Sigma Objektiv 105 mm, Schärfebereich


Pechundschwefel

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen,
Nachdem ich von euch so viele coole Tips bekam und ich mich belesen hatte, kaufte ich mir nun gestern das Sigma 105 mm für meine Nikon d5000.
Erst war ich begeistert, doch nun kommen mir Zweifel. Der Schärfenbereich ist sehr klein. Komme ich an ein Insekt, ist der wirklich scharfe Bereich sehr, sehr klein. Mein Ziel sollte jedoch sein, ein Insekt groß und detailgetreu ablichten zu können. Also nah ran und alles scharf.
Mach ich etwas falsch oder ist das bei diesem Objektiv so? Ich bin nicht sicher, ob das der richtige Kauf war oder ich es zurück gebe. Für Portraits scheint es aber auch gut zu sein.
Danke an alle für Eure Hilfe.
 

häuschen

NF-F "proofed"
Der Schärfebereich ist keine Eigenschaft des Sigma-Objektivs, sondern abhängig von Motivabstand und Blende. Beim Makro ist dieser Schärfebereich besonders schmal, da hilft (bedingt) nur abblenden.
Und dann gibt es noch die moderne Methode des Fokusstacking.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 24311

Guest
Auch und gerade Blitzen will gelernt sein und bei der Fragestellung empfiehlt sich doch ein Grundkurs in Sachen Fotogafie.... oder ein gutes Fotobuch zum Thema.
Solange man den Zusammenhang von Schärfe und Blende nicht verinnerlicht hat nutzen auch weitere Hardwareempfehlungen nix.
 
Kommentar

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Hi,

bei Makros sind Blenden um 16-22 keine Seltenheit, obwohl dann schon wieder Unschärfe durch Beugung auftritt, deshalb schrieb häuschen "bedingt".
Da iat also alles richtig mit deinem Objektiv, den Umgang damit kriegst du in den Griff :)
 
Kommentar

markusm1000

Sehr aktives Mitglied
Der Schärfenbereich ist sehr klein.
Mach ich etwas falsch
Nein.
oder ist das bei diesem Objektiv so?
Ja, und nicht nur bei diesem sondern bei jedem in dieser Konstellation.
Informiere Dich über .
 
Kommentar

1bildermacher1

Nikon-Clubmitglied
Der Schärfebereich ist keine Eigenschaft des Sigma-Objektivs, sondern abhängig von Motivabstand und Blende. Beim Makro ist dieser Schärfebereich besonders schmal, da hilft (bedingt) nur abblenden.
Und dann gibt es noch die moderne Methode des Fokusstacking.
Ja, Fokusstacking ist bestimmt eine gute Methode, aber bis man dies kann gehört einiges Lehrgeld dazu und für Anfänger nicht unbedingt geeignet.
 
Kommentar

Nikmate

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen,
Nachdem ich von euch so viele coole Tips bekam und ich mich belesen hatte, kaufte ich mir nun gestern das Sigma 105 mm für meine Nikon d5000.
Erst war ich begeistert, doch nun kommen mir Zweifel. Der Schärfenbereich ist sehr klein. Komme ich an ein Insekt, ist der wirklich scharfe Bereich sehr, sehr klein. Mein Ziel sollte jedoch sein, ein Insekt groß und detailgetreu ablichten zu können. Also nah ran und alles scharf.
Mach ich etwas falsch oder ist das bei diesem Objektiv so? Ich bin nicht sicher, ob das der richtige Kauf war oder ich es zurück gebe. Für Portraits scheint es aber auch gut zu sein.
Danke an alle für Eure Hilfe.
Kauf dir ein Buch über Makrofotografie, z. B. das:

lies es und dann probiers nochmal.

Am Objektiv liegt es sicher nicht...
 
Kommentar

grammar

Unterstützendes Mitglied
Das Sigma 105mm F2,8 EX OS DC HSM ist eine Makro Optik, also gilt bei ihr ebenso wie bei allen anderen: Abblenden! Ohne Stativ und zunehmend geschlossener Blende wirst zu kaum scharfe Bilder schaffen. Der Schärfebereich ist somit gleich wie bei einem anderen Objektiv. Allgemein ist das Makro Objektiv eine gute Wahl, denke ich.
 
Kommentar

airbender

Unterstützendes Mitglied
Ein Ringblitz wäre gar nicht schlecht für den Zweck. Falls du nicht viel investieren willst, gibt es auf Youtube genug Anleitungen, wie man einen Ringblitz selbst macht (oder eher einen Ringreflektor für den Speedlight). Sonst, wie schon gesagt, ist dieses Verhalten vom Objektiv ganz normal, das Sigma funktioniert ordentlich.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software