sogar einen negativen Beinanstellwinkel (20° - 40° - 60° - 80° - 100°). Tiefer geht es wohl kaum.....

In der Natur findet man sehr oft auch Erhebungen (Balustrade, Baumstrunk, Tisch, Stuhl, Mauer etc.), um auch aus höheren "Gefilden" zu fotografieren..


Und wenn der Preis keine Rolle spielt: ein RRS TVC-24 erfüllt alle kriterien, wenn du bereit bist, das Stativ auch mal auseinander zu nehmen zur Reinigung.....
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software