Sigma 28/1,4 Art


Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Die ersten Tests und Bilder zum neuen Sigma 28/1,4 Art trudeln ein.

Lenstip:


ePhotozine:

(Ich mag an ePhotozine, dass sie auch mal seltenere Objektive wenig bekannter Marken testen, aber ich frage mich, warum testen die ein Objektiv mit f/1,4, wenn sie kein einziges Bild bei Offenblende einstellen.)

Und Bilder ohne Test:




Leider sind sämtliche Tests mit Canon gemacht worden, deshalb fehlt ein Vergleich zu den 28/1,4 von Nikon.

Mitte letzten Jahres habe ich ein gebrauchtes Nikon 28/1,4 AF-D gekauft. Die Ankündigung des Sigma kam nur wenige Wochen später, und das zu einem Preis, der nicht so viel über dem Gebrauchtpreis (habe knapp 900 Euro bezahlt) des AF-D liegt. Wäre das Sigma früher gekommen, wäre es sicher mit in der Auswahl gewesen.

Nach den Bildern, die ich bisher gesehen habe würde ich sagen, das Sigma mag etwas schärfer sein, das AF-D ist vom Rendering her aber schöner. Diese Aussage aber bitte mit Vorsicht sehen, denn es gibt bis jetzt kaum offenblendige Bilder vom Sigma, und es könnte deswegen sein, dass ich mein Urteil noch ändern werde.
 

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Und noch ein Test:


Aber viele Tests gibt es noch nicht, und das, obwohl das Objektiv schon erhältlich ist. Trifft es den Markt nicht? Für mich ist es eines der interessantesten Sigma Arts,
 
Kommentar

NikLover

Sehr aktives Mitglied
Noch'n Test:


Liebe Grüße
Alfred
 
Kommentar

NikLover

Sehr aktives Mitglied
Und nun auch ein Testbericht von Dustin Abbott


Liebe Grüße
Alfred
 
Kommentar

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Da hat Dustin Abbott wohl einen schlechten Tag gehabt. Seine Bilder werden dem Sigma nicht gerecht. In erster Linie Makros und Nahaufnahmen, dazu ein paar Landschaftsbilder, die wohl abgeblendet entstanden sind, das ist nicht das, wozu man sich ein 28er mit Lichtstärke von 1,4 kauft.

Meiner Meinung nach lohnt sich ein Weitwinkel mit Blende 1,4 wie das 28/1,4 nur, wenn man damit Weitwinkelporträts, Porträts mit Umgebung und Gruppenaufnahmen macht. Porträts heißt bei der Brennweite fast immer Ganzkörperporträt, weil man sonst zu starke perspektivische Verzerrungen hat. Da braucht man Blende 1,4, um noch sichtbar freizustellen, und nur da lohnt sich mMn. ein solches Objektiv von den Kosten (Preis und Gewicht/Größe) her. Solche Porträts hat Dustin Abbott aber nur wenige gemacht. Für Makros und Landschaft brauche ich nicht Blende 1,4.
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Korrektur aus meiner Erfahrung: Mit moderatem WW (24/28 Millieter) lassen sich halbporträits machen, etwa Oberkörper an einem Weidezaun o.ä, wo man dann die Linie diagonal benutzt und natürlich massive in die unschärfe laufen lässt. Ist das gesicht zentral innerhalb des Bildes angeordet geht das durchaus ohne Verzerrung, natürlich nicht am Rand und nicht nur den Kopf, aber eben auch enger als ein Ganzkörperportrait. Ich würde sogar sagen die Stunde schlägt bei der beschriebenen, kürzeren Distanz für das Halbportrait. Da kann die große Öffnung ihr Potenzial ausspielen.
 
Kommentar

1bildermacher1

Nikon-Clubmitglied
Da hat Dustin Abbott wohl einen schlechten Tag gehabt. Seine Bilder werden dem Sigma nicht gerecht. In erster Linie Makros und Nahaufnahmen, dazu ein paar Landschaftsbilder, die wohl abgeblendet entstanden sind, das ist nicht das, wozu man sich ein 28er mit Lichtstärke von 1,4 kauft.

Meiner Meinung nach lohnt sich ein Weitwinkel mit Blende 1,4 wie das 28/1,4 nur, wenn man damit Weitwinkelporträts, Porträts mit Umgebung und Gruppenaufnahmen macht. Porträts heißt bei der Brennweite fast immer Ganzkörperporträt, weil man sonst zu starke perspektivische Verzerrungen hat. Da braucht man Blende 1,4, um noch sichtbar freizustellen, und nur da lohnt sich mMn. ein solches Objektiv von den Kosten (Preis und Gewicht/Größe) her. Solche Porträts hat Dustin Abbott aber nur wenige gemacht. Für Makros und Landschaft brauche ich nicht Blende 1,4.
Und schon wieder wird über ein 1;4 gemeckert .......
 
Kommentar

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Korrektur aus meiner Erfahrung: Mit moderatem WW (24/28 Millieter) lassen sich halbporträits machen,
Ich habe "fast immer Ganzkörperporträt" geschrieben, vielleicht hätte ich "oft" oder "häufig" schreiben sollen. Ich habe auch schon Halbporträt gemacht, gerade im Querformat, die wenn man aus der Entfernung Hochformat genommen hätte dann doch fast Ganzkörperporträts geworden wären, egal, worauf ich hinaus will, ist, wenn ein 28er für Porträts gut sein soll, dann muss es für Ganzkörperporträts gut sein. Näher ran geht immer. Für Kopfporträts reicht auch ein 28/2,8 aus, aber wenn man bei Ganzkörperporträts sichtbare Freistellung haben will, dann reicht Blende 2,8 nicht mehr, dann braucht es möglichst schon Blende 1,4.

Und schon wieder wird über ein 1;4 gemeckert .......
Tu ich doch gar nicht. Ich meckere nur über Dustin Abbotts Bilder.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software